VW Golf 4 & Bora Forum

Alles Mögliche rund um den IVer Golf und den VW Bora...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
  • VW Golf 4 Forum

    Der Golf IV ist die vierte Bauvariante des VW Golf und hat im Jahr 1997 den Golf III abgelöst. In Deutschland ersetzte den VW Golf IV bereits 2003 der Golf V. In den USA wurde die vierte Variante des VW Golf aber noch bis 2006 verkauft und produziert.

    Historische Informationen

    Der VW Golf I hat 1974 den VW Käfer in der Kompaktklasse der Automobile abgelöst, obwohl der weiterhin in Deutschland bis 1985 erhältlich war und sogar bis 1978 noch gebaut wurde.
    Die Produktion des VW Käfers im Ausland wurde erst 2003 eingestellt, nachdem 1998 noch die neue Version des Käfers, der New Beetle, auf den Markt kam.

    Die erste Variante des VW Golf wurde von 1974 bis 1983 produziert und durch den VW Golf II ersetzt, der bis 1992 hergestellt wurde, obwohl er bereits 1991 von der dritten Variante abgelöst wurde, der bis 1998 produziert wurde. Der Nachfolger des Golf III, der Golf IV, war ebenfalls bereits ein Jahr vorher schon erhältlich. Er kam 1997 auf den Markt und wurde 2003 dann durch den Golf V ersetzt.
    Mittlerweile gibt es den VW Golf bereits in der sechsten Variante, die seit 2008 nun vom Band läuft.

    Seit 2002 gilt der VW Golf als der meist gebaute PKW und lief damit in der Form des VW Golf IV seinem Vorgänger, dem VW Käfer, als der bis dato meist gebaute Wagen, den Rang ab.

    Modellvarianten und Sondermodelle

    Den VW Golf IV gab es als 3- oder 5-türer (als sogenanntes Schrägheck), als Variant und als Cabrio. Das 3- oder 5-türige Basismodell, sowie alle weiteren Modelle gab es als Benziner und Diesel mit unterschiedlichen Motorausführungen und -stärken.
    Zu wählen war beim VW Golf 4 unter den Varianten Basis, Comfortline, Trendline, Highline, GTI (Gran Turismo Injektion) und V6.

    Der VW Golf IV R32 war eigentlich als Sondermodell geplant und sollte nur eine Auflage von 5000 Modellen haben. Wegen der großen Nachfrage allerdings beschloss VW den R32 in Großserie herzustellen und baute am Ende zirka 35000 Autos der Variante. R 32 bedeutet dabei Racing mit 3,2 Liter Hubraum.

    Das Golf IV Cabrio war nichts Neues, da das Golf III Cabrio im Grunde nur dem Golf IV angepasst wurde in der Optik.

    Von 1999 bis 2006 gab es außerdem den Golf IV Variant, den Golf Kombi, der meist mit der selben Ausstattung aufwartete wie die Schräghecks und auch mit den gleichen Motoren ausgestattet war.
    Der VW Golf Variant war vor allem als Firmenwagen sehr beliebt.

    Als 1999 der VW Golf 25 Jahre alt wurde, kam außerdem das Jubiläums-Sondermodell "Generation" auf den Markt. Weitere Sondermodelle waren die Edition, Sport Edition, eGeneration, GTI 25 Jahre Edition, Special Champ, Ocean, Pacific und GT Sport.

    Die Motoren des VW Golf 4

    Angetrieben wurde der VW Golf IV entweder mit Ottomotoren, oder mit Dieselmotoren.

    Den Golf IV als Schrägheck und das Variant Modell gab es mit Ottomotoren als Reihenvierzylinder seit 1997 als 1.4 16 V mit 75 PS (bis 2006), und als 1.6 8 V mit 101 PS (bis 2000). Von 1999 bis 2001 gab es die Modelle außerdem als 2.0 8 V mit 115 PS. Von 2000 an gab es das Schrägheck als 1.6 8V mit 102 PS und als 1.6 16 V mit 105 PS (jeweils bis 2006). Von 2001 an wurden außerdem Ottomotoren als 2.0 8 V mit 115 PS (auch als Allradversion) gebaut (bis 2006). Und es gab von 2002 bis 2006 noch den 1.6 FSI V 16 mit 110 PS für beide Modelle. Das Schrägheck gab es außerdem noch als 1.8 20 V mit 125 PS (bis 1999), als 1.8T 20 V mit 150 PS (bis 2006) und von 2001 bis 2003 als 1.8T (25 Jahre GTI) 20 V mit 180 PS.
    Der Variant war zudem erhältlich als Bi-Fuel 2.0 8V mit 115 PS von 2002 bis 2005.
    Den Golf IV mit Fünfzylinder-VR-Motor gab es bis 2000 als 2.3 V 10 mit 150 PS. Ab 2000 gab es ihn dann als 2.3 V 20 mit 170 PS.
    Mit Sechszylinder-VR-Motor gab es den Golf IV von 1999 bis 2003 als 2.8 24 V mit 204 PS, und von 2002 bis 2004 als 3.2 24 V mit 241 PS für den Golf IV R32.
    Das Golf IV Cabrio war ausgestattet von 1995 bis 2003 mit einem Benziner 2.0 8 V mit 115 PS, sowie von 1998 bis 2000 mit entweder 1.6 8 V mit 101 PS, oder 1.8 8 V mit 75 oder 90 PS.

    Den Golf IV mit Dieselmotor gab es mit Verteilereinspritzpumpe auch für den Variant und das Carbio von 1997 bis 2002 als 1.9 TDI V 8 mit 90 oder 110 PS und für das Schrägheck und den Variant noch als 1.9 SDI V 8 mit 68 PS von 1997 bis 2006.
    Mit Pumpe-Düse-Einspritzung war der VW Golf IV und der Variant als 1.9 TDI 8 V erhältlich mit 101 PS (von 2000 bis 2006), 115 PS (von 1999 bis 2002) und mit 130 PS (von 2001 bis 2006). Und der Golf IV als Schrägheck war außerdem noch mit 150 PS erhältlich (von 2000 bis 2003).

    Farben

    Neben den Farben Schwarz, Candyweiss und Perlblau, gab es den Golf IV 1998 und 1999 auch in Flashrot; ebenso in den Metallic-Farben Cosmicgreen, Futuragelb, Tropicorange und Satinsilber. Die Farbauswahl für einen Perleffekt reichte von Jazzblue, über Blue-Anthrazit, Atlanticblue, Canyonred, Brightgreen und Black Magic, bis zu Indigoblau.

    Ab 2000 kamen zu den Farben noch Tornadorot (anstatt Flashrot) und Yellow dazu. Metallic-Farben gab es aber nur mehr zwei; Stormbeige und Reflexsilber. Bei den Perleffekt-Farben löste Muranorot Canyonred ab und Green Collection und Oceanicgrün kamen zum Farbsortiment hinzu, wobei im Jahr 2003 Yellow wieder herausgenommen wurde.

    Hintergrundinformationen

    Der Golf ist der erfolgreichste Kompaktwagen der Volkswagen AG. Mit über 25% Marktanteil wird diese Kompaktklasse auch gerne als Golfklasse bezeichnet.
    Die Konkurrenten des VW Golf IV waren in Deutschland vor allem der Opel Astra G, der Ford Focus und der Escort. Indirekt gehörten aber auch der Audi A3, Škoda Octavia oder Seat Leon zur Konkurrenz, obgleich sie zur Volkswagen AG gehörten.

    Der Name Golf soll dabei vom Golfstrom abstammen und soll der Namensgebung bei VW Rechnung tragen, weil viele Wagenmodelle bei VW nach Winden benannten sind, wie der Passat, der Scirocco, der Jetta, der Vento oder auch der Bora, obwohl der Golfstrom eigentlich eine Meereströmung ist.
    Das Design des Golf I stammt von dem Designer Giorgio Giugiaro und wurde seither in der Optik weiterentwickelt und dem Fortschritt der Technik angepasst.

    Nützliche Informationen

    Der VW Golf 4 besitzt einen Frontantrieb und zeichnet sich durch eine relativ geringe Fehlerquote beim TÜV aus. Er ist zudem Zweitbester hinter dem Audi A3 beim Seitencrashtest. Beim Frontalcrashtest allerdings ist die Verletzungsgefahr durch einen nach innen geschobenen Pedalbereich etwas erhöht; vor allem durch das Bremspedal, obwohl Airbags Kopf und Körper ansonsten gut schützen.
    An Mängeln ist außerdem zu erwähnen, dass Glühbirnen fast nur mehr in der Werkstatt ausgetauscht werden können. Und die immer komplexere Elektronik macht kleinere Reparaturen allgemein auch immer schwerer. Durch die zunehmende Elektronik ist der Wagen natürlich auch anfällig für Ausfälle bei der Zentralverriegelung, der Funkfernbedienung oder Ähnlichem. Das VW Golf 4 Forum behandelt alle Fragen zum Golf IV.