VW Golf 8 Forum

VW Golf 8 Forum mit allen Themenbereichen rund um den VW Golf 8

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
  • VW Golf 8 Forum

    Nach und nach verdichten sich Gerüchte, Spekulationen aber auch Fakten um die Nachfolgegeneration des legendären Kompaktklassikers aus Wolfsburg: Den VW Golf 8. Ein Erfolgsgarant soll die achte Auflage ebenfalls sein, da möchte sich im Hause Volkswagen niemand die Butter vom Brot nehmen lassen. Doch mit der Fortsetzung des VW Golfs sieht man sich ebenso neuen Herausforderungen gegenübergestellt: Die Konkurrenz hat in den letzten Jahren keineswegs geschlafen, die Kundschaft schraubt ihre Ansprüche weiterhin nach oben und auch die gesetzlichen Vorgaben zu Schadstoffemissionen lassen nicht wirklich locker. Diese Themen behandeln wir hier im Golf 8 Forum.

    Erste Infos zum neuen VW Golf 8

    Die Weichen wollen mal wieder in Richtung Zukunft gestellt werden. Volkswagen hat bereits mit dem Golf 7, der im Herbst 2012 erstmals das Licht des Automarktes erblickte, den neuen modularen Querbaukasten (MQB) erprobt. Mit ihm lassen sich seither die Modelle von Polo bis Passat sowie die Ableger der Konzerntöchter Seat, Skoda und Audi vereinfacht konstruieren. Doch auch mit diesem flexiblen Prinzip schlägt VW für den Golf 8 längst nicht alle Fliegen auf einmal. Man will sich optisch etwas mehr zutrauen, was bislang unter sichtbarer Zurückhaltung erfolgte. Gleichzeitig soll aber auch ein VW Golf 8 auf den ersten Blick als solcher erkennbar sein. Durch flachere und breitere Proportionen wird der Nachfolger allerdings ein Stück weit aerodynamischer agieren und dazu nochmals sportlicher aussehen als bisher.

    Ein verlässliches Datum zur Premiere des Golf 8 steht bisweilen in den Sternen. Die Spekulationen schwanken zwischen 2017 und 2019 als letztem Produktionsjahr für den Siebener, der damit erstmals wieder einen längeren Produktlebenszyklus erleben darf (beim Golf 6 waren es lediglich vier Jahre). Je nachdem wie lange der VW-Konzern sich noch Zeit lässt mit der Neuauflage, dürfte auch die technische Raffinesse mehr oder weniger differenziert ausfallen. Einerseits juckt es in der heutigen Zeit vielen Käufern unter den Füßen, endlich die Nachfolgegeneration Probezufahren, andererseits sind die kurzfristig erzielten Quantensprünge aus Kundensicht nicht unbedingt ausreichend für eine kostspielige Neuanschaffung.

    Spritsparen wird zum Pflichtprogramm

    Bis zum Jahre 2020 gibt es für alle PKW-Hersteller in der EU eine gesetzliche Auflage, ihre Flotten durchschnittlich auf einen Emissionswert von 95 Gramm CO² je Kilometer oder weniger zu trimmen. Übersetzen lässt sich das in etwa mit 4,1 Litern Benzin- bzw. 3,6 Litern Dieselverbrauch auf 100 Km. Für dieses Ziel braucht es aus Sicht von VW etwa weitere 30 Prozent an Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch gegenüber dem Golf 7. Denkbar wird die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte nur durch noch effizientere Triebwerke, besseren Windschnitt der Karosserie und einen intelligenten Einsatz von Leichtbaumaterialien.

    Bislang übte sich bei den kleinen VWs lediglich der 1.4 TSI-Motor in aktiver Zylinderabschaltung (ACT), der im Polo BlueGT mit einem Verbrauch von 4,5 Litern glänzen konnte. Downsizing ist in dem Zusammenhang ja schon länger das Maß der Dinge, sodass mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch ein Dreizylinder-Triebwerk im Golf 8 mitwirken muss. Wie dies bei den Mitgliedern im Golf 8 Forum ankommt, wird sich noch zeigen. Bisher gibt es den Golf 7 als TSI BlueMotion mit diesem Aggregat, im aktuellen Polo kommt zudem bereits ein neuer Dreizylinder-TDI zum Einsatz.

    Prinzipiell steht einer flächendeckenden Verwendung dieser Motoren für den künftigen Kassenschlager nichts im Wege, soweit sich entsprechende Absatzzahlen generieren lassen. Dafür müsste Volkswagen jedoch etwas an der Preisschraube seiner "Extrawürste" wie BlueMotion und BlueTDIdrehen – und zwar nach unten.

    Ein weiterer denkbarer Ansatz (auch im Sinne des Downsizings) ist die Ausweitung der Turbolader-Technologie. Mit dem Audi RS 5 TDI concept spricht der Konzern zwar eindeutig eine andere Zielgruppe an, der Grundgedanke liegt für den Golf 8 aber nicht unbedingt fern: Mit zwei normalen Abgasturboladern sowie einem E-Turbo für das sonst so unbeliebte Leistungsloch sprintete der hiesige RS 5 schon so manchem Gegner davon. Umgekehrt könnte man sagen: Eine Verschiebung der Drehmomentkurve in Richtung der Leerlaufdrehzahl sorgt besonders im Stadtverkehr für nicht unerhebliches Einsparpotenzial beim Verbrauch, folglich würden auch die Emissionen geringer ausfallen.

    Für die sportiveren Versionen des Golf GTI und Golf R werden solche Ansätze wie der Tri-Turbo wohl primär interessant sein, wenngleich weniger ein Beitrag zum Eindämmen des Schadstoffs damit erfolgt. Doch auch Liebhaber der flinken Golfianer werden weiterhin ihre Daseinsberechtigung behalten, damit dürfte sich der Konzern samt der Lenkung von (bisweilen) Martin Winterkorn es sich keinesfalls verscherzen.

    Abspecken und Segeln als weitere Optionen

    Ein Beispiel für eine perfektionierte Aerodynamik lieferte bisher der ziemlich überteuerte VW XL1 bzw. seine sportiveren Ableger mit extrem niedrigen einstelligen Verbrauchszahlen. Doch auch wenn sich Außenspiegel mittlerweile durch Kameras und elegante 18-Zoll-Alufelgen gerne durch weniger luftverwirbelnde Exemplare ersetzen lassen: Das Auge kauft bekanntlich mit, da macht der bevorstehende VW Golf 8 sicherlich keine Ausnahme. Von daher wird man sich im Hause Volkswagen eher um eine Reduzierung des Eigengewichts kümmern. Die neue Generation soll bei vergleichbarer Ausstattung und Motorisierung etwa 50 Kg weniger auf die Waage bringen, realisiert durch den Einsatz von Aluminium und technischem Fortschritt der Nebenaggregate.

    Zudem dürfte beim DSG noch etwas rauszuholen sein: Die bisherige Segelfunktion soll nicht nur bei der Gaswegnahme sondern auch beim Mitrollen im Stadtverkehr genutzt werden. In zweiter Instanz soll ebenfalls ein kurzzeitiges Abschalten des Motors helfen, Verbrauch und Emissionen runterzufahren. Dies nutzt dem Golf 8-Fahrer, soweit die Weiterentwicklung hier denn fest verankert wird, sowohl beim dezenten Bergabfahren, bei Gaswegnahme unter hohem Tempo und dem Annähern einer roten Ampel. Sicherheitsbedingt bleiben Servolenkung und Bremskraftverstärkung in diesen Situationen natürlich erhalten.