Kompakter Stolz auf vier Rädern – der Audi RS Q3 performance

0

Mit der Q3-Baureihe haben die Ingolstädter die Ära der kompakt geformten SUV-Modelle ausgerufen. Dass sich auch die eher kleineren Abmessungen mit höherer Sitzposition gut verkaufen lassen, schien den Konzern zum sportiven Weiterdenken bewegt zu haben: Der Audi RS Q3 performance bildet derzeit das Spitzenmodell, das sich mit dem GLA 45 von Mercedes-AMG messen lassen muss.

Setzt bald zum Sprung an: Der Audi RS Q3 performance schnellt in 4,4 Sekunden auf Tempo 100.

Setzt bald zum Sprung an: Der Audi RS Q3 performance schnellt in 4,4 Sekunden auf Tempo 100.

Gleichauf mit dem Sportback-Modell RS 3

Wer sich für ein SUV interessiert, aber im Stadtgebiet gerne noch Parklücken am Straßenrand nutzt, sieht sich idealerweise bei den erhöhten Pendants von A3 oder der A-Klasse um. Mit dem Audi RS Q3 performance gibt es ab sofort eine neue Krönung, die mit 367 PS gleichzieht mit dem RS 3, jedoch 27 Extra-Pferde gegenüber der Basisversion RS Q3 im Gepäck hat.

Knackige Figur bei 367 PS: Der Audi RS Q3 performance arbeitet erneut mit dem 2.5 TFSI.

Knackige Figur bei 367 PS: Der Audi RS Q3 performance arbeitet erneut mit dem 2.5 TFSI.

Mit seinen 465 Nm an relativ frühzeitig einsetzendem Drehmoment (ab 1.625 U/Min), schießt der Audi RS Q3 performance binnen 4,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Und für alle Vmax-Freunde spendiert man dem neuen Flitzer eine serienmäßige Höchstgeschwindigkeit von 270 Km/h. Die zentrale Arbeit verrichtet auch hier wieder der bereits renommierte 2.5 TFSI Fünfzylinder.

Audi RS Q3 performance

Mit einem optimierten Kühler sowie einer leistungsstärkeren Kraftstoffpumpe und angepasster Software, schafft es der Audi RS Q3 performance so auf diesen durchaus würdigen Potenzwert. Im RS 3 schafft man den Kavalierstart bereits eine Zehntelsekunde früher, zudem ist gegen Aufpreis eine Vmax-Erweiterung auf Tempo 280 möglich. Über die 8,6 Liter an veranschlagtem Kraftstoffdurst darf wie immer fürstlich gestritten werden…

Audi RS Q3 performance

Audi RS Q3 performance mit 7-Gang-S tronic

Wo die Kürzel RS und performance drauf stehen, sollte tunlichst auch Fahrspaß drin stecken. Die siebenstufige Doppelkupplungs-Automatik glänzt auch im Audi RS Q3 performance durch möglichst kurze Schaltzeiten und eine manuelle Gasse für Individualisten. Wer es klassisch mag, bringt den Wählhebel auf der Mittelkonsole in Position, alternativ sind auch serienmäßige RS-Schaltwippen mit an Board.

Audi RS Q3 performance

Über das ebenfalls obligatorische Audi drive select lassen sich je nach Geschmack diverse Fahrprogramme auswählen, die Einfluss auf Gasannahme, ESC-System sowie Dämpfung (gegen Aufpreis) und Akustik nehmen. Letztere profitiert im Audi RS Q3 performance vor allem von den befeuernden Zwischengasstößen, die im Modus dynamic zum Tragen kommen. Im neu abgestimmten Sportmodus macht sich hingegen die bedarfsgerechte Verteilung der Antriebskräfte bemerkbar, die sowohl zwischen Vorder- und Hinterachse wie auch radselektiv per ESC erfolgt.

Audi RS Q3 performance

Für den ambitionierteren Fahrer, gibt es nebst serienmäßigem RS-Sportfahrwerk auch die plus-Variante mit elektronischer Dämpferregelung.

Knackiges Exterieur ohne Überraschungen

Optisch glänzt der Audi RS Q3 performance zwar so standesgemäß, wie man es bei Topmodellen erwartet, dennoch bleiben Proportionen und Design des Exterieurs nah am Original. Der modernisierte Singleframegrill trägt wie gewohnt den quattro-Schriftzug in der unteren Mitte, Wabengitter und üppige Lufteinlässe deuten auf die saftige Fünfzylinder-Power hin. Im seitlichen Anblick zeigt der Ingolstädter nahezu volles Haus: Gegenüber der Serie liegt die Karosserie nun 20 Millimeter tiefer, 20-Zöller mit Doppelspeichen-V-Design inklusive.

Audi RS Q3 performance

Die matte Titanoptik der Frontpartie setzt der Audi RS Q3 performance auch am Heck fort: Sowohl die Oberkante des Heckdiffusors sowie die Finnen am Dachkantenspoiler sind matt beschichtet. Mit einem einzelnen Oval-Endrohr ist das Kompakt-SUV allerdings auf sich alleine gestellt, wo doch sämtliche RS-Geschwister auf eine zweiflutige Optik setzen.

Audi RS Q3 performance

Live zu erleben ist der Audi RS Q3 performance erstmals beim Genfer Autosalon, Bestellungen werden ab 61.000 Euro entgegen genommen.

Fotos: Audi

About author

Philip Hünteler

Philip Hünteler

ist leitender Redakteur des Online-Automagazins Tuning-Stories.de, zudem schreibt er lebhafte Reportagen und Testberichte für AUTOTUNING.DE. Sein Herz schlägt vor allem für Fabrikate von Audi, BMW und Porsche.

No comments