Material Tankklappe Golf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Material Tankklappe Golf

      Hallo zusammen,

      gestern musste ich an etwas ungünstiger Position parken und den Tankschlauch arg stramm ziehen, um ihn in den Stutzen zu bekommen. Beim Herausziehen habe ich der Spannkraft zu wenig entgegen gehalten, so dass die Zapfpistole gnadenlos meine Tankklappe fast abgebrochen hat.

      Weiß jemand, aus welchem Material diese ist? Möglicherweise kann man das kleben. Wenn man sich nicht ungeschickt anstellt - so wie ich gestern ;) - könnte das halten.

      Im schlimmsten Fall brauche ich eine neue Klappe. Weiß jemand, was das inkl. Einbau kosten wird?

      Beste Grüße
      Tobi

    • Sorry dass ich das hier mal nachfragen muss: Wie schafft man das? Hast Du den Schlauch vorne ums Auto rumgezogen? Der Anschlag der Klappe ist ja zur Fahrzeugfront hin... :huh:

      Ein Kumpel von mir hat es bei seinem G4 mal geschafft, die Zapfpistole im Rohr zu lassen und ist dann losgefahren. Da hat es ihm das ganze Teil zerlegt. Seitdem ist eine grundierte Tankklappe dran.

      Golf 5 2.0 TDI DSG[/align]
      geringfügige Modifikationen :D
    • Bei uns an der Tankstelle gibt es zwischen 2 Benzin/Dieselsäulen in der Mitte eine Erdgassäule. Wenn dort jemand tankt, dann blockiert er die beiden Benzin/Dieselsäulen halb mit.

      Situation: Tankstelle voll bis auf eine Säule, die halb von einem Erdgastankenden blockiert war.

      Ich hatte also die Wahl zwischen

      • Tankklappe auf der richtigen Seite und Schlauch neben dem Auto herziehen
      • Tankklappe auf der falschen Seite und Schlauch über das Auto ziehen.
      Entschieden habe ich mich für die erste Möglichkeit, so dass die Klappe natürlich dem Schlauch im Weg war. Den Schlauch musste ich bis auf den letzten Zentimeter ziehen, um die Pistole in die Einfüllöffnung zu bekommen. Es war also ordentlich Zug auf dem Schlauch.
      Als ich die Pistole wieder aus der Öffnung genommen habe, habe ich den Zug kurz unterschätzt => die Pistole hat sich an der Tankklappe verhakt und diese nach hinten umgebogen. *KNACK* ...schon war es passiert.