Wegen neuem Auspuff AU erneuern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wegen neuem Auspuff AU erneuern?

      Guten Tag,
      ich habe mir einen Sebring Endschaldämpfer gegönnt wo eine EG-Genehmigung bei ist.
      Jetzt meine Frage: Muss ich IRGENDETWAS machen? Zum TÜV fahren, AU erneuern oder so?
      MFG

      P.S.: Endschaldämpfer ist für meinen 2.0 TDI ausgelegt...!

    • hi :)

      Da es immer wieder große Verwirrungen um
      Gutachten, Eintragungen, ABEs usw. gibt, will ich an dieser Stelle mal
      ein paar klärende Sätze anbringen.



      Zunächst einmal solltem ein paar Begriffe geklärt werden, weil gerne
      mit Bezeichnungen wie TÜV-Gutachten oder Sonderabnahme jongliert
      werden, selten ohne wild durcheinandergewürfelt zu werden. Fangen wir
      bei den

      Prüfzeugnissen an. Dies ist kein amtlicher Begriff, sondern ein
      Sammelbegriff für alle Teilegenehmigungen, Gutachten und sonstigen
      Arbeitsunterlagen.



      Unterschieden wird :



      Teilegenehmigung



      - Allgemeine oder Einzelbetriebserlaubnis für Fahrzeugteile

      - amtliche Bauartgenehmigung ABG

      - EG-Typgenehmigung

      - EWG-Betriebserlaubnis

      - ECE-Genehmigung

      - EWG-Bauartgenehmigung



      Fahrzeugteile mit Teilegenehmigung tragen ein Prüfzeichen. National
      genehmigte eine Wellenlinie, europaweit genehmigte ein kleines e in
      einem Kreis oder ein großes E in einem Rechteck, jeweils mit einer
      Ziffer dahinter, die für das Land steht, in dem die Genehmigung
      ausgestellt wurde, bei Einzelgenehmigungen ein TP mit Nummer, wobei TP
      für Technische Prüfstelle steht. Liegt eine Teilegenehmigung vor, wird
      häufig keine Eintragung in die Fahrzeugpapiere verlangt. Das gilt
      jedoch nicht immer und geht aus dem Prüfzeugnis hervor.



      Teilegutachten



      sind Gutachten eines vom akkreditierten "Technischen Dienstes" (die
      TÜVs unterhalten Technische Dienste, die Dekra, aber auch verschiedene
      Forschungs- oder Hochschulinstitute) über die Vorschriftsmäßigkeit
      eines Fahrzeugs bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau. Diese werden
      landläufig als TÜV-Gutachten bezeichnet und beinhalten auch die
      Anbauvorschriften, Bedingungen und Einschränkungen.Nun zur Abnahme und Eintragung. Es wird unterschieden:



      Änderungsabnahme nach § 19(3) StVZO



      Diese wurde früher oft auch als Anbauabnahme bezeichnet und kann von
      einem Prüfingenieur einer Überwachungsorganisation (Dekra in den neuen
      alten Bundesländern, TÜV in den neuen Bundesländern, GTÜ, KÜS usw.) als
      auch von amtlich anerkannten Sachverständigen (aaS) einer "Technischen
      Prüfstelle" (in den alten Bundesländern TÜV, in den neuen Bundesländern
      Dekra) ausgeführt werden.



      Begutachtung gemäß § 19(2) in Verbindung mit § 21 StVZO

      Dies ist die Begutachtung einer technischen Änderung durch einen
      amtlich anerkannten Sachverständigen (einer technischen Prüfstelle) im
      Einzelfall.

      Wird häufig als Sonderabnahme bezeichnet und kann in den alten Bundesländern nur beim TÜV durchgeführt werden.



      Bei beiden bekommt man eine Bescheinigung über die Vorschriftsmäßigkeit
      der Änderung, mit der man die Fahrzeugpapiere ändern kann. Der aaS darf
      auch direkt in den Fahrzeugbrief schreiben.Nun ist die Frage: Wann wird was fällig und welche Prüfzeugnisse werden benötigt:



      Bei der Änderungsabnahme ist die Sache einfach. Sie ist nötig, wenn sie
      in der Teilegenehmigung gefordert wird. Liegt nur ein Teilegutachten
      vor, so ist die Änderungsabnahme obligatorisch.



      Die Begutachtung der technischen Änderung ist fällig, wenn durch den

      Ein-/An-/Ab- oder Ausbau

      - sich die in der Betriebserlaubnis (des Fahrzeugs) genehmigte
      Fahrzeugart ändert (z.B. PKW geschlossen zu Cabrio, Wohnmobil unter 2,8
      to zu Wohnmobil über 2,8 to)

      - eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist

      - sich das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert (es werden
      jedoch die zum Zeitpunkt der Erstzulassung gültigen Grenzwerte zu Grund
      gelegt)



      und dafür keine Teilegenehmigung bzw. kein Teilegutachten vorliegt.

      Eine Begutachtung muss sich deutlich vom Umfang einer Änderungsabnahme unterscheiden, was sich auch im Preis niederschlägt.

      Bei den Änderungsabnahmen ist noch der Sonderfall der Mehfachänderung
      zu beachten. Werden mehrere technische Änderungen gleichzeitig
      vorgenommen, die sich gegenseitig beeinflussen können, so entscheidet
      im Zweifelsfall der Sachverstand des Prüfingenieurs über die
      Zulässigkeit, auch wenn alle Bedingungen und Einschränkungen der
      einzelnen Teilegutachten beachtet wurden (z.B Bremsenbelüftung beim
      Anbau von Spoilern)Zum Schluss noch etwas zur Zulässigkeit von Prüfzeugnissen:



      Die Allgemeine Betriebserlaubnis des Fahrzeugtyps ist als Prüfzeugnis nur

      zulässig, wenn darin ausdrücklich die zulässige nachträgliche Änderung
      gemäß des Fahrzeugtyps dokumentiert ist. Unter "Auszug aus der
      Fahrzeug-ABE" ist ein vom KBA beglaubigtes Dokument zu verstehen, nicht
      eine Kopie einzelner Seiten.



      Bis zum 31.12.2001 durften "Prüfberichte", die vom Leiter einer
      Technischen Prüfstelle gegengezeichnet waren, für Änderungsabnahmen
      verwendet werden.



      Seit dem 01.01.2002 sind Prüfberichte nicht mehr verwendbar.

      ----------------------------------------------------
      Ich hoffe des ist noch aktuell :)

      Quelle pagenstecher.de

      mfg

    • RE: Wegen neuem Auspuff AU erneuern?

      Strike1984 schrieb:

      Guten Tag,
      ich habe mir einen Sebring Endschaldämpfer gegönnt wo eine EG-Genehmigung bei ist.
      Jetzt meine Frage: Muss ich IRGENDETWAS machen? Zum TÜV fahren, AU erneuern oder so?
      MFG

      P.S.: Endschaldämpfer ist für meinen 2.0 TDI ausgelegt...!

      Kurz und knapp ;), die EG-Genehmigung muss nur mitgeführt werden (genauso wie eine ABE) und du musst ansonsten nichts machen :)
    • RE: RE: Wegen neuem Auspuff AU erneuern?

      AlexFFM schrieb:



      Strike1984 schrieb:

      Guten Tag,
      ich habe mir einen Sebring Endschaldämpfer gegönnt wo eine EG-Genehmigung bei ist.
      Jetzt meine Frage: Muss ich IRGENDETWAS machen? Zum TÜV fahren, AU erneuern oder so?
      MFG

      P.S.: Endschaldämpfer ist für meinen 2.0 TDI ausgelegt...!

      Kurz und knapp ;), die EG-Genehmigung muss nur mitgeführt werden (genauso wie eine ABE) und du musst ansonsten nichts machen :)

      so siehst aus :)