Anleitung: Hifi-Anlage Kompletteinbau

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
  • Habe neulich einen Hifi Komplettumbau vorgenommen und zahlreiche Anfragen bzgl. eines Tutorials erhalten.
    Hier wird nun nach und nach das Tutorial entstehen.
    Bitte nichts posten, so lange es nich fertig ist, schreibt mir ruhig eine pn


    VORWORT

    Viele Leute bemängeln den Sound den VW uns Serienmäßig zumutet.
    Daher liegt es nahe, eine eigene Hifi-Lösung in den Golf einzubauen.

    Aber die Wenigsten wissen wie es geht, was man braucht, trauen sich nicht und, und, und, …

    Ich habe den Umbau komplett vorgenommen und werde euch hier eine
    detaillierte Anleitung zur Verfügung stellen (Welche Komponenten ihr
    verwendet, bleibt natürlich euch überlassen).

    Die Anleitung bezieht sich auf einen 4-Türigen Golf 5 Trendline Mj. 2005,
    sollte aber auf alle anderen Modelle übertragbar sein.

    ALLE ARBEITEN GESCHEHEN AUF EIGENE VERANTWORTUNG

    Wenn
    man sich handwerklich nicht allzu dämlich anstellt, solltet ihr es ohne
    Probleme an einem Wochenende oder sogar weniger schaffen.
    1) Folgendes Material benötigt ihr:

    Radio:
    - 1 Radio mit min. einem Cinchausgang (1Din / 2Din)
    - 1 passende Einbaublende für euer Radio (1Din / 2Din)
    - 1 passenden Einbaurahmen (1Din / 2Din)
    - 1 Radioadapter für VW mit Zündungsplus
    - 1 Antennenadapter (Doppel-Fakra -> Din oder Iso mit Phantomeinspeisung/Diversity)


    Kabel:
    - 25 Meter Lautsprecherkabel (Ich habe 4mm² Kabelquerschnitt verwendet)
    - 15 Meter Kabel für Stromversorgung der Endstufe (ebenfalls 4mm²)
    - 7 Meter Kabel für das Züdungsplus (dünnes Kabel genügt)

    Lautsprecher:
    - 4 Lautsprecher (Ich empfehle euch für jede Tür einen 2- oder 3-Wegelautsprecher)
    - 4 Lautsprecheradapter vorne: 2x 20cm-> 16,5cm
    - 4 Lautsprecheradapter hinten: 2x 16,5cm-> 16,5cm

    Die maximale Höhe der Lautsprecher berechnet sich wie folgt:
    Höhe des Lautsprechers < 2cm + Höhe des Adapters
    Diese Ungleichung muss erfüllt sein, da die Lautsprecher sonst an Blechteile stoßen.

    Die Lautsprecher sollten immer etwas mehr Leistung vertragen als die Endstufe hergibt, da es nicht schlimm ist, wenn sie zu wenig Leistung bekommen (die Soundquallität wird nicht schlechter), wenn sie allerdings dauerhaft zu viel bekommen, gehen sie kaputt.


    Endstufe:
    - 1 Endstufe welche mit euren Lautsprechern kompatibel ist


    Sicherung:
    - 1 Mini ANL Sicherung mit welcher ihr das +Kabel von Batterie zur Endstufe im Sicherungskasten im Motorraum absichert.

    Die Stärke der Sicherung ergibt sich wie folgt:
    Gesamtleistung eurer Komponenten geteilt durch die 12V Boardspannung.
    Dann bekommt ihr z.B. 50A raus und auf diesen Wert packt ihr noch mal min 10% drauf.

    Es ist theoretisch egal wie viel Strom die Sicherung aushält, da sie bei einem Kurzschluss sowieso fliegen geht.
    Man sollte sie aber trotzdem möglichst gering halten. Wenn ihr also eine 50A Sicherung braucht, aber nur 60A findet, ist das völlig in Ordnung.

    Der Einbau eines zusätzlichen Subwoofer in den Kofferraum ist natürlich jedem freigestellt.
    Es geht zwar viel Platz verloren, dafür ist der Bass um einiges druckvoller und hört sich besser an.

    Ich habe es so gemacht, dass ich die Lautsprecher optimal eingestellt habe, dann habe ich über die Endstufe so viel wie möglich Bass aus den Lautsprechern entfernt und den Subwoofer im Kofferraum dazu geschaltet bis es sich wieder gut angehört hat.


    Dämmmaterial:
    - 4m² Dämmvließ min. 1cm dick


    Die Meisten werden euch sagen, dass man nur mit Bitumenmatten vernünftig dämmen kann. Das kann ich 1. nicht beurteilen und 2.
    sind solche Matten verdammt teuer.
    3. habe ich es bei mir mit Dämmvließ gemacht und es klappert nichts.


    Schrauben:
    - Um die Adapterringe an den Türen zu befestigen benötigt ihr M4 Gewindeschrauben mit passenden selbstsichernden Muttern.
    Die Anzahl ist abhängig von den Adapterringen.

    Mit jeweils 25 Schrauben und Muttern solltet ihr aber gut dabei sein.


    Sonstiges:
    - Selbstklebendes Klettband zur befestigung von der Endstufe im Kofferraum
    - Stomdiebe
    - Lüsterklemmen
    - verschiedene Torx-Schraubendreher
    - Schraubenschlüssel
    - Ratsche mit diversen Nüssen
    - Seitenschneider
    - Kombizange
    - Lötkolben und Lötzinn
    - doppelseitiges Klebeband
    - Isolierband
    2) Ich habe folgende Komponenten verwendet

    Pioneer DEH-2100UB




    Blaupunkt GTA 470




    Lautsprecheradapter vorne und hinter



    4*Blaupunkt GTX 662


    Fusion EN-AB1120

    1-Din-Einbauschacht



    Einbaurahmen



    4m² Dämmvließ



    100A mini ANL-Sicherung


    Antennenadapter Doppel-Fakra->Iso



    Antennenadapter Iso->Din



    25m 4mm² Lautsprecherkabel



    15m 4mm² dickes Einadriges Kabel für die Stromversorgung



    Schaltslitze:



    den Rest wie Zangen usw. muss ich euch ja nicht zeigen, oder? ;)

    demnächst geht's weiter...

    edit by Kaufi: doppelposts zusammengefügt

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kaufi ()

  • sry... aber ich habe jetzt schon genug gefährliches halbwissen und blödsinn hier gelesen, dass ich feststellen muss, dass du defintiv KEIN tutorial schreiben solltest...
    ich kann's dir nicht verbieten oder es verhindern, aber ich möchte jeden leser warnen... hier sind nichtmal die absoluten basics verstanden worden und entsprechend kann das "tutorial" nur, ich sag mal, "wenig hilfreich" werden...

    beispiele:
    der sinn und zweck von "dämmung" bzw. viel richtiger "bedämpfung" wurde überhaupt nicht verstanden und entsprechend natürlich auch das falsche material gewählt... die verkabelung der endstufe ist mit 4mm² viel zu gering und grob fahrlässig!! kunststoffringe sind zwar bilig, aber nur bzgl. der einbauhöhe sinnvoll, deren hauptaufgabe sollte aber stabilität bringen. auf die "lautsprecher-empfehlung" will ich gar nicht eingehen, sonst bekomme ich nen anfall...

    sry, wissensvermittlung setzt voraus, dass man wirklich ahnung von irgendwas hat und nicht nur irgendwas zusammengepfuscht hat!

  • die verkabelung der endstufe mit 12V, / 70A => 840Watt mit 4mm² Kabel ist also zu gering, ja?

    Wie erklärst du dir dann, dass im Hausbau genau diese Kabel für z.B. folgende Elektrizität verwendet werden:
    230V, 10A => 2300Watt????

    woher willst du wissen, dass die kunststoffringe nicht stabil sind?

    das mit der dämmung habe ich ja schon werwähnt aber so lange nichts klappert und vibriert erfüllt sie ihren zweck?!?!

  • Fishmasta schrieb:

    die verkabelung der endstufe mit 12V, / 70A => 840Watt mit 4mm² Kabel ist also zu gering, ja?

    Wie erklärst du dir dann, dass im Hausbau genau diese Kabel für z.B. folgende Elektrizität verwendet werden:
    230V, 10A => 2300Watt????



    HILLLFFFEEEEEEEEE! Total gefährliches Halbwissen!
    Die Wattanzahl ist total egal...Der fliessende Strom (A) ist für den Kabelquerschnitt interessant und nichts anderes.
    1,5 qmm 10Ampere
    2,5 qmm 15Ampere
    4,0 qmm 20Ampere
    6,0 qmm 30Ampere
    10 qmm 40Ampere
    16 qmm 50Ampere
    20 qmm 60 Ampere
    25 qmm 80 Ampere
    35 qmm 100 Ampere
    50 qmm 150 Ampere
    80 qmm 200 Ampere

    Fishmasta schrieb:


    woher willst du wissen, dass die kunststoffringe nicht stabil sind?

    Es kommt darauf an wie man sie einbaut, aber mit deinem Dämmflies werden sie sicherlich nicht stabil genug sein.
    Denn wenn man schon solche Ringe einsetzt, dann dämmt man diese mit Bitumenmatten zusätzlich ab.


    Fishmasta schrieb:


    das mit der dämmung habe ich ja schon werwähnt aber so lange nichts klappert und vibriert erfüllt sie ihren zweck?!?!

    Alles andere als Bitumenmatten macht keinen Sinn, denn durch Dämmflies ist zwar die Resonanz "etwas" besser, aber die Türverkleidung wird dadurch nicht ruhig gestellt.

    Und noch zur Richtigstellung, die Sicherung des Stromkabels muss nach spätestens 30cm hinter der Batterie liegen, sonst gibt es Versicherungstechnisch Probleme wenn etwas passieren sollte. Und bei 4mm² Kabelquerschnitt wird es Probleme geben. Das dauert nicht lange dann schmilzt dir das Kabel weg und es könnte zum Brand kommen.

    Gruß Christian

    Mein Picasa Webalbum

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aryps ()

  • Fishmasta lass bitte gut sein........ es gibt Leute die sich mit der Materie auskennen und die haben bisher, und werden auch in Zukunft, wertvolle Tipps geben falls jemand Fragen zum HiFi Ausbau hat.

    Dein Halbwissen hilft niemanden, wirklich NIEMANDEM.

    Gruß Christian,

    Golf 7 GTI Performance - tornadorot - DSG - Panoramadach - Xenon mit LED TFL - Discover Pro - Dynaudio Excite - KESSY - Diebstahlwarnanlage - Dynamic Light Assist - Lane Assist - ACC - Frontassist - Licht- & Sichtpaket - Parklenkassistent - Rückfahrkamera - LED Nebelscheinwerfer - Spiegelpaket - Alcantara/Teilleder - Seiten- & Heckscheibe 65% getönt - Fahrprofilauswahl - Verkehrszeichenerkennung - Sprachbedienung - Proaktives Innensassenschutzsystem
    VCDS Codierungen / Fehler auslesen Raum Hamburg --> PN oder ICQ
    Vorstellung meines alten Golf 6 GTI Adidas
    Vorstellung meines alten Golf 5 Goal
  • ohhhhhh ohhhhhhhhhhh,
    um den Jungs hier nochmal den Rücken zu stärken.
    Jeder der die Anleitung von Fishmasta liest!!!! Vorsicht Müll und gefährlich!!!!

    Aber seine Signatur sagt ja schon alles....

  • woher willst du wissen, dass die kunststoffringe nicht stabil sind?

    erfahrung... ich beschäftige mich ja schon nen paar tage länger mit der materie!
    habe selbst den 1:1-vergleichstest mit einem TMT auf plastik und einem TMT auf metallringen bei mir im auto gemacht und es lange WELTEN zw. den ergebnissen. auf plastik war NULL dynamik vorhanden... auf metall war der TMT sowohl in der grob- als auch in der feindynamik bei weitem überlegen...



    die verkabelung der endstufe mit 12V, / 70A => 840Watt mit 4mm² Kabel ist also zu gering, ja?

    es wurde ja oben schon drauf eingegangen. zusätzlich sei gesagt: es geht beim car-hifi vor allem darum die spannungsverluste möglichst gering zu halten!

    gerade was angaben zum thema strom angeht, sollte man sich seiner verantwortung auch bewusst sein... kann man sehr schnell geringstenfalls versicherungstechnische und schlimmstenfalls lebens-technische probleme bekommen... die dimensionierung der sicherung ist z.b. ganz und gar nicht egal! auch hier liest man raus, dass du den sinn einer sicherung gar nicht verstanden hast...



    das mit der dämmung habe ich ja schon werwähnt aber so lange nichts klappert und vibriert erfüllt sie ihren zweck?!?!

    du hast in der tat "schallgedämmt"... ist nur in der tür relaiv egal. okay.. evtl. hilft's gegen's klappern, aber das ist eh nur nen absolutes randproblem bei aktuellen autos...
    der sinn in bitumen/alubutyl-matten auf den blechen der tür liegt in der "bedämpfung" der bleche, mit dem ziel deren vibration und damit eine reflexion von wellen in den innenraum und eine dortige addition mit den schallewellen des LS zu vermeiden. durch das beschweren des blechs bzw. durch die zähigkeit des bitumen/alubutyls wird zum einen die amplitude des mitschwingenden blechs verringert als auch die gesamt resonanzfrequenz des teils (also, der frequenz bei der es zum schwingen angeregt wird) in einen tieferen bereich verschoben, so dass eine mögliche addition mit den "gewollten" schallwellen akustisch nicht mehr problematisch ist.. hört sich sehr high-endig an, macht sich aber häufig auch für den laien schnell bemerkbar. z.b. in nem wesentlich satteren kickbass-bereich, da sich da nichts mehr auslöscht.
    zusätzlich zur vermeidung von resonanzen, hat die bedämpfung auch ne stabilisierende wirkung. da ja nunmal "kraft = gegenkraft" als physikalisches gesetz gilt, muss das ziel sein, den LS selbst möglichst stabil zu verbauen, damit die gegenkraft quasi unendlich wird und die gesamte energie aus der endstufe im antrieb des LS in bewegungsenergie auf die membran übertragen wird. darum sind plastikringe auch grütze... stabile MPX- oder metall-ringe (alu/stahl/rotguss) sind wesentlich sinnvoller und erst, wenn z.b. auch der AGT noch mittels matten beschwert und versteift wird, kann der LS erst das musiksignal nahezu vollständig umsetzen. auch das hört schon der laie...

    nur zur info: dämmung mit vlies benutzt man im lautsprecher-/gehäusebau um die schallwellen zu "verlangsamen" und so ein akustisch größeres volumen zu erzeugen. macht z.b. im geschlossenen subwoofergehäuse sinn, um das gehäuse-volumens feinabzustimmen. man hat so grob ne spielraum von 5-20% des original-gehäusevolumens und 3l können auf nem 30l-gehäuse schon klanglich ne menge ausmachen.



    wie gesagt, das oben sind auch nur basics... die muss nicht jeder drauf haben, aber mindestens jemand, der sich anmaßt nen tutorial zu schreiben!

    wer sich wirklich mal schlau machen möchte, dem empfehle ich das buch "HiFi im Auto: Planung - Einbau - Einstellung" von Klaus Methner.
    der klaus (man kennt sich..) ist ne absolute koryphäe im car-hifi-bereich, seit den anfangszeiten dabei und hat selbst schon sehr viel (teilweise legendäres) für sich und namhafte marken entwickelt. das da drin steht kann man so auch glauben...
    mal davon abgesehen hat er nen sehr entspannten schreibstil, so dass man sich das teil auch mal sonntags bei nem käffchen ganz in ruhe reinziehen kann. ist kein fachbuch, das man "durchackern" muss, wie man's z.b. aus der schule oder vom studium kennt!
    das buch ist und wird in den nächsten jahren DAS standardwerk in diesem bereich!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der_boese_golf ()

  • Popcorn hohl und auf weiter antworten von fishmasta gespannt.

    Is ja besser wie Kino hier, die Threads von Candy88 tragen aber auch zur allgemeinen erheiterung bei...

    @Jens kennst mich eigentlich noch ? Bin der mim dunkelblauen 5er mit Jetta Grill und silbernem Dach & Haube. Haben uns beim Oki dieses Jahr kennen gelernt ^^

  • Ja, wo bleibt der nächste Teil der Einbau Anleitung?

    Gruß Christian,

    Golf 7 GTI Performance - tornadorot - DSG - Panoramadach - Xenon mit LED TFL - Discover Pro - Dynaudio Excite - KESSY - Diebstahlwarnanlage - Dynamic Light Assist - Lane Assist - ACC - Frontassist - Licht- & Sichtpaket - Parklenkassistent - Rückfahrkamera - LED Nebelscheinwerfer - Spiegelpaket - Alcantara/Teilleder - Seiten- & Heckscheibe 65% getönt - Fahrprofilauswahl - Verkehrszeichenerkennung - Sprachbedienung - Proaktives Innensassenschutzsystem
    VCDS Codierungen / Fehler auslesen Raum Hamburg --> PN oder ICQ
    Vorstellung meines alten Golf 6 GTI Adidas
    Vorstellung meines alten Golf 5 Goal
  • muss mich da dem jens auch anschließen. bitte hör auf ein tutorial zu verfassen wenn nichtmal ansatzweise fundiertes wissen vorhanden ist. nur weil du viel text dahinzimmerst und bunte bildchen dazupackst ist das noch lange kein gutes tutorial. deine arbeit und mühen in allen ehren aber ich glaube du solltest dir mal 1-2 jahre zeit nehmen dich in die Materie CarHifi richtig einzuarbeiten und dann das ganze nochmal neu beginnen.

    Evlt. mal richtung Wettbewerbe schauen ala EMMA, AYA, EASCA etc... und dort mal schauen was carhifi in bezug auf guten Klang und ordentlichen verbau wirklich bedeutet. Das was ich bisher gelesen habe war mehr dieses "Ich hab mal ne car hifi zeitschrift gelesen und glaube zu wissen wie ich ne tolle carhifi anlage aufbaue" was aber von wirklich fachkundigen maximal nen müdes lächeln ernten würde.


    nur mal ein bsp rausgegriffen jetzt:

    Die Lautsprecher sollten immer etwas mehr Leistung vertragen als die Endstufe hergibt, da es nicht schlimm ist, wenn sie zu wenig Leistung bekommen (die Soundquallität wird nicht schlechter), wenn sie allerdings dauerhaft zu viel bekommen, gehen sie kaputt.

    völliger unsinn! es ist eher genau umgekehrt das die stufe mehr leistung haben sollte als die lautsprecher aufnehmen können um genügend reserven zu haben und die gefahr des endstufenclippings zu vermindern. es gehört aber noch ne ganze menge mehr dazu die passende endstufe für die entsprechenden lautsprecher zu finden als nur die puren leistungsdaten zu betrachten.


    also nochmal drüber nachdenken bitte: ein tutorial sollte man nur erstellen wenn man wirklich Ahnung von dem hat was man schreibt.

    Gruß Kaufi,
    meinGOLF.de Moderator

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kaufi ()

  • Moinsen,

    find ich echt gut das hier so aufgepasst wird und direkt klar gestellt wird was seriös
    ist und was nicht.
    Ich z.B. hab eigentlich nicht grade viel Ahnung von Car Hifi und wer weiß vllt hätte ich diese
    Anleitung ernst genommen und nach deren Vorbild meine Anlage verbaut.
    Also nochmal vielen dank an alle "Aufpasser" :thumbsup:

  • Wann gehts hier weiter??????????

    Will endlich mein Auto nach deiner Anleitung umbauen! :)

    Gruß Christian,

    Golf 7 GTI Performance - tornadorot - DSG - Panoramadach - Xenon mit LED TFL - Discover Pro - Dynaudio Excite - KESSY - Diebstahlwarnanlage - Dynamic Light Assist - Lane Assist - ACC - Frontassist - Licht- & Sichtpaket - Parklenkassistent - Rückfahrkamera - LED Nebelscheinwerfer - Spiegelpaket - Alcantara/Teilleder - Seiten- & Heckscheibe 65% getönt - Fahrprofilauswahl - Verkehrszeichenerkennung - Sprachbedienung - Proaktives Innensassenschutzsystem
    VCDS Codierungen / Fehler auslesen Raum Hamburg --> PN oder ICQ
    Vorstellung meines alten Golf 6 GTI Adidas
    Vorstellung meines alten Golf 5 Goal
  • Er hats doch nur gut gemeint ;)

    Innen:6er GTI Schaltknauf, GTI Pedalkappen,5er GTI Lenkrad, GTD Sitzembleme, LED Innenraum, CC Lichtschalter
    Außen:Hella Xenonlook SW, Anbauteile in Wagenfarbe, Indi Heck, Indi Lippe, schwarze Spiegelkappen, GTI Schweller, in Pro Blinker, Mallory Felgen, 45/35 Eibach, rote Bremssättel
    Sound:JVC-KW NX 7000,Haussystem Light mit DSP inkl. Dämmung, 2x Ampire Flat 8 TT