V6: Stop: Bremsflüssigkeit prüfen / "reduzierte Gasannahme"

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • V6: Stop: Bremsflüssigkeit prüfen / "reduzierte Gasannahme"

      Salü zusammen

      Ich hab auch schon gesucht im Forum und einige Hinweise gefunden. Trotzdem find ich nicht weiter, Werkstatttermin ist schon abgemacht, aber die klangen so ziemlich ratlos am Telefon, macht mir Sorgen....

      Öfters wenn ich den Motor anlasse kommt die Meldung "STOP: Bremsflüssigkeit prüfen". Es ist aber genug drin. Manchmal reicht dann abstellen und wieder anlassen und die Meldung ist weg. Manchmal muss ich zuerst 200m fahren und dann abstellen / anlassen (manchmal während der Fahrt) und die Meldung ist weg. Ich habe auch schon Bremstests gemacht, ABS funktioniert problemlos (wenn die Meldung weg ist). Zuerst dachte ich, es sei nur wenn er länger irgendwo stand oder wenn die Handbremse gezogen wurde, aber ist glaub Zufall. Meldung kam noch nie mitten beim Fahren, immer gleich nach Anlassen.

      Ausserdem habe ich schon länger, wenn er länger (1 Nacht) bei kälteren Temperaturen (je kälter je schlimmer, so ab 5°) stand, dass er beim Gasgegen stottert, d.h. er fährt, aber je mehr ich Gas gebe je mehr stottert er und zieht nicht sauber durch. Ich hatte mal was ähnliches früher da wars der Luftmengenmesser. Garage meinte am Telefon es könnte die Drosselkappe sein (ist das das gleiche wie der Zylinderkopf)?

      Ist ein Golf IV V6 4Motion, 175'000 km, Baujahr 1999.

      Wer hat mir einen Tipp, der mir hilft Gelt zu sparen? Garage meinte ziemlich ratlos, naja, sie müssen halt probieren, Fehler sei so nicht bekannt und das könne schnell teuer werden, da sie halt ausprobieren müssten....kanns ja nicht sein!

      Gruss Lukas

    • Dass die Helden ratlos sind wundert mich etwas, da die Probleme ja ziemlich oft auftreten...

      Das mit dem Kühlmittel wird vermutlich der Kühlmittelstandssensor sein, den gibts aber nicht einzeln, sondern da muss der komplette Behälter getauscht werden(kostet aber nicht die Welt). Alternativ kannst mal schauen ob am Sensor Ablagerungen sind und die versuchen weg zu bekommen. Vielleicht reicht das ja schon.

      Mit dem Kaltstartproblem wirds wohl am Temperatursensor liegen der falsche Werte liefert. Drosselklappe wäre auch eine Möglichkeit, die kannst ohne weiteres selbst säubern(und danach das anlernen nicht vergessen). Sollte beide Sachen in Ordnung sein, dann würde ich noch die LMM Werte prüfen(geht mit dem VAG Tester, VAG Com o.Ä.).

    • Kühlmittel? Ich hab die Anzeige der Bremsflüssigkeit.

      Drosselklappe selber reinigen? Wie mache ich das? Habe kaum Ahnung von Autos und schaffe gerade mal die Flüssigkeiten zu prüfen, sorry. Wobei handwerklich bin ich nicht sooo unbegabt, wenn mir jemand sagen würde wie man sowas macht....

      Lukas

    • Uups, verlesen.

      Wenn die Meldung im Display steht, dann ist sicher auch ein Eintrag im Fehlerspeicher, dann weiß man normalerweise genaueres...

      Drosselklappe reinigen macht man so:Klick

      Ist zwar vom 1,8T, sollte aber keine allzu großen Unterschiede geben...das Prinzip ist ja das gleiche

    • Der exakte Fehlercode würde hier evtl schon weiter helfen können.

      Gruß

      Dirk

      Anfragen und Bestellungen bitte per Email an contact@xbm-tuning.com oder per Telefon : 02151-4868241
      Wir sind offizieller Prüfstützpunkt des TÜV Rheinland
      Wir sind offizieller Händler für :
      Akrapovic / ATS / Bilstein / EBC / KW / Pipercross / Sachs Performance Parts / OZ-Racing / Stoptech
      Wir sind KW-Automotive Performance Partner
      Wir sind KFZ-Technikmeister & Servicetechniker
      Angebote und Erfahrungsberichte
    • Den Fehlercode finde ich wohl nur raus mittels Diagnosegerät oder?

      An der Klimaanlage kann ich auch so Fehlercodes ablesen (hab ich glaub auch von hier aus dem Forum), aber das sind nicht die richtigen oder?

      Dann kann mir das wohl nur die Garage sagen.....muss ich wohl warten.

      Hab eben Angst, dass mich die Garage dann anruft und meint, es sei XX defekt und die Kosten bereits hoch sind nur für die Fehlersuche.......

      Lukas

    • Sobald es kalt wird bekomme ich manchmal die Meldung "STOP Kühlwasser Prüfen". Ein bekannter von mir hatte das gleiche und war öffers in der werkstatt. nachher hat sich rausgestellt die batterie war zu schwach und hat somit beim anlassen die batterie ziemlich leer gesaugt und dadurch die Fehlermeldung reingeschmissen.

      Weiß nicht ob dir das hilft, aber wollte das einfach nur mal loswerden ;)

    • Ja das dachte ich mir eben auch schon. Die Batterie könnte schwach sein, ist zwar schon die 2. in 9 Jahren, aber könnte sein. Als ich den Fehler mal analysiert habe und ein paar mal hintereinander den Anlasser betätigte ohne zwischendurch zu fahren, kam er plötzlich nicht mehr an und ich musste zuerst die Batterie laden. Ansonsten hab ich zwar keine grösseren Probleme beim anlassen.

      Ausser Messen der Batterie, wie könnte ich das testen? Z.B. indem ich mal das Ladegerät anhänge und dann anlasse? Wenn der fehler dann nie kommt, wird es das sein oder?

    • So, habe mal diverse Tests gemacht. Fehlercode hab ich leider nicht, aber vielleicht kann es sich jemand erklären.

      Gleich vorneweg, ich vermute, der Tipp mit der leeren Batterie ist ziemlich sicher richtig:

      Gestern:
      - Nach 1 Nacht Standzeit --> anlassen --> Stop-Fehler
      - Ladegerät anhängen --> 3x anlassen hintereinander = 3 x Stop-Fehler --> 4. Mal kein Fehler mehr
      - Ladegerät abhängen, Fühler auf Bremsflüssigkeitsdeckel entfernt --> anlassen --> kein Fehler
      - Bremsflüssigkeitsfühler wieder dran, 15min warten --> Anlassen --> Stop-Fehler, 12x hintereinander Stop-Fehler
      - Ladegerät anhängen, ca. 1.5h warten --> Anlassen --> kein Fehler

      Heute:
      - Nach 1 Nacht Standzeit --> Ladegerät für ca. 1h anhängen, dann abhängen --> Anlassen --> kein Fehler

      Ich sehe das Problem glaub bei der Batterie.

      Nun die Fragen:

      1. Ist sie einfach zu wenig stark beim Anlassen oder habe ich ein Gerät, das mir die Batterie im Stand leersaugt, z.B. Becker-Radio/Navi, defekte, nicht mehr angehängte Sitzheizung, Rückfahrsystem, das abgehängt und deaktiviert ist (aber Kabel noch vorhanden), Kriechspannung, anderes?
      Das Becker-Navi verliert auch immer wieder beim Anlassen die Standorte der Satelliten und die Einstellung "Dynamische Route", manchmal muss ich sogar nach dem Anlassen die Route neu eingeben, das war früher nicht so (früher hatte ich mal noch ein anderes Navi drin von Becker).

      2. Spannend finde ich auch, dass bei nicht angeschlossenem Fühlerkabel kein Alarm kommt, ist ja krass oder nicht?

      3. Könnte die holprige Gasannahme evt. ebenfalls mit der Batterie zu tun, dass er irgend für ein elektronisches Messgerät zuwenig Strom bezieht und deshalb das nicht richtig oder gar nicht funktioniert? Spannenderweise hatte ich dies nämlich heute auch nicht mehr, als die Batterie vorher geladen wurde.

      Versuche das ganze in den nächsten Tagen noch ein paar Mal zu wiederholen, obwohl ich nicht gerne das Ladegerät im offenen Carport unbeaufsichtigt eine Nacht liegen lasse.....

      Danke für allenfalls Feedback von euch.

      Gruss Lukas

    • Neue Batterie --> Noch mehr Probleme

      Salü zusammen

      So nun habe ich seit gut 2 Wochen eine neue Batterie, welche mir beim jährlichen Service in der Werkstatt ausgetauscht wurde. Anfangs hatte ich absolut keine Probleme mehr, alles schien wieder tiptop zu laufen, sogar das GPS behielt seine Settings wieder.

      Nach nunmehr ca. 2 Wochen hatte ich gestern abend den Super-GAU. Zuerst normal losgefahren und auf der Autobahn blinkt plötzlich irgendwelches Zeugs auf dem Boardcomputer auf, verschwindet wieder und blinkt wieder. Dann löscht der Boardcomputer ab (kein Licht, keine Anzeige mehr). Auto fährt aber sonst soweit normal weiter! Dies geschieht auf einer Fahrt von ca. 20km ein paar Mal, erholt sich dann aber automatisch wieder.

      Als wir wieder heimfuhren (Standzeit ca. 10 Stunden) zuerst auch wieder alles normal, wir stoppen nach 20km, Motor abschalten, dann wieder einschalten, noch alles normal. Nach weiteren ca. 800m Fahrt löscht plötzlich der Boardcomputer wieder ab. Während der Fahrt kupple ich aus, starte den Motor neu, kurz wieder alles normal, dann plötzlich stellt der Motor ab mitten in der Fahrt, alles wird dunkel am Boardcomputer. Rechts ran, zuerst mal überbrücken mit anderem Auto, wieder alles normal. Weitere Fahrt von 1km das gleiche Spiel, Motor aus! Dann haben wir abgeschleppt.

      Zu Hause habe ich nun wieder das Ladegerät angehängt und die Nacht durchgeladen. Heute morgen Ladegerät weg, Motor starten, wieder alles normal. Fuhr 5-10 Mal die Einfahrt hoch und runter (10m), keine Fehler, kein blinken, nichts.

      Frage:

      - Alternator defekt?
      - Board-Elektronik defekt?
      - Batterie defekt (ist ja neu)?
      - Anderer Fehler?

      Ich getrau mich jetzt nicht mehr zu fahren, da ich 1. nicht weiss ob es Folgeschäden geben kann und 2. kann mir das ja jederzeit wieder passieren und ich hab keine Lust alle paar Km das Schleppseil zu montieren! Andererseits wirds auch schwierig, das jetzt einem Pannendienst oder Werkstatt zu erklären, da der Fehler ja momentan wieder weg ist! Die Gefahr ist auch, dass sich die Werkstatt zu tode sucht und nichts findet (war ja beim 1. Versuch ja schon fast so angekündigt worden....)...und das alles zu Weihnachten :-((

      Wer hat mir einen Tipp?

    • Herbi schrieb:

      steht denn was im Fehlerspeicher?
      Lass den doch mal beim :) auslesen.

      Vielleicht wird die Batterie nicht mehr geladen?
      LiMa defekt? Die Fehler klingen ziemlich seltsam. :|

      Fehlerspeicher wird wohl ziemlich leer sein, da die Batterie TOT war.....d.h. es gingen nicht mal mehr die Warnblinker während dem Abschleppen! Also die alte Batterie wurde wohl noch geladen, denn damals hatte ich immer nur Probleme, wenn der Wagen länger stand (aber eben, damals nur die Stop-Meldung beim Starten, jetzt hab ich Motor aus während der Fahrt mit der neuen Batterie). Das Ladegerät kann offenbar die Batterie (neu) noch laden, während der Fahrt könnte es sein, dass sie nicht mehr geladen wird, nur, wieso jetzt plötzlich nicht mehr seit die neue Batterie drin ist? Ich habe irgendwie wieder einmal das Vertrauen in die Werkstatt verloren.....schon wieder geht was noch schlechter nach einem Service (hatte ich schon mehrere Male leider....., ist das wirklich immer Zufall?)
      DAs mit dem Motor aus könnte ja gemäss einigen Berichten hier mit der verschmutzten oder falsch eingestellten Drosselklappe zusammenhängen (z.B. nach Batterie-Tausch nicht korrekt eingestellt/resetted), aber hätte ich dann nicht auch Probleme nach dem Nachladen der Batterie mit Ladegerät?

      Kann mir jemand erklären, was passiert, wenn z.B. während der Fahrt die Batterie theoretisch leer wird oder sagen wir mal abgehängt würde? Brauchen essentiell notwendige Funktionsteile Strom von der Batterie damit der Motor läuft (Benzinpumpe, Steuergerät, etc.?) Das schwarz werden der Funktionsanzeigen deuten ja schon auf ein elektrisches Problem oder Steuergerät oder ähnliches hin oder meint ihr nicht?

      Wie könnte ich anderes am besten ausschliessen? Hätte ein beruhigteres Gefühl, wenn ich der Garage einen Hinweis geben könnte, sonst suchen die sich wieder mal zu tode und ich zahls dann an Arbeitsstunden. Leider gibt es viele, die nicht ganz so viele Erfahrungen haben wie Leute wie ihr hier teilweise........ich will niemanden schlecht machen, aber bin schön öfters enttäuscht worden von div. Werkstätten halt.
    • Wenn die Batterie während der Fahrt ausfällt dürfte garnichts mehr gehen.
      Weder das Motorsteuergerät, Tacho, sonstige Elektrik oder Zündung bekommen Strom.

      Deine Vermutung mit der Batterie muss ja nicht falsch sein, aber alles was du einer Werkstatt als
      Vermutung nennst, lässt die Leute auch in die Richtung suchen.

      Starte doch mal, bis der Fehler wieder auftritt und dann ab in die Werkstatt.
      Alles andere lässt nur rätseln.

      Miss doch mal die Spannung der Batterie wenn der Motor aus ist und wenn er läuft.

      Gruß Herbi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbi ()

    • Herbi schrieb:

      Starte doch mal, bis der Fehler wieder auftritt und dann ab in die Werkstatt.
      Alles andere lässt nur rätseln.

      Miss doch mal die Spannung der Batterie wenn der Motor aus ist und wenn er läuft.

      Meinst du, starten und im Stillstand laufen lassen bis der Fehler kommt? Ohne zu fahren? Wird er sich wohl gleich verhalten wie wenn ich fahre? Also nach meinem Verständnis müsste dann der Fehler ja im Stillstand fast schneller kommen weil die Batterie weniger (bis eben gar nicht) geladen wird, richtig?

      Spannung kann ich nicht messen, habe kein Messgerät. Das Ladegerät zeigt zwar auch was an jeweils im Pegel, aber ob das stimmt? War glaub gestern bei ca. 8A...(als sie tot war).

      Wie gesagt, wenn der Fehler kommt (wie gestern) kann ich nicht mehr fahren, Motor aus, nur noch Warnblinker, kein Anlassen mehr möglich. Speziell ist einfach, dass das mit der alten Batterie noch ging und viel besser war....
    • Beim Batteriewechsel kann (eigentlich) nichts schief gegangen sein.
      Ob du nun fährst bis der Fehler auftritt oder im Stand ist egal.

      Hauptsache der Fehler ist im Speicher.

      Die Batterie messen kann jede Werkstatt.
      Da der Fehler ja scheinbar "zuverlässig" auftritt, kann der Mechaniker
      in der Werkstatt den auch reproduzieren. Spätestens bei einer Probefahrt.

      Gruß Herbi