Öl-Schlamm durch Kälte? Mögliche Schäden?

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Öl-Schlamm durch Kälte? Mögliche Schäden?

      Heute hat es meinen Golf (1.4L) dahin gestreckt. Nachdem ich quer durch die eiskalte (-11°C) Stadt gefahren bin (8km), leuchtete direkt meine rote Öllampe (hab LongLife Öl und auch die gelbe Warnleuchte). Zum Glück war ich zu diesem Zeitpunkt nur noch 100m von einer VW-Werkstatt entfernt.

      Dort sofort abgestellt, wollte ich natürlich erstmal selber feststellen, was los ist und musste mit entsetzen feststellen, dass das gesamte Öl an den Öffnungen von Öl-Messtab und Öl-Deckel ausgetreten ist. Besonders unterhalb vom Ölmessstabs war alles mit Öl verschmiert. Der Öl-Stand selber war natürlich weit unter Minimum. Zusätzlich war ein hellbrauner Schaum auf der Innenseite des Öldeckels.

      Lapidare Meinung der Werkstatt: "Sie fahren Kurzstrecke!"
      Und nun muss er dort das Wochenende überwintern, bevor ich erfahre wie es weitergeht. :(

      Meine Frage ist nun, ob durch den Schlamm (+Kälte), noch was kaputt gegangen sein kann? Schließlich hatten wir in den letzten Nächten Temperaturen unter -10°C (Bevor die Frage kommt: Es ist einer der 1.4L-Maschine mit elektr. Zusatzheizung für das Kurbelwellengehäuse [VW-Bug])

      Bis heute dachte ich ja, das ich ein Langsteckenfahrer bin (Zumindest kein Kurzstreckenfahrer). Werktags 2x 35km und mindestens einmal im Monat auch Etappen von 200-600km. Besonders in der Woche fahre ich zeitlich gesehen jede Strecke immer zu 1/3-Stadt, 1/3-Land, 1/3-Autobahn.
      Kurzstrecken <10km mache ich nur am Wochenende und das auch nur sehr selten.

      Erst vor 2 Wochen habe ich den Öl-Stand kontrolliert und da war alles in Ordnung (letzter Ölwechsel und Inspektion war im Juli 2009) und nun dies!

      Das so was bei Kurzstrecken passiert ist mir ja bekannt, aber bei 25tkm im Jahr und das bei typ. 2 Fahrten pro Tag?
      Gibt es vielleicht Leidensgenossen mit ähnlichen Problemen?

      Nachtrag:
      Dies ist nicht mein erster Winter und auch schon der 3te Winter mit diesem Wagen (mit ähnlichen Temperaturen im letzten Jahr).
      Der Kühlmittelbehälter hat im übrigen nichts verloren, der ist noch immer so voll wie eh und je.

    • ich würde mal die Kurbelwellengehäuseentlüftung genauer unter die Lupe nehmen, soll angeblich auch kein Allheilmittel gegen das Problem sein und überall austretendes Öl zeugt von Überdruck durch eine verstopfte Entlüftung :huh:

      35km und Kurzstrecke ? Definitiv nicht, das sollte vollkommen ausreichen, meiner macht auch schon trotz Longlife den 3ten Winter mit fast täglich nur 3km zum Bahnhof und zurück mit und wird nur mal am WE warmgefahren (bzw. diesen Winter mal nicht ganz so schlimm, zur Not fahr ich halt ÖNVP :D ) trotzdem null Probleme im Winter gehabt bisher.

    • Na das hab ich jetzt trotz beheizter Entlüftung schon mehrfach gehört. Wieviele davon jetzt mit defekter Heizung unterwegs waren kann ich nicht beurteilen.

      Wer seinen 1,4er nicht abstossen möchte dem kann ich nur raten auf feste Intervalle umzusteigen und wenn Kurzstrecke gefahren wird dann würde ich sogar die Intervalle um 20-30% verkürzen. Bei Inspektionen auch mal ein Auge auf die Heizung werfen.

      Gruß nightmare

    • Hallo ,

      habe vor paar Wochen mir einen Golf4 zugelegt 01/99 . Nun es war mir bewusst dass der Motor sehr unruhig läuft und ruckelt . Habe mir dabei nix gedacht , da der wagen 3 jahre lang von nem Opa gefahren worden ist . An dem Wagen wurden diverse Teile ausgetauscht (Rechnung 2mal ca.600€). Der Witz ist , unten im Bericht stand : Motor läuft Unruhig ?!?! Beheizten Entlüftung besitzt der Wagen auch nicht . Zudem ging der Motor auch aus , sobald ich den Kupplung getreten hatte . Ich weiss dass man so nen Auto nicht kaufen darf , aber aus Geldmangel und guten Angot kam es halt dazu . Wollte auch unbedingt einen Golf 4 besitzen . Naja vor paar Tagen ging Ich dann zu einem bekannten in seiner Werkstatt . Er lösste das problem , Motor geht nicht mehr aus ! Er entfernte aber einen schlauch am Motor , sagte es wäre nicht weiter schlimm ( stimmt das ? ) . So liegt das schlauch immer noch neben den Ventil , es das Benzin Taktventil sein .
      Nun zu meiner jetzigen problem , es sind wirklich Minusgrade draussen . Soll ich den Wagen lieber stehenlassen die Tage ?

    • Golf 3 - 1.4L genau das gleiche

      Hi @all,

      es ist mir schon das zweite Mal passiert. Das gleiche Problem hatte ich letzten Winter. Öl strömte aus allen Löchern quer durch die komplette Motorhaube, danach hat es im Salon gestunken, als ob man die Abgase von einem Auspuff direkt reingemacht hat.

      Naja: gereinigt, Kurbelwellengehäuse gereingt, Öl nachgekippt - das Ding lief ein Jahr. Jetzt war das paar Tage teilweise -14/15 Grad, genau das gleiche Spiel.

      Das einzige (neben einer warmen Garage), was wirklich hilft ist: das Auto anlassen, 1-2 Minute laufen lassen, bis der Motor warm wird, dann wieder ausschalten und warten (2-3 min) bis das Eis im Motor (oder wo auch immer) schmilzt. Danach ganz bequem die Karre wieder anschmeißen und es sollte keine Probleme mehr geben.

      Ich hoffe nur, dass es keine Auswirkungen auf irgendwelche Dichtungen oder sonst was hat. Wer noch Erfahrungen damit gemacht hat, bitte melden.

      Weiß jemand vielleicht, wie man das (billig) beseitigt - der VW BUG ist ja schon länger bekannt.
    • Ebenfalls 1,4L 16V und den kompletten Motorraum voller Öl

      Hallo zusammen!

      Ich hab heute das gleiche erlebt. War bei meiner Freundin losgefahren, 10min und 10km später fängt meine Öl-Lampe an rot zu blinken. Ich war gerade an 'nem Autobahnkreuz und bin direkt aufn Standstreifen... am Ölstab bzw. direkt daneben massiver Ölaustritt. Wegen dem Schneesturm hätte ich auf den ADAC 3h warten müssen und so haben wir den nur privat erstmal von der Autobahn geschleppt. Ich bin absolut am Boden, hab das Auto auch erst 1,5Jahre und ein Motorschaden wär eine Katastrophe.

      Habt ihr schon Ergebnisse von euren Werkstätten?

      Gruß
      chillkroete

      PS: Hab soweit ich weiss kein LongLife, bin mit 5W40 unterwegs und letzter Ölwechsel ist gerade 7 Monate her (komplette Inspektion mit Zahmriemen- und WaPu-Wechsel).

    • RE: Golf 3 - 1.4L genau das gleiche

      fiex_sks schrieb:

      Hi @all,

      es ist mir schon das zweite Mal passiert. Das gleiche Problem hatte ich letzten Winter. Öl strömte aus allen Löchern quer durch die komplette Motorhaube, danach hat es im Salon gestunken, als ob man die Abgase von einem Auspuff direkt reingemacht hat.

      Naja: gereinigt, Kurbelwellengehäuse gereingt, Öl nachgekippt - das Ding lief ein Jahr. Jetzt war das paar Tage teilweise -14/15 Grad, genau das gleiche Spiel.

      Das einzige (neben einer warmen Garage), was wirklich hilft ist: das Auto anlassen, 1-2 Minute laufen lassen, bis der Motor warm wird, dann wieder ausschalten und warten (2-3 min) bis das Eis im Motor (oder wo auch immer) schmilzt. Danach ganz bequem die Karre wieder anschmeißen und es sollte keine Probleme mehr geben.

      Ich hoffe nur, dass es keine Auswirkungen auf irgendwelche Dichtungen oder sonst was hat. Wer noch Erfahrungen damit gemacht hat, bitte melden.

      Weiß jemand vielleicht, wie man das (billig) beseitigt - der VW BUG ist ja schon länger bekannt.
      hmm , geht das wirklich sooo schnell mit 1-2 min anlassen und nach 2-3 min losfahren !? wenn ja , das wäre ein super tip !!!
      Mein Auto steht jetzt schon seit 3 Tagen vor der Haustür , ich traue mich nicht ... hab nicht mal so nen Heizung für den Kurbelgehäuselüftung .
      Was soll ich jetzt machen ? ;(
    • Hallo,
      ich hatte gestern auch wieder mal das Glück, die Straße mit meinem teuren Öl einzusauen..
      Der Grund dafür ist der Öl- Wasserschlamm im Ölabscheider der Kurbelgehäuseentlüftung. Der Schlauch der Entlüftung ist zwar beheizt, aber der Ölabscheider nicht.. ( Schei** Bastelhamster bei VW..) :thumbdown:
      Somit gefriert bei Minustemperaturen der Schlamm im Abscheider ( bei hohem KONDENSWASSER-anteil im Ölschlamm ) und verstopft die Entlüftung. (Das bedeutet übrigens nicht zwingend, dass Euer Öl wasserverseucht ist.. :!: Auch ist es ziemlich egal, welches Öl ihr fahrt. Der Schlamm entsteht im Abscheider durch Kondenswasser)Durch den Überdruck im Kurbelgehäuse drückt der Motor das Öl heraus, wo es am leichtesten ist..(Peilstab, Dichtung der Entlüftung usw..)
      Und das, obwohl ich letztes Jahr nach dem ersten Auftreten des Fehlers alles komplett demontiert, ausgewaschen und gereinigt habe..
      Ich werde heute mal in die VW-Werkstatt und nach einer Lösung fragen. Wenn VW nichts anbieten kann, werde ich den ganzen Mist halt wieder demontieren und reinigen.. X(
      Andere Tips aus dem Forum raten auch zum Ausräumen des Olabscheiders, das aber wäre aber für mich der letzte Schritt, wenn nichts mehr geht..
      Gruß, René

      Auch ich fahre einen Schrolf ! Mehr Schrott als Golf..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DS-Schrauber ()

    • RE: Golf 3 - 1.4L genau das gleiche

      fiex_sks schrieb:

      Hi @all,

      es ist mir schon das zweite Mal passiert. Das gleiche Problem hatte ich letzten Winter. Öl strömte aus allen Löchern quer durch die komplette Motorhaube, danach hat es im Salon gestunken, als ob man die Abgase von einem Auspuff direkt reingemacht hat.

      Naja: gereinigt, Kurbelwellengehäuse gereingt, Öl nachgekippt - das Ding lief ein Jahr. Jetzt war das paar Tage teilweise -14/15 Grad, genau das gleiche Spiel.

      Das einzige (neben einer warmen Garage), was wirklich hilft ist: das Auto anlassen, 1-2 Minute laufen lassen, bis der Motor warm wird, dann wieder ausschalten und warten (2-3 min) bis das Eis im Motor (oder wo auch immer) schmilzt. Danach ganz bequem die Karre wieder anschmeißen und es sollte keine Probleme mehr geben.

      Ich hoffe nur, dass es keine Auswirkungen auf irgendwelche Dichtungen oder sonst was hat. Wer noch Erfahrungen damit gemacht hat, bitte melden.

      Weiß jemand vielleicht, wie man das (billig) beseitigt - der VW BUG ist ja schon länger bekannt.
      Der Tip, den Wagen 1-2 Minuten anzuwärmen, sollte er "eingefroren" sein, wird nicht klappen..
      Was glaubst Du wohl, wie lange es dauert, bis Dein Kurbelgehäuse inkl. Öl eine Temperatur erreicht hat, die ausreichend ist, den Eisklumpen im Ölabscheider zu schmelzen? Zumal der Ölabscheider am Kurbelgehäuse aus Kunststoff, und somit ein schlechter Wärmeleiter ist.
      Das würde ich lieber lassen, sollte Dir Dein Motor lieb und teuer sein.. :whistling:

      Auch ich fahre einen Schrolf ! Mehr Schrott als Golf..

    • So, da bin ich wieder und mein Wagen steht nun wieder vor der Tür :)

      Was war es?
      Wie schon hier beschrieben, vermutlich Eis bzw. eher zählflüssiger da gefrorener Öl-Schlamm

      Was haben sie gemacht?

      • Sie haben den Motor gecheckt (schließlich bin ich noch ja noch knapp 100m gefahren) und alles war ok.
      • Die Heizung des Kurbelgehäuses überprüft. Funktioniert!
      • 3Liter Öl aufgefühlt (Longlife!)
      • Ein wenig sauber gemacht :) (Motorwäsche ist bei diesen Temperaturen leider nicht möglich)
      • Und da sie den Wagen übers WE schonmal da hatten, haben sie gleich noch die Batterie geladen (und berechnet :evil: )

      By the way haben sie gleich noch ein Software-Update vom Motorsteuergerät gemacht (einen Stand, den es seit Jahren gibt, aber mein Wagen während all den Inspektionen nicht bekommen hat)

      Mit allem drum und dran habe ich knapp 205€ allein das Software Update kostete 53€ !!! :cursing:

      Zusätzlich (wenn man schonmal da ist) dann noch das Scheibenwischer-Gestänge (Neudeutsch: Wischerrahmen) für komplett (Material + Einabau) 100€ wechseln lassen. :)

      Mein Fazit:
      Beim nächsten mal: Motor abstellen, nach Hause schleppen lassen, ins warme stellen und dann einfach Öl nach kippen. bzw. eine andere Werkstatt suchen. (Positiv: Trotz VW-Werkstatt, trotz dem schlechten Wetter und ohne Termin, ging es doch ziemlich schnell :| )


      Die Option auf normales Öl umzusteigen, ist für mich keine, da ich sonst zweimal im Jahr zur Inspektion müsste!
    • Hallo ist natürlich doof wie es bei dir gelaufen ist! Bist du dir sicher das sie dir wirklich ein neues gestänge eingebaut haben? Normalerweise muss man das einfach nur wieder gangbar machen.... Ist ja normal das,dass beim golf4 festsitzt hab ich auch schon bei meinem gemacht.

      Gruß aus Aachen, Fabian.

    • @Fabian
      Hatte drauf bestanden, hatte das Teil schon ein paar mal gängig gemacht. Da ich aber Laternenparker bin, habe ich nicht die Möglichkeiten das Teil mal komplett zu zerlegen, zu entrosten und zu fetten. Daher nun neu :)

      Das Teil war so dicht, das er schon nach 2 Tagen des nicht bewegens festgerostet ist und als es jetzt so kalt war, ist das Teil sogar von Innen noch fest zugefroren. (Gefühlte 2min für einen Zyklus) Aber mit 8 Jahren hielt es für ein VW-Teil schon ziemlich lange (wenn ich da an die Fensterheber denke) 8) Aber das ist ein anderes Thema...


      Vielleicht noch zur Info:
      Die Vorbesitzerin dieses Wagens ist nur knapp 8tkm im Jahr im Oberharz (= sehr kalt) damit gefahren, hat aber trotzdem fast jährlich einen Öl-Wechsel gemacht. Im nach hinein ist mir nun auch klar, wieso!

    • Hi Leute!
      Ich hab gestern meinen Golf in die Werkstatt geschleppt, nachdem er wie oben beschrieben liegengeblieben war.
      Der Mechaniker hat mir gesagt, ich wär der 4. heute mit diesem Problem (Kurbelwellengehäuseentlüftung vereist), aber wenn es das Problem wäre, ginge das zu 100% auf Kulanz von VW.
      Heute hat er mich angerufen, dass es genau das war. Aber...
      VW wird das nicht auf Kulanz machen, da der Wagen nicht scheckheftgepflegt ist.
      Ich hab ihn vor 1,5Jahren bei einem Seat-Händler gekauft, und seitdem war er auch nur in Seat-Werkstätten.
      Kostenpunkt: 765 Euro.
      Ich hab direkt in Wolfsburg angerufen, aber der junge Mann am Telefon wollte auch nicht einsehen, dass ein Konstruktionsfehler auch in anderen Werkstätten ein Konstruktionsfehler bleibt. Der Vorbesitzer war Mercedes-Mechaniker und hat alles selbst gemacht - ich hab zwar alle Rechnungen aber ein leeres Scheckheft.
      Das ist meines Erachtens nach eine absolute Frechheit - so schön ich dieses Auto auch finde, das war jedenfalls mein letzter Wagen aus dem VW-Konzern. X(

    • Tja ist halt leider so mit dem Scheckheft drift dich jetzt leider hart, aber kannst mir glauben das wirst du auch bei anderen herstellern haben. Die bestehen in der regel alle auf ein Scheckheft! Kannst du dann jetzt nicht die Reperatur in ner freien druchführen lassen? Weil dann würdest du jetzt nochmal gut geld sparen!

      Gruß aus Aachen, Fabian.