Stoßdämpfer vorne rechts läuft aus. Orginal oder Zubehör?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Stoßdämpfer vorne rechts läuft aus. Orginal oder Zubehör?

      Das Fahrzeug ist ein Golf 5 TDI 2.0 103 KW Sportline. Beim Tüv wurde angemerkt, aber nicht bemängelt, dass der Stoßdämpfer vorne rechts ausläuft. Die Orginal Tieferlegung reicht mir völlig aus, auch soll es nicht härter werden. Noch merke ich nichts davon, dass sich das Auto wegen dem Dämpfer komisch verhält (oder ich habe mich schon dran gewöhnt). Trotzdem wollte ich dies in der nächsten Zeit einmal angehen.

      Folgende Angebot habe ich eingeholt:

      VW: Einbau ca. 560 Euro mit 2x Orginal Dämpfer, Kleinzeug und Spur einstellen
      ATU: Einbau ca. 330 Euro mit 2 x Monroe Reflex 2 Dämpfer, Kleinzeug und Spur einstellen.

      Meine Frage hierzu ist, ob die Monroe Dämpfer vergleichbar mit den jetzigen verbauten Seriendämpfern sind oder sogar als Erstausrüstung bei meinem Golf verbaut wurde (im Golf 3 wars ja glaub ich so) und was Ihr an meiner Stelle machen würdet.

      Grüße
      Michael

    • Ich würde an deiner Stelle schon mal nicht zu ATU fahren, aber das ist ja auch deine eigene Entscheidung!

      Aber es spricht nichts dagegen, einen Satz Monroe Dämpfer zu verbauen, weil die Qualität vergleichbar ist mit einem originalen Stoßdämpfer!

    • Über AtU kann man sich klar streiten. Soll auch net Thema werden ... Es geht mir vielmehr um dass was ich verbauen kann, um noch komfortabel aber auch sportlich zu fahren. Seriendämpfer haben mir hier, bis jetzt, schon ganz gut gefallen.

      Hast Du vlt. persönliche Erfahrungen mit diesen Dämpfern gesammelt oder kennste jemanden der diese Dämpfer verbaut hat und auch zufrieden mit diesen ist? Wer war eigentlich der Erstausrüster für den Golf 5 (Sachs, Monroe, Bilstein, Boge usw.). Vlt. weiß des jemand. Es handelt sich wie schon erwähnt um einen Golf 5 Sportline mit ab Werk Sportfahrwerk (15 mm tiefer).

    • Ich bin nur 3 Monate mit dem originalen FW gefahren, und war eigentlich damit zufrieden,
      aber bin dann auf ein Eibach Komplettfahrwerk umgestiegen!

      Im Regelfall, wenn du nichts am Fahrverhalten ändern willst, dann hol die originalen!
      Aber es spricht nichts gegen Dämpfer aus dem Zubehör, und da ist es egal ob da Sachs oder Monroe draufsteht!
      Lieber ein paar Euro mehr ausgeben, aber dafür nicht nach einigen Monaten böse Überraschungen bekommen!

      Aber wer Erstausrüster war, keine Ahnung! Das kann sich auch mittendrin mal ändern!

    • Also Monroe Dämpfer kann ich auch empfehlen, spricht nichts dagegen.



      Nur der Preis zum Einbau würde mich schon wieder abschrecken und es selber machen :D



      Habe jetzt erst das komplette Fahrwerk in meinem Golf 2 getauscht. Dazu habe ich mir billige, aber gute Federspanner für 15 Euro gekauft und alles selber gemacht.



      Wenn du etwas handwerklich geschickt bist, kauf dir Federspanner ( die brauch man immer mal wieder ) und mach es in der Garage.



      Spur einstellen kostet knapp 40 Euro, wobei wenn man ein Seriendämpfer gegen einen Seriendämpfer wechselt, man keine Spur einstellen muss.

    • bassroehre schrieb:

      Habe jetzt erst das komplette Fahrwerk in meinem Golf 2 getauscht. Dazu habe ich mir billige, aber gute Federspanner für 15 Euro gekauft und alles selber gemacht.



      Wenn du etwas handwerklich geschickt bist, kauf dir Federspanner ( die brauch man immer mal wieder ) und mach es in der Garage.
      Golf 2 ist aber nicht gleich Golf 5!
      Da ist nicht mal grad in der Garage ein Stoßdämpfer getauscht wie beim 2er!
      Ich kann jedem davon abraten, sowas in ner Garage ohne Hebebühne zu machen!
      Die Hinterachse ist da nicht das Problem, mehr die Vorderachse mit dem geringeren Spielraum was Antriebswellen etc. angeht!
    • bassroehre schrieb:

      Also Monroe Dämpfer kann ich auch empfehlen, spricht nichts dagegen.
      Nur der Preis zum Einbau würde mich schon wieder abschrecken und es selber machen :D
      Habe jetzt erst das komplette Fahrwerk in meinem Golf 2 getauscht. Dazu habe ich mir billige, aber gute Federspanner für 15 Euro gekauft und alles selber gemacht.
      Wenn du etwas handwerklich geschickt bist, kauf dir Federspanner ( die brauch man immer mal wieder ) und mach es in der Garage.
      Spur einstellen kostet knapp 40 Euro, wobei wenn man ein Seriendämpfer gegen einen Seriendämpfer wechselt, man keine Spur einstellen muss.
      Federspanner hätte ich schon hier. Aber da ich erstmal keine Zeit und es in der Garage zu kalt ist werde ichs machen lassen. Habe mich jetzt auch für Monroe entschieden. Ich kann ja hier dann schreiben, wie die dann sind.

      GTD2.0 schrieb:

      Golf 2 ist aber nicht gleich Golf 5!
      Da ist nicht mal grad in der Garage ein Stoßdämpfer getauscht wie beim 2er!
      Ich kann jedem davon abraten, sowas in ner Garage ohne Hebebühne zu machen!
      Die Hinterachse ist da nicht das Problem, mehr die Vorderachse mit dem geringeren Spielraum was Antriebswellen etc. angeht!
      In der Garage ist es echt ein Akt. Bei meinen anderen Autos habe ich auch andere Fahrwerke verbaut und kann jedem für sowas ne Hebebühne empfehlen.
    • GTD2.0 schrieb:

      Golf 2 ist aber nicht gleich Golf 5!
      Da ist nicht mal grad in der Garage ein Stoßdämpfer getauscht wie beim 2er!
      Ich kann jedem davon abraten, sowas in ner Garage ohne Hebebühne zu machen!
      Die Hinterachse ist da nicht das Problem, mehr die Vorderachse mit dem geringeren Spielraum was Antriebswellen etc. angeht!



      Naja, den Wasserabweiser raus, und dann sind es oben 3 Schrauben, die gelöst werden müssen. Unten muss dann die Koppelstange gelöst werden und die Schraube aus dem Radlagergehäuse entfernt werden. Schon ist das Federbein ausgebaut ( natürlich noch vorher die Federn spannen, sicher ist sicher ).



      Wer keine Hebebühne hat, der bockt das Fahrzeug halt auf Steinen auf, damit es nicht runterfällt. Auf den Wagenheber würde ich es auch nicht stehen lassen.



      Ich sehe da kein problem drin, es in der Garage zu machen :D
    • Dann mach du das ruhig so, ich bleib schön bei meiner Hebebühne!
      Ich will mich in 10 Jahren nicht beklagen, aus solchen Aktionen irgendwelche
      Körperlichen Beschwerden zu bekommen, weil ich aufm Boden rumhantiert hab! ;)