Leistungsmangel VW Bora, 3 Fehler bei Diagnosegerät die nicht gelöscht werden!

    • Bora

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Leistungsmangel VW Bora, 3 Fehler bei Diagnosegerät die nicht gelöscht werden!

      Hallo,

      Mein Auto VW Bora; 1,9 TDI; Pumpe düse; 85 KWp; 116PS; Baujahr: 1999, KM-Stand: 247.00 km;

      habe Leistungsmangel, auf der Autobahn komme ich mit ach und krach auf 120 Km/h.

      Also ich bin zuletzt am Samstag mit dem Auto gefahren und da lief die Kiste einwandfrei!

      Als ich dann am Montag früh in die Arbeit fahren wollte, merkte ich dass das Auto keine Leistung mehr bringt.

      Ich bemerkte auch noch dass das Auto schwerer anspringt als wie sonst (mehrere Mal am Tag probiert und Glühkerzen wurden auch vor ca. 3 Monaten gewechselt).

      Aus dem Auspuff kommt auch kein Rauch raus. (Es stinkt aus dem Auspuff nach Abgas aber kein Rauch).

      Ich bin nach der Arbeit gleich zum VW Fachwerkstatt gefahren um das Auto zu anschauen lassen.

      Das Diagnosegerät findet 3 Fehler die es auch nicht löschen kann! Und zwar:

      Fehlercode: 1282
      Text: Umschaltventil für Saugrohrklappe N236 Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse, sporadisch

      Fehlercode: 17849
      Text: Ventil für Abgasrückführung N18 Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse, sporadisch

      Fehlercode: 17957
      Text: Magnetventil Ladedruckbegrenzung N75 Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse, sporadisch

      Der Meister von VW meinte das es eventuell im Notlaufprogramm läuft weil man die Fehler nicht löschen kann.

      Habe die Unterdruckschlauch kontrolliert, schauen zwar optisch nicht so gut aus sind aber dicht.
      Habe den Dieselfilter gewechselt und den Magnet-Umschaltventil (das Gehäuse war geschmolzen weil es den Motor berührt hat).

      keine Besserung!

      Nachdem ich den Magnet-Umschaltventil gewechselt habe bin ich nochmal zu VW um die Fehlers zu löschen lassen aber wieder die 3 Fehler konnten nicht gelöscht werden!

      Der Mechaniker meinte da ich bei den Umschaltventil und Ventil für Abgasrückführung eine Durchgangsprüfung machen soll!
      Wenn die Werte unter 1 oder unendlich sind, dann seien die Ventile defekt.


      Hallo,

      Die Ventile: Umschaltventil für Saugrohrklappe und Ventil für Abgasrückführung (sind beide identisch Ventile) ausgebaut und gemessen. Beide Ventile sind in Ordnung. 15 Ohm Widerstand und eine Durchgangsprüfung haben wir auch durchgeführt . Auch in Ordnung, die Ventile schalten.
      Habe heute auch alle Unterdruckschläuche gewechselt weil die nicht mehr so gut ausgeschaut haben.
      Aber leider hat sich nichts geändert. Keine Leistung, kein Abgas aus dem Auspuff.

      Was bleibt übrig??? Kat, Turbo, Steuergerät,...

      wie kann ich feststellen ob der KAT kaputt ist oder der Turbo?

      Wenn der Luftmassenmesser Kaput wäre würde es ja das Diagnosegerät erkennen, oder?

      Bitte um Hilfe, danke im Voraus.

    • RE: Leistungsmangel VW Bora, 3 Fehler bei Diagnosegerät die nicht gelöscht werden!

      Pate20 schrieb:



      Was bleibt übrig??? Kat, Turbo, Steuergerät,...

      wie kann ich feststellen ob der KAT kaputt ist oder der Turbo?

      Wenn der Luftmassenmesser Kaput wäre würde es ja das Diagnosegerät erkennen, oder?

      Bitte um Hilfe, danke im Voraus.


      beim Turbo müsste er hinten raus ordentlich weiß nebeln und das nicht zu wenig. Wurde die Freigängigkeit am Gestänge vom Turbo überprüft?! Wenn das hängt kann kein Ladedruck nachgeregelt werden.

      beim Kat Müsste das Auto auf die Bühne und man müsste dran rütteln ob man was drinne klappern hört.

      LMM defekt wird fast nie im Steuergerät angezeigt, der LMM sollte bei 3000U/min über 1000mg/Hub bringen bei Volllast.

      was mir noch Sorgen macht ist das er schwer anspringt, könnte auf Zahnausfall an der Drosselklappe deuten.
    • Gemessen von Ventil zu Masse: Ergebnis: Keine Spannung
      Gemessen von Sicherung 34 (Eingang) zu Masse: Ergebnis: Bordspannung!
      Gemessen von Sicherung 34 (Ausgang) zu Masse: Ergebnis: Keine spannung!
      Folgerung: Sicherung durchgebrannt!
      Sichtkontrolle bestätigt dies - Sicherung getauscht!
      Fehlerspeicher gelöscht. Probefahrt und gut ist die Sache!

      Ausgelöst wurde die Sicherung wahrscheinlich durch Kurzschluss am defekten Umschaltventil!

      Schöne Grüße

    • Diesel hat keine Drosselklappe :cursing:

      Fühlst dich einsam und allein, sprüh dich mit Kontaktspray ein... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ZZ777 ()

    • Schöner Link Mek-Arosa..doch bereits im ersten Satz steht das entscheidende:
      Um bei Ottomotoren die geforderte Abgabeleistung zu regulieren, wird die zugeführte Luft- und Treibstoffmenge reguliert. Die Luftmenge wird dazu durch eine Drosselklappe im Saugrohr gesteuert.

      Ottomotoren sind keine Dieselmotoren ;)

      Und hier die erklärung zu deiner Frage:
      Die Motorleistung wird nicht durch die Menge des zugeführten Kraftstoff-Luft-Gemisches (quantitativ) geregelt, sondern durch den Kraftstoffgehalt einer konstanten Gasmenge (qualitativ), der durch die eingespritzte Kraftstoffmenge variiert werden kann.

      Sogar viele (oder alle/hat mein Lehrer nie wirklich gesagt) BMW Benzinermotoren haben KEINE Drosselklappe. DOrt wird mit der variablen Nockenwellensteuerung gearbeitet was die Drosselklappe wegfallen lässt ;)

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup: