Ölwechsel, was beachten?

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Ölwechsel, was beachten?

      Ich hab vor nen Ölwechsel zu machen, nun stellt sich mir die Frage ob es da irgendetwas zu beachten ist.
      Außer das richtige zu Öl nehmen, Ablassschraube abdrehen, austauschen , rein drehen und oben neues Öl nach zu kippen.
      Ich hab mal davon gehört, dass das Öltank auch was mit der Bremsflüssigkeit zu tun hat, stimmt das?
      Wieviel Liter kommt in den Tank?
      Da ich fast ausschließlich Kurzstrecken fahre, sollte ich dann öfters Ölwechseln?
      Danke schon mal im voraus.

    • Ölfilter wecheln solltest auch noch :D

      Die Ablassschraube kannst eigentlich weiterverwenden, muss nicht zwingend getauscht werden(ich fahr schon 5 Jahre mit der gleichen Schraube rum...und Oh Wunder....sie ist immer noch dicht).

      Mit viel Kurzstrecke solltest öfter das Öl wechseln, oder eben ofter mal ne längere Strecke fahren, damit das Öl wieder richtig warm wird...

      Das Öl hat gar nichts mit der Bremsflüssigkeit zu tun, und wie viel Öl reinkommt, hängt von deinem Motor ab...

    • Ich mach das immer nach dem Messstab das Öl nach dem Ölwechsel nachfüllen.
      Und wenn es dann soweit laut Messstab voll ist mach ich dem Motor mal an damit auch wieder Öl in den Ölfilter läuft und danach nochmal nachschauen ob noch genug Öl drin ist. Aber langsam nachfüllen.

    • Hi,

      etwas frisches Öl auf die Dichtung des Ölfilters geben und schön einschmieren :thumbup: , sonst klebt dir die unter Umständen fest. :thumbdown:

      Gruß Thomas

      Respektiere den Wagen, dann wird dich auch der Fahrer respektieren!
    • Danke für die Antworten
      Ich hab herausgefunden, dass ich Longlife hab. Sollte ich besser auf normales Öl wechsels, ich glaub das ist sogar ein bisschen billiger.
      Wie siehts mit das Anzeige im kleinem MFA aus, wenn die ihrgendwann kommt werd ich die auch alleine los oder muss ich dann zum :) ? Ich hab Baujahr 03

    • Wenn man bedenkt, dass man nach jedem Ölwechsel die Ablassschraube wechseln müsste(was ich aus Sicherheitsgründen auch machen würde) und wir in der Familie insgesamt 3 Gölfe haben, würde sich die Pumpe in 2Jahren schon rentieren.
      Ungeachtet der Tatsache ob man sich die 30 Euro sparen kann oder nicht.
      Was haltet ihr davon, hat jamand erfahrungen dazu und stimmt das wirklich wie im Artikel beschrieben, dass "100% Absaugung durch das Führungsrohr des Ölmessstabes" gegeben ist(zumindest annähernd).
      Gruß EX[MSIE_newline_end ]

    • Warum wechselst du die Schraube ? Meine ist schon seit 8 Jahren dicht. Und so schwer ist das nun auch wieder nicht das Öl zu wechseln. Von der Pumpe halte ich nix. Das regelt die Schwerkraft für einen. Wenn du nicht selber wechseln willst dann Kauf dir das Öl dass du brauchst den Ölfilter und fahr zu einer Freien Werkstatt, ich hab letztes mal 10 € gezahlt.

    • Ich habe sone Pupe da, aber zum Ölwechsel taugt die nix,
      weil dann bleibt der ganze Dreck drin. (und noch mindestens 0,5Liter ALT-Öl)
      Die Pumpe ist nur dann gut,
      wenn man etwas zuviel Öl drinn hat und es dann absaugen muss.

      Und die packt gerademal mein 0W-30 er Öl ( und zwar nur wenn es heiß ist)

      Achja die Schraube kostet gerademal 1,80 €

      Fühlst dich einsam und allein, sprüh dich mit Kontaktspray ein... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ZZ777 ()

    • ZZ777 schrieb:

      Ich habe sone Pupe da, aber zum Ölwechsel taugt die nix,
      weil dann bleibt der ganze Dreck drin. (und noch mindestens 0,5Liter ALT-Öl)
      Die Pumpe ist nur dann gut,
      wenn man etwas zuviel Öl drinn hat und es dann absaugen muss.

      Und die packt gerademal mein 0W-30 er Öl ( und zwar nur wenn es heiß ist)


      So hab ich das gemeint, dann werd ich se mir nicht kaufen.
      Danke ZZ777[MSIE_newline_end ]
    • Kann mir mal jemand erklären, warum er so viel Wert auf eine neue Schraube legt????

      Verschleiß etc. kanns ja wohl nicht sein... :D

      Ach ja, 1,80€ ist natürlich schon sehr günstig....im Baumarkt kostet eine passende Schraube keine 20 Cent :thumbsup:

    • Wie bitte,

      kein verschleiß an der Schraube???

      Bisste etwa auch so einer der auch noch die Zylinderkopfschrauben wiederverwenden würde ?

      Was meinst du wofür da so eine Unterlagscheibe dabei ist???

      Und wegen dem Bauhaus: Kaufst du dir etwa die Radbolzen auch dort ?( ich glaube nicht!!!

      Es hat schon einen Sinn warum eine anständige Werkstatt die Ölablaßschraube wechselt!!!!

      PS: Die Unterlagscheibe hat den selben Zweck wie bei Zyndkerzen. ;)

      Fühlst dich einsam und allein, sprüh dich mit Kontaktspray ein... ;)

    • Also das Öl abzusaugen ist langwierig, nervig und man bekommt nicht alles raus. Selbst mit "Profi-Werkzeug" klappt das eher bescheiden. Ablassen ist echt die einfachste Version..
      Und zu den Ölablassschrauben.. Nach VW oder Audi-Vorgaben ist die zu erneuern. Nungut.. die hat zwar nen Dichtring, aber das ist kein Dichtring wie bei ner Zündkerze, wo er wirklich gequetscht wird. Und mit ner Zylinderkopfschraube hat das auch recht wenig zu tun, weils keine Dehnschraube ist. Also zur Not kann man die getrost wiederverwenden :)