Wie z.b. V6-Hecklippe vorbereiten für den Lacker ?

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wie z.b. V6-Hecklippe vorbereiten für den Lacker ?

      moin leute,

      hab da mal ne frage und zwar: wie bereitet man z.b. die V6-hecklippe am bessten für den lackierer vor ?

      1) überall alles einmal schön mit schleifpapier bearbeiten
      2) mit irgendwas einsprühen(mit was den ?)
      3) wieder schleifen
      4) wieder einsprühen ?
      5) wieder abschleifen ?

      sollte man lieber selber grundieren oder nur für den lackierer zum grundieren vorbereiten das er es selber auch grundiert + lackiert ?


      mfg Timo

      Golf V GTI Pirelli & Golf IV 1.9 TDI
    • Würde mich auch interessieren.
      Hat die V6 eigentlich die gleiche Oberfläche wie die originale (Standard)?
      Wäre super wenn hier jemand beschrieben könnte wie man die Ansätze zum Lacken richtig vorbereitet. :D

      Gruß Thomas

      Respektiere den Wagen, dann wird dich auch der Fahrer respektieren!
    • Hallo Zusammen,

      vor dem gleichen Problem stehe ich auch. Bin jedoch der Meinung, dass man höchstens die Teile anschleifen kann. Das Füllen und grundieren sollte man dem Profi überlassen. Wenn man das falsche Matrial nimmt, verträgt es sich ggfs nicht mit dem Decklack. Und dann hat der Lackierer noch mehr arbeit den ganzen Dreck wieder herunterzubekommen.

      Also lieber mal einen 100 er investieren oder?

    • Das ist auch meine Meinung, denn ein Laie bekommt es nie so 100%ig hin, wie ein Profi.
      Wenn überhaupt, dann sollte man nur vorschleifen, aber auch da geht ein guter Lackierer nochmal selber drüber.
      Das was die zum einsprühen nehmen ist Silikonentferner. Bringt aber auch nichts, wenn man das selber vorher drauf sprüht, denn man fasst das Teil an und schon sind wieder Fettablagerungen drauf.

    • Naja..solch eine grobe Oberfläche sollte man schon ordentlich schleifen. Wenn man von Hand schleift eine 500er Körnung nehmen. Mit Maschine kann auch eine 360er benutzt werden. Sehr ordentlich Arbeiten! Das ist das A und O beim lackieren!
      Danach einen Kunststoffhaftvermittler auftragen - diesen leicht ankröpfen mit 1200er.
      Ordentlich Füller auftragen! Bei bedarf auch 2x. Der muss dann richtig richtig glatt geschliffen werden. Keine Unebenheiten - keine rauhen stellen mehr.
      Und dann kann der Lack und später der Klarlack drauf ;)

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • ja ganz genau so
      echt ne miese arbeit so sauber zu arbeiten^^

      habe das einmal gemacht und mein lacker hat alles nochmal neu gemacht weil es nicht gut war :D

      Gruß Maik

      :thumbup: Da es mein Traumauto nicht gibt, baue ich es mir selber :thumbup:
    • Bei so Sachen kann man ja eh meistens nur schleifen,da der Lacker ja die Öberfläche noch mit Primer (Ist das jetzt richtig geschrieben ?( ) behandeln muss.

      Wenn du es aber billig gelackt ham willst schleifste alles schön an,gibst es dann ab,holst es nach dem Füllern wieder ab und schmiergelst es selber noch mal ab und gibst es dann wieder zum richtigen lacken ab ... so mach ich das immer :thumbsup:
      also alle arbeiten die man selber machen kann mit dem Lacker absprechen und so den Preis drücken :)

      Meistens ist das Vorbereiten eh mehr Arbeit wie die Lackierung an sich!

    • also wenn man auf nummer sicher gehen will lässt man es den lackierer lieber selber machen ja ? wird ja warscheinlich auch nich ne millionen kosten wenn der das macht und am ende is das ergebnis dann auch perfekt.


      mfg Timo

      Golf V GTI Pirelli & Golf IV 1.9 TDI