Eibach Sportline 40mm und nun doch Probleme mit dem Stabi

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Eibach Sportline 40mm und nun doch Probleme mit dem Stabi

      Ich habe vor 3,5 Jahren ein Fahrwerk (bestehend aus Bilstein B8 und Eibach Sportline) eingebaut und keinerlei Probleme mit der Antriebswelle bzw. dem Stabi gehabt. Seit einigen Monaten merke ich aber, dass beim einlenken und schnellerem beschleunigen die Antriebswelle am Stabi schleift (dort sind auch schon spuren zu sehen). Eigentlich sind die Eibach Sportline ja nur 40mm tief und sollten keinerlei Probleme verursachen. Kann (darf?) es sein, dass die sich mit der Zeit so stark gesetzt haben?

      Auf jeden Fall habe ich jetzt das Problem, dass ich den Golf verkaufen will (A4 Avant B7 mit 1.8T und S-Line steht schon in der Garage :) ) und vorher noch kostengünstig das Problem beheben wollte damit der TÜV nicht meckert.

      Folgendes kommt dabei aus meiner (nicht fachmännischen) Sicht in Frage:

      • Stabiwechsel auf V6 mit alten Koppelstangen und Hülsen damit die nicht schräg stehen = Material + Einbau = ca. 200€
      • neue Federn einbauen (die dann noch nicht so tief sind) = Federn + Einbau + Achsvermessung = ca. 250€
      • andere Domlager verbauen damit er höher kommt (würde sowas funktionieren) = ?€
      • ..... (weitere Vorschläge sind gerne gesehen)


      Wäre schön wenn Ihr da nen guten Tipp für mich hättet.
    • Hinsichtlich des TüVs werden denk ich andere Domlager wohl ausfallen!
      IMHO ist der Stabiumbau auf längere Sicht die vernünftigste Lösung, neue Federn werden sich ja auch iwann wieder setzten.
      Rückrüsten auf org. Fahrwerk und das Bilstein separat verkaufen wäre auch noch ne Möglichkeit. Oder mit dem evtln. Käufter drüber sprechen und ihm evtl. nen Preisnachlass einräumen und somit alles so lassen.

      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • 1komma8T schrieb:

      Hinsichtlich des TüVs werden denk ich andere Domlager wohl ausfallen!
      IMHO ist der Stabiumbau auf längere Sicht die vernünftigste Lösung, neue Federn werden sich ja auch iwann wieder setzten.
      Rückrüsten auf org. Fahrwerk und das Bilstein separat verkaufen wäre auch noch ne Möglichkeit. Oder mit dem evtln. Käufter drüber sprechen und ihm evtl. nen Preisnachlass einräumen und somit alles so lassen.
      Komme ich den überberhaupt durch den TÜV wenn das schleift?

      Edit wegen Doppelpost:
      könnte man mit Federwegsbegrenzern denn da evtl. was machen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kallimero ()