Unfall --> Anhörungsbogen der Poilzei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Unfall --> Anhörungsbogen der Poilzei

      MoinMoin,

      ich hatte vor 3 Wochen nen Unfall.
      Bin mit dem Porsche von meinem Dad gefahren. Beim Abbiegen von der einen Landstraße auf eine andere ist bei mir das Heck ausgebrochen, vermutlich wegen vorher nicht erkennbarem Rollsplit, der sich in der Abbiegespur angesammelt hatte. Hab dann gegengelenkt und versucht, das Fahrzeug zu stabilisieren, allerdings erfolglos. Beim zweiten Ausbrechen des Hecks nach links bin ich dann in die Fahrerseite eines entgegenkommenden Autos gekracht. Zum Glück kein Personenschaden und allen gehts gut. Das Gegnerauto ist vermutlich ein Totalschaden (komplette linke Seite kaputt), unser Auto hat im Bereich des linken Hinterrads ordentlich was abbekommen (ca. 23000€ Schaden). Zum Glück Vollkasko versichert...

      Wetter war gut, Sonne, trockene Straße, war so um 17:30, noch hell.

      Hab der Polizei vor Ort nix gesagt und dann heute nen Anhörungsbogen von der Polizei bekommen: Ihnen wird zur Last gelegt, den vorgenanntenVerkehrsunfall durch nicht angepasste Geschwindigkeit verursacht bzw. mitverursacht zu haben.

      Ich kann jetzt Stellung nehmen oder es lassen, dann kann direkt ein Bußgeldbescheid gegen mich erlassen werden.

      Nun gibts die Möglichkeit, dass ich wegen Tatbestand 103602 (Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Es kam zum Unfall.) 145€ und 3 Punkte bekomme oder nach Tatbestand 103854 (Sie verursachten infolge nicht angepasster Geschwindigkeit einen Unfall.) nur 35€ zahlen muss.

      Was ist denn am sinnvollsten? Soll ich was dazu schreiben, oder einfach nur die Personalien zurückschicken?

      Danke & Gruß
      Chris

    • Ich geh doch davon aus, dass ihr ne KfZ-Rechtsschutzversicherung habt, oder? Dann schnellstens mit dem Ding zum Anwalt.Bei solchen Schäden wäre ich erstmal vorsichtig damit irgendwelche Angaben zu machen und auch gerade deswegen ab zum Anwalt. Ebenso ist da ja noch die Sache mit dem Split, der dafür gesorgt hat, dass keine Haftung vorhanden war...Wie gesagt, ich wäre vorsichtig damit mich selbst zu belasten, denn wenn du bei der Wahrheit bleibst (und das solltest du sehr wahrscheinlich) hättest du auch direkt am Unfallort die Schuld eingestehen können. Aber ich hab selber zuwenig Ahnung davon, wie man sich dann verhält.

      ROFL, du hast LOL gesagt!

    • ich persönlich hab leider keine Rechtschutzversicherung, aber ich werde mich morgen mal mit der Rechtsabteilung vom ADAC in Verbindung setzen, vielleicht können die mir ja auch schonmal was raten...

      mit dem Split das kann ich auch nicht 100%ig sagen, war danach sowieso erstmal ziemlich durch den Wind (erster Unfall, Daddys auto usw.) und das ist mir am nächsten Tag dann erst aufgefallen, dass da schon ne menge liegt.

      Danke & Gruß
      Chris

    • Ich sehe als Problem das du den Rollsplit nicht schon viel vorher bei der Polizei angegeben hast. Oder ist da sogar irgendwo ein Schild wegen dem Rollsplit? Einem bekannten wollten sie auch mit der zu schnell gefahren geschichte kommen bei seinem Motorradunfall - Schuld war am ende die Straßenmeisterei! Allerdings hat er sofort den Rollsplit und das fehlende Schild bemängelt. Wenn du jetzt erst damit kommst....hmmm.

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • Aber deine Eltern haben doch sicher eine? Erster Unfall und dann so ein Schaden, da wär mir aber auch ganz anders. Bei meinem ersten und Gottseidank auch einzigen bisher hab ich nem Sprinter die Tür eingedrückt und da war mir schon ganz anders. Vor allem Grün-Weiß Limburg wollte nicht ausrücken und da saß ich nun und hatte gar keine Ahnung, was ich machen sollte.

      Aber klär erstmal alles, ob man halt nen Anwalt hinzuziehen kann, ansonsten Rechtschutzberatung ist auch erstmal gut und dann warte ab. Aber da du ja nichts gesagt hast, also deine Verweigerungsrecht in Anspruch genommen hast, konntest du ja den Tathergang nicht schildern. Aber der Rollsplit wird wahrscheinlich nicht mehr da liegen. Schau doch mal, ob da nicht ein Schild steht. Falls ja, dokumentieren und vorlegen.

      Aber dein Unfall ist absolut klassisch. Erstes Übersteuern, dann zuviel gegengelenkt und dann kommts 2. Schleudern und man ist weg. Da kannste machen was du willst, wenn du das nicht trainierst, fängst du das Auto niemals ab.

      ROFL, du hast LOL gesagt!

    • Emerald287 schrieb:

      Schau doch mal, ob da nicht ein Schild steht. Falls ja, dokumentieren und vorlegen.
      Wenn da ein Schild steht, dann tuts mir Leid, aber dann war die Fahrweise/Geschwindigkeit tatsächlich cniht angepasst und das Rausreden wird schwierig. Besser wäre es wohl wenn da keines ist... Denn dann könnte man argumentieren das man vom Split überrascht wurde...