Was tun bei defekter "Kaltstartautomatik"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Was tun bei defekter "Kaltstartautomatik"

      Mein 4er mag anscheinend keine Kälte, wenn er lange draußen oder in der Garage gestanden hat - bei den letzten Temperaturkurven ja auch kein Wunder. Wenn man ihn startet, muckt er, möchte am liebsten wieder ausgehen. Ist dann so als ließe man bei eingelegten Gange die Kupplung los ohne Gas zu geben. Nachdem er dann ausgegangen ist, leuchtet die Batterieanzeige auf. Wenn der Wagen warm ist, macht er das nicht. Kann es sein, daß etwas mit der Kaltstartautomatik nicht stimmt, der ja beim Starten bzw. im Leerlauf die Drehzahl auf knapp 1000 Umdrehungen hält? Früher war das ja der Schuck. Der Drehzahlmesser sackt dann auf 0 ab, wenn man nach dem Starten nicht viel Gas gibt bzw. er würgt ab, wenn man ihn nicht warm laufen läßt. Läßt sich dann ganz schlecht starten als hätte dieser Vorgang die ganzen Batterien leer gesaugt. Echt nicht so prickelnd.

      An welchem Teil mangelt es und was kostet der Austausch von der sog. "Kaltstartautomatik" bzw. Neuprogrammierung der daran krankenden Software? Könnte es vielleicht auch an einem Problem der Zündkerzen liegen? Was meint ihr?