2,0 TDI --> Kühlflüssigkeitsverlust- was nun??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 2,0 TDI --> Kühlflüssigkeitsverlust- was nun??

      Guten Abend,
      ich schreibe euch, da mir mein 2,0 Tdi Bj 07/2004 Sorgen bereitet. Seit ungefähr 3 Monaten meldet sich relativ regelmäßig meine MFA mit der Aufforderung: STOP!! Kühlflüssigkeit checken. Der Kühlwasserstand ist dann meistens einen cm unter der Mindestmarkierung. Nachdem ich den Stand dann wieder korrigiert habe, wiederholt sich das Problem nach ca. 400- 500 km. Dementsprechend habe ich einen Kühlwasser-Verbrauch von einem Glas Wasser auf die besagten 400- 500 km. Das kann nicht normal sein oder? Natürlich plagt mich jetzt die Angst, dass es was mit dem Zylinderkopf zu tun haben könnte. Am kommenden Freitag habe ich einen Termin beim Freundlichen für eine kleine Inspektion (110tkm --> Ölwechsel und Bremsflüssigkeit wechseln). Bevor ich dort von meinem Problem erzählen werde, wollte ich eure Einschätzungen hören. Ich selbst bin absolut kein Schrauber und habe nicht sonderlich viel Plan von der ganzen Sache. Ich bin der zweite Besitzer des Wagens. Checkheft ist lückenlos von VW ausgefüllt. Bin auch super zufrieden mit dem schicken Flitzer, wenn da eben nicht dieser Kühlwasser-Verbrauch wäre.
      Ach ja, weißen Rauch aus dem Auspuff konnte ich noch nicht bemerken. Auch das Öl scheint in Ordnung zu sein. Ist halt jetzt knapp 27.000 km drin. Aber das können die ja dann vielleicht am Freitag begutachten. Ansonsten hat er von Beginn an ab und zu das bekannte Leerlaufruckeln, was damit aber nichts zu tun haben sollte.
      Könnte es denn auch sein, dass ein Marder einen winzig kleinen Haarriss in irgendeinem Schlauch gebissen hat?? Dagegen würde allerdings sprechen, dass ich noch nie eine Pfütze oder Flecken unter dem Wagen hatte....

      Nun denn, ich danke euch schon jetzt für eure Antworten.

    • Hallo,
      hatte das selbe Problem mit meinem IVer damals auch.
      Konnte auch 2 mal die Woche Wasser nachfüllen,ohne einen Fleck unter dem Wagen zu haben.
      Und weißer Rauch kam bei mir auch nicht.Mein Schlosser sagte mir,das es das Anfangsstadium
      einer defekten Zylinderkopfdichtung sei.
      Wirst wohl demnächst die Kopfdichtung wechseln müssen,danach war bei mir Ruhe.
      Kommst du leider nicht drum herum.
      Gruß tsiler

    • Hallo,
      also ich hab das privat von einem Schlosser machen lassen.
      Kosten incl. Material 350€.War die günstigste Variante und hatte keine Probleme mehr.
      Kopfdichtung würde ich an deiner Stelle bei VW kaufen.Sonst kannst du die gleich nochmal machen.

      Gruß tsiler

    • Manchmal hat man auch Glück..

      Hallo!

      Wenn Du den G in die Werkstatt bringst, dann können sie das Kühlsystem abdrücken und sehen wo das Wasser bleibt.
      Am besten über Nacht stehen lassen.

      Haben wir mit unserem auch durch. Im Urlaub auf der BAB "Stopp".
      Aber Glück gehabt: Das Wasser lief durch kleine Löcher die der Marder in die Schläuche zur Heizung gebissen hatte auf den dann heissen Auspuff. Daher war nie ne Pfütze unterm Auto. Ende vom Lied: 2 neue Schläuche + Lohn für unter 100€
      Schwein gehabt.

      Gruß Chris

    • Achte mal darauf, ob auf dem Kühlwasser ein Ölfilm ist, oder ob das Kühlwasser "sauber" ist.

      Wenn Öl drin ist, gibt es eigentlich 2 Möglichkeiten

      Zylinderkopfdichtung (~700€)
      oder
      Zylinderkopf (3000€-4000€)
      (Vertragswerkstattpreise)

      Wenn kein Öl drin ist, könntest du Glück haben und es ist was anderes.

    • Also das Kühlwasser ist ölfrei. Vor 3 Monaten hatte ich auch mal Besuch von einem Marder. Der hatte mir die halbe Motorhauben-Dämmung ruiniert, worauf hin ich diese erneuerte. Vielleicht habe ich ja "Glück" und es ist nur ein angefressenes Kabel. Alles andere würde ja ordentlich ins Geld gehen.
      Habe den Wagen eben abgegeben und bekomme ihn morgen wieder zurück. Ich hoffe, dass es nur eine Kleinigkeit ist...

    • Hatte ein solches Problem an meinem 1,6SR. Erst nur im Winter Wasserverlust. Nix gefunden. Hatte mich auch schon mit neuer Kopfdichtung angefreundet... Zum Frühjahr hin deutlich weniger bis keinen Verlust. Hab´ die Reparatur hinausgezögert, und erst im darauf folgenden Winter festgestellt, wo das Wasser dann wieder herauskam: an einem Kunststoff-Schlauchstutzen am Motorblock. Die bekommen im Alter gerne Haarrisse. Wenn du die Möglichkeit hast, den Wagen in einer Garage mit versiegeltem Boden (Fliesen, Bodenlack...) zu stellen, parke ihn nachts dort und schaue, ob und wo am nächsten morgen eine Pfütze ist.
      Ist übrigens ein sehr häufiges Übel bei VW. Keine Ahnung, wie man solche Teile aus Kunststoff machen kann. Diese Konstrukteure sollte man Bananen pflücken, Plastiktüten kleben oder sonstwas machen lassen...
      Möchte nicht wissen, wie viele Kopfdichtungen deshalb schon unnötig getauscht wurden. Glaube nämlich nicht, das es daran liegt. An meinen Dieseln war immer Öl im Kühlwasser, wenn die Dichtung platt war.

    • hatte das selbe problem wie dave, habe auch den gleichen motor, alles hat mit der kalten jahreszeit angefangen (davor war nichts), nach einigen werkstattbesuchen habe ich mich zu kühlerdicht überreden lassen (obwohl man über das zeug verschiedene meinungen hört..), seit frühjahr ist jetzt wieder a ruhe und musste nix mehr nachfüllen.
      falls es bei der nächsten kalten jahreszeit wieder auftritt (was ich jedoch nicht hoffe) werde ich den von CBaer erwähnten Kunststoff-Schlauchstutzen am Motorblock ansprechen, oder Dave postet noch, was sich bei ihm herrausgestellt hat :)

    • Dr.Descartes schrieb:

      Achte mal darauf, ob auf dem Kühlwasser ein Ölfilm ist, oder ob das Kühlwasser "sauber" ist.

      Wenn Öl drin ist, gibt es eigentlich 2 Möglichkeiten

      Zylinderkopfdichtung (~700€)
      oder
      Zylinderkopf (3000€-4000€)
      (Vertragswerkstattpreise)

      Wenn kein Öl drin ist, könntest du Glück haben und es ist was anderes.
      Genau nach meiner Meinung.
      Ich hatte das Problem auch.
      Einfach mal gucken.
      Leider müssen die :D paar Tage am Auto rumgucken um die richtige Ursache rauszufinden.
      Mein Auto blieb sage und schreibe 4 Tage in der Werkstatt.
      2 Tage um die Ursache rauszufinden und 1 Tag reperatur und 1 Tag auslieferrung.
      Hatte einen neuen Zylinderkopf bekommen mit dies und dass.
      Insgesamt hat das 1.800 Euro gekostet.
      Als zuschlag kam noch mein Kombi Passat als Leihwagen, aber zählt ja nicht.
      Aber zum glück hatte ich die Gebrauchtwagengarantie und wurde von 1.800 Euro befreit.
      Dieses Problem ist ein bekanntes Problem das beim 2.0 TDI oft auftaucht, da ich auch einen habe.
      Diese Dinge tauchen bei 100.000 - 150.000 Km auf, wo es richtig teuer wird.
      Neuer Zylinderkopf bei 106.000 Km.
      Bei Fragen einfach ruhig PM.
      Liebe Grüße
      Charlie ;(
    • Danke für eure Antworten.
      Mein Besuch beim Händler hat keine großen Neuigkeiten gebracht. Die haben den üblichen Service gemacht und mussten mir leider mitteilen, dass sie keinerlei Anhaltspunkte für einen Kühlwasserverlust nach Außen haben. Dann bleibt ja wohl nur übrig, dass er tatsächlich nach Innen undicht ist. Sie meinten, dass ich die ganze Sache weiterhin im Auge haben sollte. Wenn es nicht besser wird, müssten sie genauere Untersuchungen anstellen, die direkt sehr teuer würden. Ich weiß momentan nicht, was ich machen soll. Werde jetzt in der nächsten Zeit einfach immer wieder Wasser nachfüllen. Momentan sind das etwa 150-200ml auf ne Tankfüllung. Dass das auf Dauer keine Lösung ist, ist mir auch klar. Momentan habe ich jedoch nicht das Geld, mir eine Reparatur im vierstelligen Bereich zu leisten.
      Wirklich sehr sehr schade... Wenn das ein gängiges Problem ist, frage ich mich, warum VW da nicht kulanter handelt. Der Wagen ist in einem top Zustand. Die Vorbesitzer haben den Wagen geliebt und sogar einige Tränen gelassen, als ich vom Hof gefahren bin. Und bei mir ist er in den gleichen guten Händen. Lückenlos Checkheft gepflegt, kein Prügeln im kalten Zustand und und und...

      Abschießend habe ich dann doch noch eine Frage: Ist das denn jetzt irgendwie schädlich für den Motor wenn ich so weiter fahre? Genauer gesagt: Macht es dem Motor was aus, wenn tatsächlich Kühlwasser eintritt?

    • Also wenn du einen 2.0 TDI mit der Motorkennung BKD fährst und du so viel
      Kühlwasser auf eine Tankfüllung verlierst, dann ist es nahezu zu 100% die
      Zylinderkopfdichtung oder, besonders beim BKD, der erste Zylinderkopf der
      dann einen Haarriss hat! Der Fehler taucht schon recht häufig auf und geht einher
      mit Kaltstart Problemen und starker Rauch bzw. Dampf Entwicklung, besonder wenn der
      Wagen längere Zeit stand. (Wasser tritt in den Z-Kopf ein und sammelt sich mit der Zeit.)
      So weit ich weiß gibt eine Testlösung mit der man kleinste Verunreinigungen im Öl bzw im
      K-Wasser festellen kann.

      Besten Gruß

      Stefan

    • mich wundert, dass sie dir kein kühlerdicht "eingeredet" haben, ich möchte es nicht befürworten, aber bei mir ist jetzt seit nem halben jahr oder 10.000km a ruhe (war anfangs schon sauer, 200€ bezahlt zu haben für fehler-suche und dann nix finden tsts :thumbdown: )
      das mit ZKD usw. beim 2.0 BKD habe ich auch schon gehört bzw. gelesen. is wirklich a ungutes gefühl, einen "anfälligen" motor zu haben, aber ich lasse mir den fahrspass doch nicht von sowas nehmen :)

    • Hallo,

      2,0 TDI´s haben meistens einen Riss im Zylinderkopf hinten beim Krümmer! Das ist ein Typisches VW Problem!

      Und das wird sehr teuer!

      Der Druck ist einfach zu hoch für den Zylinderkopf!

    • du meinst sicher speziell die BKDs und nicht die 2.0 TDIs ;)

      aber is scho traurig "typisches VW-Problem" hört man ja öfter, zumindest für die Materialkosten müsste VW aufkommen.