ABE für Hella Rückleuchten

    • Bora

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • ABE für Hella Rückleuchten

      Moin,

      ich suche dringend eine ABE für schwarze Hella Rückleuchten für den Bora.
      Könnt ihr mir helfen? ?(

      5 sind definitv mehr wie 4 :thumbup:

    • BoraBora87 schrieb:

      Aber ohne Papiere, sagt der TÜV: "nicht zulässig" :cursing:
      Das ist wieder mal typisch der TÜV :thumbdown: ,die haben echt keine Ahnung mit den neuen EU Gesetzen.Die sollten mal echt ihre Leute weiterbilden.Geh zur Dekra.
      @Topic
      Daß E-Zeichen stellt eine generelle Strassenzulassung dar und keine Bauartgenehmigung an einem bestimmten Fahrzeug. Zum Beispiel Windschutzscheiben,Scheinwerfer,Nebelscheinwerfer sind in aller Regel mit einer e-Nummer versehen (und keiner ABE), können problemlos deswegen auch an jedes x-beliebige Auto montiert werden, solange man dabei alle Normen, Vorgaben und Gesetze beachtet (Abstände, ausreichende Festigkeit der Halter, etc.). Sprich: hat jemand solche Teile an sein Auto montiert und
      das auch soweit alles den Regeln entsprechend, bescheinigt die e-Nummer einzig, daß das Teil auch überhaupt im Strassenverkehr betrieben werden darf.Im Umkehrschluß gesagt: sollte jemand dann mal etwas beanstanden wollen, müsste er das begründen, denn eine generelle Strassentauglichkeit wurde dem Bauteil bereits bescheinigt - durch die Zuteilung einer e-Nummer. Im Zweifelsfalle heißt das aber auch, daß weiterhin überprüft wird, ob das Teil überhaupt richtig montiert wurde (beispielsweise wenn die Polizei einen anhält und die montierten NSWs bemängeln würde)... ein e-Zeichen ist also kein Freifahrtschein, aber prinzipiell bedeutet es "eintragungsfrei".
      Ach....das kurze Stück kann ich auch fahren!!!

      gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RainerZufall ()

    • Das hat nichts zu bedeuten.
      Die Zahl nach dem E zeigt in welchem Land die Genehmigung erteilt wurde.
      Sonst nichts.
      E-Prüfnummern Schlüssel
      E1: Deutschland

      E2: Frankreich

      E3: Italien

      E4: Niederlande

      E5: Schweden

      E6: Belgien

      E7: Ungarn

      E8: Tschechien

      E9: Spanien

      E10: ehemaliges Jugoslawien

      E11: Großbritannien

      E12: Österreich

      E13: Luxemburg

      E14: Schweiz

      E15: DDR

      E16: Norwegen

      E17: Finnland

      E18: Dänemark

      E19: Rumänien

      E20: Polen

      E21: Portugal

      E22: Russische Föderation

      E23: Griechenland

      E24: Irland

      E25: Kroatien

      E26: Slowenien

      E27: Slowakei

      E28: Weißrussland

      E29: Estland

      E31: Bosnien und Herzegowina

      E32: Lettland

      E37: Türkei

      E40: Mazedonien

      E42: Europäische Union

      E43: Japan

      -------------------------
      Kannst dem Prüfer ja auch noch das hier zeigen.

      Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)




      B. Fahrzeuge

      II. Betriebserlaubnis und Bauartgenehmigung


      §21a Anerkennung von Genehmigungen und
      Prüfzeichen auf Grund internationaler Vereinbarungen und von Rechtsakten
      der Europäischen Gemeinschaften

      (1) Im Verfahren auf Erteilung der
      Betriebserlaubnis werden Genehmigungen und Prüfzeichen anerkannt, die
      ein ausländischer Staat für Ausrüstungsgegenstände oder Fahrzeugteile
      oder in bezug auf solche Gegenstände oder Teile für bestimmte Fahrzeugtypen unter Beachtung der mit
      der Bundesrepublik Deutschland vereinbarten Bedingungen erteilt hat.
      Dasselbe gilt für Genehmigungen und Prüfzeichen, die das
      Kraftfahrt-Bundesamt für solche Gegenstände oder Teile oder in bezug auf
      diese für bestimmte Fahrzeugtypen erteilt, wenn das
      Genehmigungsverfahren unter Beachtung der von der Bundesrepublik
      Deutschland mit ausländischen Staaten vereinbarten Bedingungen
      durchgeführt worden ist. § 22a bleibt unberührt.

      (1a) Absatz 1 gilt entsprechend für
      Genehmigungen und Prüfzeichen, die auf Grund von Rechtsakten der
      Europäischen Gemeinschaften erteilt werden oder anzuerkennen sind.

      (2) Das Prüfzeichen nach Absatz 1
      besteht aus einem Kreis, in dessen Innerem sich der Buchstabe "E" und
      die Kennzahl des Staates befinden, der die Genehmigung erteilt hat,
      sowie aus der Genehmigungsnummer in der Nähe dieses Kreises,
      gegebenenfalls aus der Nummer der internationalen Vereinbarung mit dem
      Buchstaben "R" und gegebenenfalls aus zusätzlichen Zeichen. Das
      Prüfzeichen nach Absatz 1a besteht aus einem Rechteck, in dessen Innerem
      sich der Buchstabe "e" und die Kennzahl oder die Kennbuchstaben des
      Staates befinden, der die Genehmigung erteilt hat, aus der
      Bauartgenehmigungsnummer in der Nähe dieses Rechtecks sowie
      gegebenenfalls aus zusätzlichen Zeichen. Die Kennzahl für die
      Bundesrepublik Deutschland ist in allen Fällen "1".

      (3) Mit einem Prüfzeichen der in
      den Absätzen 1 bis 2 erwähnten Art darf ein Ausrüstungsgegenstand oder
      ein Fahrzeugteil nur gekennzeichnet sein, wenn er der Genehmigung in
      jeder Hinsicht entspricht. Zeichen, die zu Verwechslungen mit einem
      solchen Prüfzeichen Anlaß geben können, dürfen an
      Ausrüstungsgegenständen oder Fahrzeugteilen nicht angebracht sein.




      Edit by Kallimero: Doppelpost gelöscht, bitte in Zukunft den Editieren-Button nutzen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kallimero ()

    • Merci dir,

      den text hab ich schon ausgedruckt, steh asuch schon in Verbindung mit der Herstellerfirma, die verstehen das auch nicht.

      5 sind definitv mehr wie 4 :thumbup: