Poltern/Klackern an der VA bei Linkskurven auf Kopfsteinpflaster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Poltern/Klackern an der VA bei Linkskurven auf Kopfsteinpflaster

      Hallo,
      nun mein 3. und hoffentlich letztes Problem mit meinem Golf V 2.0TDI MJ2005 ;( .
      Ich weiß, dass es schon einige Threads zum Thema Poltern an der VA gibt, aber die Problembeschreibungen hören sich immer etwas anders an, als es bei mir der Fall ist.

      Ich habe also ein recht lautes Klackern/Poltern an der Vorderachse (ich glaube von der rechten Seite) wenn ich Linkskurven auf Kopfsteinpflaster fahre, egal wie schnell. Beim Geradeausfahren oder Rechtskurven hört man nichts davon. Auch wenn ich im Stand lenke hört sich alles ganz normal an. Ich habe 35er Federn von H&R (seit einigen Jahren) drin und fahre auf 225/35 R19.

      Ich habe den Wagenheber auch schon mal angesetzt, die Vorderräder angehoben und mal versucht zu wackeln. Die Räder haben kein Spiel, so wie es sein sollte.

      Was kann das sein?7

      Danke schonmal.
      Grüße Robert

    • Hallo!

      Also wenn dein Golf in Linkskurven auf der rechten Seite Geräusche macht, dann könnte es sein das das rechte Radlager defekt ist.

      Hast Du das schonmal prüfen lassen bzw. schonmal an das Radlager gedacht?

      Gruß Andreas

    • prüfen lassen habe ich das noch nicht, da mir mein :) etwas inkompetent vorkommt. Und ich hab keinen Bock, dass irgendwas gewechselt wird, was am Ende garnicht die Ursache war. Deshalb frage ich erstmal euch.
      Was würd denn so nen neues Radlager kosten?

    • Ich schätze mal das es direkt beim freundlichen zwischen 200€ und 220€ kosten wird. Das Radlager kann man heute garnicht mehr einzeln tauschen, dort ist nämlich auch gleich die Radnabe und der ABS-Sensorring mit dran, deshalb auch der hohe Preis.
      Ich würde damit auf jeden Fall mal zu einer freien Werkstatt fahren und die dort fragen was das so kostet, bzw. dort mal prüfen lassen ob es auch wirklich überhaupt an dem Radlager liegt.

    • Wie ich in anderen "Polterthreads" gelesen habe, waren es auch mal die Domlager. Kann das bei mir auch sein, oder kann man das irgendwie ausschließen. Bzw kann ich die Radlager bzw. Domlager irgendwie selber prüfen?

    • Ein defektes Domlager müsste auch im Stand Geräusche verursachen wenn man z.B. das Lenkrad nach links oder rechts bewegt.
      Bock dein Golf doch vorne mal hoch, dann kannst Du mal an dem Vorderrad wackeln und dabei feststellen ob evtl. irgendwas lose ist oder Geräusche verursacht.
      Wenn Du deinen Golf hoch gebockt hast, dann schau auch mal nach der Koppelstange (siehe Foto), wenn die ausgeschlagen ist dann macht die auch gerne Geräusche.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von golf-fan68 ()

    • Robbelt schrieb:

      Ich habe den Wagenheber auch schon mal angesetzt, die Vorderräder angehoben und mal versucht zu wackeln. Die Räder haben kein Spiel, so wie es sein sollte.


      Wie gesagt, an den Rädern hab ich schon gewackelt und die haben kein Spiel. Das mit der Koppelstange werd ich nochmal prüfen. Danke für den Hinweis.

      Im Stand hört man ja auch keine abnormalen Geräusche, außer, dass die Bremsbacken hinten anscheinen rutschen beim Lenken im Stand. Sobald ich nämlich im Stand von der Bremse gehe sind die Geräusche weg. Liegt warscheinleich an den großen breiten Reifen, da das Auto ja beim Lenken im Stand vorn regelrecht versetzt wird.
    • Hab heut mal das rechte Vorderrad abgenommen und nochmal überall rumgewackelt. Alles fest. son Mist.
      Werd dann die Woche wohl mal in ne freie Werkstatt fahren und das mal checken lassen, damit das mal nen Ende hat.

    • Hast du auch am Stabi gewackelt das ist ein kunstoffgelenk drin das hat eine spiel und klackert oft in solchen situationen wie du gesagt hast und vor allem der ist billig mit 15-20€ bist du dabei!

    • Wie angekündigt war ich heute in ner freien Werkstatt. Dort wurde auch mal alles gecheckt und überall kräftig gerüttelt (kam mir ganz kompetent vor). Mit dem Ergebnis, dass alles fest ist. Er hat auch den Stabi und das besagte Kunstoffgelenk geprüft und es ist alles in bester Ordung. Uns ist aber aufgefallen, dass die Federn im oberen Drittel auf beiden Seiten vorne abgenutzet sind. Die Federn scheinen an dieser Stelle aufeinander zu schlagen. So sehr bzw. oft, dass da bestimmt mittlerweile 1mm Metall fehlt (auf dem Foto bei den Roststellen):



      Ist das denn normal? und wird das der Grund für das Poltern sein? Und warum ist es dann nur in linkskurven, wenn doch beide Seiten gleich stark abgenutzt sind? Sind die Federn hinüber? Fragen über Fragen...

      Danke euch.

    • Hast Du den Wagen evtl. gebraucht gekauft? Ich frage deshalb weil man auf dem Bild VR sehen kann das die Feder im oberen Bereich mit einem Schrumpfschlauch oder ähnlichem versehen ist. Oder hast Du selber mal was an der Feder gemacht? Dieser Schrumpfschlauch ist VL nämlich nicht zusehen.

      Gruß Andreas

    • also ich habe den Wagen vor ca. 2 Monaten gebraucht gekauft (ohne Gewährleistung/Garnatie). Er hat jetzt 90.000 km runter.
      Das Fahrwerk wurde im November 2007 von ABT eingebaut, wie auch sonst alles an dem Auto.

      Dieser komische Schlauch über der Federn VR hat uns auch schon gewundert. VL ist keiner. So nen Schlauch ist wohl nicht Standard?

      Was mich heut etwas stutzig gemacht hat ist, dass dieses kanckern auch bei kurvenfahrten mit wirklich kleinen Unebenheiten auftritt, sodass es eigentlich unmöglich ist, dass die Federn so stark einfedern und aneinander stoßen. Wenn ich geradeaus über größere Huckel fahre hört man auch nix. Ich werd nicht schlau daraus.

    • Hi,
      ist es nun ein Poltern oder mehr Knacken!

      Das aussehen der Federn ist erstmal so normal! Das sie diese Scheuerstellen haben ist auch normal!
      Der Schrumpfschlauch ist dafür da, metallische Geräusche und Knacken zu vermeiden! Bei einigen Federn ist das schon beim Kauf so, bei vielen Federn muss man das nachträglich machen (wenn sie geräusche machen)!
      Bei ein von meinen Fahrzeugen habe ich das auch erst machen müssen!
      Die billigste und einfachste Lösung die du jetzt selbst machen solltest ist, dir einen Schrumpfschlauch ( muss nicht zwangsweise ein Schrumpfschlauch sein) zu besorgen und ihn um den Federdraht wickeln, so wie auf der RSeite zu sehen ist. Diesen solltest du auch neu machen. Die Länge wie auf der rechten Seite reicht aus! Du muss nicht die ganze Feder einwickeln :D .
      Da das im eingebauten Zustand schlecht geht, kannst du auch den Schlauch in Längsrichtung einschlitzen. Das sollte dann zum Testen erstmal reichen!

      " sodass es eigentlich unmöglich ist, dass die Federn so stark einfedern und aneinander stoßen."
      Natürlich stoßen sie nicht aneinander sondern sie liegen schon aufeinander in dem Bereich wo die Scheuerstellen sind! Die Feder ist doch auf dem Bild entlastet!

      "Wenn ich geradeaus über größere Huckel fahre hört man auch nix. Ich werd nicht schlau daraus. "
      Beim Geradeauslauf federt die Feder auch nur in zwei Richtung nämlich nach oben und unten. In den Kurven kommt noch ein leichtes verdrehen und schieben des Federdrahtes dazu!

      Teste das bitte mal mit dem Schlauch und berichte dann!

      Gruß Frank

    • Danke für die super Hilfe. Da bin ich erstmal beruhigt, dass diese Abnutzungserscheinungen an den Federn normal sind. Das werd ich morgen auf jeden Fall ausprobieren mit dem Schlauch.

      Kann man auch einen dickeren Gummischlauch nehmen (sowas wie Aquariumschlauch mit vll. 1mm Gummidicke) oder ist das eher nicht zu empfehlen? Der sollte ja die Geräusche evtl. noch besser dämpfen und sowas hab ich da. werd den probehalber bestimmt mal drumklemmen.

      Hoffentlich hilft das....