Bremsbeläge wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Bremsbeläge wechseln

      Hallo zusammen,

      da ich demnächst nach Spanien fahre, wollt ich noch meine Bremsbeläge vorne wechseln, da mir bei der letzten Inspektion gesagt wurde das die Anzeige in nächster Zeit angehen kann.

      Zuerst einmal die Frage, selber wechseln oder in einer Werkstatt machen lassen?

      Vlt habt ihr eine kleine Anleitung für mich?!?!?!

    • Die Beläge kannst du ohne Probleme selber wechseln.
      Darfst allerdings nur Orginalbeläge von VW wieder einbauen sonst erlischt die Betriebserlaubnis.

      Einfach den Reifen runter und die jeweils 2 Schrauben vom Bremsattel lösen.
      Dann kannst du den alten Bremsbelag rausnehmen und den neuen einsetzen.

    • Fishmasta schrieb:

      Die Beläge kannst du ohne Probleme selber wechseln.
      Darfst allerdings nur Orginalbeläge von VW wieder einbauen sonst erlischt die Betriebserlaubnis.

      Einfach den Reifen runter und die jeweils 2 Schrauben vom Bremsattel lösen.
      Dann kannst du den alten Bremsbelag rausnehmen und den neuen einsetzen.


      das klingt zum teil ja gut, aber die Betriebserlaubniss erlicht???

      hatte mir welche von Ate ausgesucht, in Erstausrüsterqualität, die kann ich dann schonmal vergessen?
    • ne kannst du auch rein machen ich doch quatsch mit erlischt die betriebserlaubnis....
      brauchst dir keine sorgen machen kannst deine ate bremsklötz einbaun...
      und bevor du den sattel mit den neuen klötzen wieder drauf machen willst musst du noch den kolben des sattels zurück drücken.

    • Hallo!

      Die Bremsbeläge von ATE kannst Du ohne Probleme einbauen, das dadurch die Betriebserlaubnis erlischt ist wirklich Blödsinn, da gebe ich meinem Vorredner gadY zu 100% recht.
      Den Bremskolben kannst Du aber nicht zurück drücken, der muß nämlich zurück gedreht werden. Dafür brauchst Du ein spezial Werkzeug das sich Bremskolbenrücksteller nennt, im folgenden Link z.B. kannst Du es sehen:

      cgi.ebay.de/Bremskolbenruckste…zeuge&hash=item4cefa3c2f6

      Gruß Andreas

    • Du er will nicht die hinteren Beläge wechseln sondern die vorderen.Und ich hab noch nie nen Bremssattel von vorn gesehn wo man den Kolben zurückdrehen müsste.Das is Schwachsinn!

      Hey Fishmasta von wem hastn das mit der Betriebserlaubnis gehört?:rolleyes:

    • Subspecies schrieb:

      Du er will nicht die hinteren Beläge wechseln sondern die vorderen.Und ich hab noch nie nen Bremssattel von vorn gesehn wo man den Kolben zurückdrehen müsste.
      Oh sorry, da hast Du natürlich recht. Da hab ich mich wohl vertan ;)
    • Danke euch, also muss ich nichts zurück drehen???

      sprich die angesprochenen Schrauben rausdrehen, und dann kann ich die Beläge raus nehmen?

      Dann weiß ich schonmal wies für hinten geht^^

    • Subspecies schrieb:

      Hey Fishmasta von wem hastn das mit der Betriebserlaubnis gehört?:rolleyes:
      steht meine ich im so wird's gemacht drin

      edit:
      So wirds gemacht seite 161: "bremsbeläge sind bestandteil der allgemeinen betriebserlaubnis und von werk auf das jeweilige modell abgestimmt. es dürfen deshalb nur die vom automobilhersteller freigegebenen bremsbeläge verwendet werden."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fishmasta ()

    • zurück drehen nicht aber drücken das geht am besten mit einer wasserpumpenzange und noch leichter wenn du den deckel des bremsflüssigkeits behälter abschraubst...

      werkzeug braucht du folgendes
      - wagenheber
      - 17 schlüssel für die radmuttern
      - 6 imbus mit knarre um die bremssattel schrauben zu lösen und fest zu ziehen
      - schrauben zieher um evtl die klötze ausm bremssattel zu drücken
      - drahtbürste um den bremssattel zu säubern dort wo die klötze rein kommen
      - und montagepaste was an die kanten der klötze geschmirt wird wo sie am bremssattel aufliegen damit es nicht quietscht

    • Na da steht doch also nichts drin, dass nur Bremsbeläge von VW genommen werden dürfen, auch Erstausrüsterteile sind vom Hersteller genehmigt.

    • Die Hersteller geben aber viel frei,Textar,Bosch,ATE,EBC,Jurid und wat weiss ich welche noch.Da gibts so viele.

      Die Paste is aber nicht gegen Quietschen.Zumindest nicht jede.In erster Linie soll die verhindern dass der Belag im Bremsattelhalter einrostet.Die Paste von Bosch ist ein Säurefreies Fett und verhindert auch die Geräuschübertragung.Also auch evtl Quitschen,das aber vom Belag erzeugt wird wenn die Bremsscheibe aussen nen Rand hat.Ausserdem empfielt es sich den Belag rundrum abzuschrägen.Vor allem wenn man neue Beläge auf gebrauchte Scheiben montiert.Und man sollte auch den Rand aussen und innen an den Bremsscheiben abschleifen wenn mans richtig machen will.
      Ab Werk verbauen die ja alles trocken,das rostet dann mal gern ein.und wie...!

    • jo deswegen hatten wir auch schon des öfteren bei neuwagen das die kunden zu uns kamen und sich über quietschende bremsen beschwert also mussten wir alles auseinander bauen einschmieren und quietschen war weg...
      arbeite im vw und audi autohaus aus diesem grund empfehle ich wie oben genannt die paste zu benutzen gegen rost und quietschen :P