Ärger mit Versicherung nach Schadensfall! Brauche Hilfe!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Ärger mit Versicherung nach Schadensfall! Brauche Hilfe!

      Hallo Leute,

      ich hab folgendes Problem:

      Mir hat ein LKW (von einem Kieswerk) 2 Steine aufs Auto geworfen. :( Einer landete auf dem Dach und der andere in der Windschutzscheibe. Auf dem Dach ist der Lack ab und die Scheibe ist gerissen.
      Ich bin darauf hin direkt zu dem Kieswerk gefahren und hab den Schaden dort "gemeldet". Der Typ vom Kieswerk hat gesagt, dass er es seiner Versicherung meldet.
      Jetzt hab ich von der Versicherung ein Schreiben erhalten, dass der LKW auf Leerfahrt war und somit der Stein von der Straße hochgeschleudert wurde und die Versicherung nicht zahlt. Daraufhin hab ich ne sehr ausführliche E-Mail an die Versicherung geschrieben in der ich mehrere Gründe angebracht habe warum die Steine genauso gut von der Ladefläche (wurde nicht ordentlich gereinigt und so) geblasen worden sind.
      Jetzt habe ich am WE wieder Post von der Versicherung erhalten wo sie schreiben dass ich meine Mutmaßungen beweisen soll.
      Kann mir jemand sagen wie ich denen das bewiesen kann?

      Hab mal noch 2 Bilder von den Schäden (Scheibe ist mittlerweile weiter gerissen):

      s5.directupload.net/file/d/2190/jms73wjt_jpg.htm

      [url]http://s10.directupload.net/file/d/2190/z7nvbacb_jpg.htm
      [/url]

      Danke für eure Hilfe.

      Gruß Thomas

      Respektiere den Wagen, dann wird dich auch der Fahrer respektieren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thomson ()

    • Meiner Meinung nach selbst wenn der LKW nicht beladen war, und er dir den Stein hochschleudert ist er dafür verantwortlich, bzw. muss der Kies--betreiber seinen Platz sauber halten, denn so können Unfälle passieren, bzw frag mal nach dem LKW-Kennzeichen.

    • Ich hab ja das Kennzeichen. Die aussage vom Kieswerk ist dass der leer war. :thumbdown:
      Rechtlich ist es glaub so, dass die Versicherung nur zahlen muss wenn der von der Ladefläche kommt und nicht von der Straße. :thumbdown:

      Respektiere den Wagen, dann wird dich auch der Fahrer respektieren!
    • War der LKW bei dem "Unfall" beladen, hatte er seine Schutzplane übergezogen.
      Ist der LKW leer ist der Fahrer nicht dazu verpflichtet die Mulde zu verplanen.
      Weisst Du das nicht gibt es einen Fahrtennachweis, bzw. Du wirst ja sicherlich eh das Kennzeichen des LKWs haben.
      Daraus kann man die Zeit ziehen wann das passiert ist und ob der dann leer war oder beladen.
      Beladen hat der Fahrer dafür Sorge zu tragen das die Ladung nicht in den Straßenverkehr eingreifen kann,also das er nichts verliert.
      Das fällt unter den Begriff Ladungssicherung.

      Leerfahrt muss bewiesen werden, halt über die Waage des Besitzers.
      Alle Fahrzeuge werden eigentlich bei Einfahrt und Ausfahrt gewogen!

      Ansonsten sehe ich im Moment auch keinen anderen Ausweg wie einen Anwalt Deine Vertrauens einzuschalten.

      Hast Du denn zunächst einmal Anzeige bei der Polizei erstattet?

      Aber mal so by the Way, auch wenn der LKW keine Ladung hatte und der Stein von ihm aber trotzdem aufgeschleudert wurde, hat der Unternehmer zu zahlen.

      Das ist jetzt ein Thema der Beweispflicht - für wen auch immer.

      Aber Anzeige kann man immer noch stellen nachträglich!

    • Was bringt mir die Anzeige bei der Polizei? (Kennzeichen, Datum und Uhrzeit habe ich)
      Ist das rechtlich wirklich so dass der zahlen muss, hat hier jamand ein Auszug aus dem entsprechenden Gesetzestext?
      Ich denke Anwalt einschalten wird teuer! ;(

      Respektiere den Wagen, dann wird dich auch der Fahrer respektieren!
    • Superspeedy schrieb:

      Aber mal so by the Way, auch wenn der LKW keine Ladung hatte und der Stein von ihm aber trotzdem aufgeschleudert wurde, hat der Unternehmer zu zahlen.


      das ist genau das wichtige! Der unternehmer muss seine Zufahrt usw sauber halten!
      War damals ne Prüfungsfrage für den Führerschein!

      Ich würde erstmal zur Polizei gehn, danach deine Versicherrung mal anrufen, was man da machen kann.

      lg
      sascha

      www.the-white-night.de.tl
    • Smokie1988 schrieb:

      Der unternehmer muss seine Zufahrt usw sauber halten!

      Ist das denn in der Einfahrt des Unternehmens passiert? Und wenn man hinter dem LKW war, koennte man auch sagen, der Sicherheitsabstand wurde moeglicherweise nicht eingehalten. Ohne Zeugen sieht das ohnehin schlecht aus. Weise mal nach, welches Fahrzeug den Stein geworfen hat.
    • Der Vorfall hatte sich auf ner Landstraße ereignet, ca. 1 km vom Kieswerk entfernt. Ich hatte schon nen Sicherheitsabstand.
      Das mit dem Nachweisen ist ja grade das Problem. Ich kann nichts beweisen und die auch nicht (die haben nur den blöden Ladeschein [hat der Typ vom Kieswerk mal behauptet] in dem steht dass das Fahrzeug leer war). :cursing:
      Kann ich da mit nem Gutachten was machen?

      Respektiere den Wagen, dann wird dich auch der Fahrer respektieren!
    • Du hast da leider wenig Chancen den LKW und oder die Firma haftbar zu machen.

      Hoch geschleuerte Steine gehören zum allgemeinen Straßenverkehr...kannst du keinen Haftbar machen.

      Wenn DU bewisen kannst das der LKW seine Ladung verloren hat, hast du evt. eine Chance.



      Wenn du keine Rechsschut hast, dann soltest du es lassen.

    • Im Grunde ist es hierfür unerheblich, ob der vorausfahrende LKW beladen oder unbeladen war.
      Entscheidend ist, ob der Stein von der Ladefläche gefallen ist, für von der Straße aufgewirbelte Steine ist der vorausfahrende Fahrer nicht verantwortlich.

      Man kann ja schließlich schlecht jedem Kiesel auf der Straße ausweichen. ;)


      Ein Urteil des Amtsgerichts Bremen besagt darüber hinaus, dass die Haftung eines Kraftfahrzeughalters, der bei Schadensverursachung einem durch Steinschlag beschädigten PKW vorausfährt, auch dann ausgeschlossen ist, wenn zwar feststeht, dass der Steinschlag durch die Fahrbewegung des vorausfahrenden Fahrzeuges verursacht wurde, aber nicht mehr aufklärbar ist, ob sich der Stein vom vorausfahrenden Fahrzeug gelöst hat oder aber von der Straße aufgewirbelt wurde.


      Mit anderen Worten, solange du nicht beweisen kannst, dass der Stein von der Ladefläche kam, bleibst du auf deinem Schaden sitzen.

      Dieser Beitrag wird bereits 1 mal editiert werden, zunächst von »Marty McFly« (12. November 1955, 22:04) aus folgendem Grund: Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr'n da voll drauf ab!