Steckdosenvorbereitung hinten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Steckdosenvorbereitung hinten?

      Hallo,
      habe gehört der 5er Golf soll hinten teilwiese Steckdosen bzw, Vorbereitungen dafür haben...stimmt das?

    • Ich habe hier mal was für dich:






      Weiterhin hilfreich ist das Buch "So wird's gemacht - VW Golf V", weil man dort erfährt, wie man die einzelnen Verkleidungen abbekommt.



      Benötigte Teile für die Nachrüstung (alle Teile zusammen ca. 20 Euro):



      1x 1K0 919 309 Steckdose

      1x 1K0 919 341 B Spannhülse (Klappdeckel für Steckdose)

      1x 1J0 919 321 Gehäuse (Stecker für Steckdose)

      2x 000 979 227 Einzelleitung (2,5mm² mit gecrimpten Kontakten)

      1x Ringöse zum Ancrimpen (Innendurchmesser passend je nach Massepunkt)

      8m Kabel 2,5mm²

      1 20A-Flachsicherung (normale Größe, nicht Mini)

      diverse Kabelbinder

      Schrumpfschlauch



      Zuerst habe ich mich an die Herstellung der Stromversorgung gemacht und entsprechend der oben genannten Anleitung im Sicherungsträger eine Leitung angeschlossen. Nötig dazu ist eine Hälfte der Einzelleitung, den nicht nötigen Kontakt am anderen Ende habe ich abgezwickt. Verwendet habe ich den bei mir freien Steckplatz 32, da hier reichlich Platz war und Dauerplus 12V anliegt. Nachdem alles montiert war, habe ich das Kabel am Haupkabelstrang nach hinten rausgeführt und alles wieder zusammengebaut.



      Nun ging es an den Einbau der Steckdose. Dazu habe ich im Kofferraum auf der Beifahrerseite den Heckablagenseitenträger (das Teil mit der Kofferraumleuchte) und die Abdeckung neben der Rückenlehne bis zur Einstiegsleiste (Achtung, darunter ist unten ein Airbag-Crashsensor verbaut) demontiert. Ein Hinweis zu dem Seitenteil: Die hintere Torxschraube ist verdammt schlecht zu entfernen und wenn sie nach unten fällt, dann ist sie weg. In dem Kunststoffseitenteil sind hinten Versteiffungsstege, dazwischen ist Platz für die Steckdosenöffnung. Mit einem Zirkel habe ich mittig ein Markierung mit 28mm Durchmesser angerissen. Diese Öffnung habe ich mit Lochfräse, Cutter und Minifräser sauber ausgearbeitet.



      Jetzt geht es vorerst mit der Verkabelung hinten weiter. Es gibt mind. zwei Massepunkte (Gewinde mit Muttern und schon angeschlossenen, meist braunen Kabeln). Hier kommt die Ringöse zum Einsatz, welche an ein Ende des Kabels gecrimpt wurde (habe rotes Kabel verwendet - ich weiß, das ist nicht korrekt, ich hatte aber kein braunes/blaues/schwarzes verfügbar). Einfach passend montieren, das Masse-Kabel Richtung zukünftige Steckdose führen und mit Kabelbindern fixieren. Dort habe ich das Kabel mit gut 30cm Zugabe abgezwickt. Das restliche Kabel von dort habe ich ebenfalls mit gut 30cm Zugabe im Kabelkanal neben der Rückenlehne Richtung Einstiegsleiste geführt und mit Kabelbindern fixiert. Nun konnte ich dort die Abdeckleiste schon wieder montieren.



      Die beiden Kabelenden habe ich durch das vorher gefertige Loch gefädelt und das Seitenteil wieder entsprechend montiert. Achtung auch wieder auf die hintere Torx-Schraube, dieser Schritt ist fast noch übler als der Ausbau . Ist alles fest, kann man sich um die Steckdose kümmern.



      Die noch übrige komplette Einzelleitung mit den beiden Kontakten wird halbiert, die Kabel auf 5cm bzw. 10cm eingekürzt und 1cm abisoliert. Die aus dem Loch kommenden Kabelenden habe ich mit einem Kabelbinder und Klebeband fixiert, damit die nicht zurückrutschen. Diese Kabelenden habe ich auf 10cm bzw. 15cm eingekürzt und ebenfalls 1cm abisoliert. Über die Richtung Öffnung führenden Kabel habe ich ein Stück Schrumpfschlauch gesteckt, dann das "kurze" Kabel (das mit dem Kontakt) an das "lange" zur Öffnung gelötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. Gleiches Spiel beim "langen" Kabel (das mit dem Kontakt): Zusammenlöten mit dem "kurzen" Kabel, mit Schrumpfschlauch isolieren. Hintergrund der "versetzten" Lötstellen: Sie liegen im Kabelstrang so nicht auf gleicher Höhe und man kann sie gut mit Kabelbindern fixieren. Die beiden Kontakte baut man nun passend in das Steckergehäuse (Plus in der Mitte, Masse auf den silbernen Außenpin).



      Das Steckergehäuse und die Steckdose haben drei Kontakte. Einer davon dient eigentlich der Versorgung des Leuchtrings, welchen wir aber bei der Steckdose nicht brauchen. Der dritte Kontakt bleibt also unbelegt. An der Spannhülse ist eine kleine Fassung mit Birnchen angeklippt, die ich entfernt habe. Man braucht nur die Spannhülse. Die Spannhülse habe ich nun über den Stecker gefädelt und sie in der Öffnung im Seitenteil festgeklemmt. Die Steckdose habe ich am Stecker angesteckt, aber noch NICHT in der Spannhülse festgesteckt.



      Jetzt ging es an die weitere Verkabelung. Das lange Plus-Kabel habe ich unter der hinteren Einstiegsleiste zwischen Leiste und Teppich geklemmt, weiter unter der B-Säulenverkleidung und der vorderen Einstiegsleiste. Von dort hinter der A-Säulenverkleidung im Beifahrerfußraum hoch zum Armaturenbrett, unter dem Teppich weiter Richtung Mittelkonsole. Dahinter ebenfalls weiter unter dem Teppich zum Fahrerfußraum und immer noch unter dem Teppich bis zur Verkleidung der A-Säule im Fahrerfußraum.



      Diese Verkleidung habe ich nun wieder demontiert (ein wenig frickelig wegen des Motorhaubenöffners). Dahinter habe ich nun vom Sicherungsträger das frisch gelegte Kabel runtergeführt und das lange Kabel dort passend abgelängt. Von beiden Kabelenden 1cm abisoliert, Schrumpfschlauch aufgefädelt, verlötet, mit Schrumpfschlauch isoliert. Die Kabel habe ich auch dort wieder mit Kabelbindern passend fixiert.



      Jetzt kam der große Moment: Sicherung eingesteckt und Steckdose ausprobiert - alles OK, war ich froh. Zum Abschluß habe ich jetzt die Verkleidung im Fahrerfußraum wieder montiert und hinten die Steckdose fertig eingebaut. Hierzu fädelt man den Stecker mit Kabel und der Steckdose durch die Spannhülse (es gibt durch die Nuten nur eine passende Einbaulage) und es rastet ein. Achtung: Einmal eingerastet, kann man das sinvoll und zerstörungsfrei erst wieder ausbauen, wenn man die Seitenverkleidung demontiert und die Steckdose von hinten entriegelt.

      VCDS(VAG-COM)/VAGdashCAN(0 KM und LoginCode) bis 7/2006 ,Umbau Tachobeleuchtung --> PN me

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von scholle78 ()