Hertz HX300 Neue Generation Gehäuse und mehr

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hertz HX300 Neue Generation Gehäuse und mehr

      Hallo zusammen,

      ich habe mal eine frage zum Gehäusebau.
      Und zwar habe ich wie oben geschrieben steht einen HX300 der im geschlossenen Gehäuse ca 39Liter benötigt und im Bassreflexgehäuse ca. 90Liter.

      Meine frage ist, welches Gehäuse ist die bessere Wahl?
      Ist es egal wie das Gehäuse gebaut ist, also ob Rund, Reckteckig...hauptsache das Volumen ist gegeben?

      Ich habe in meinem Golf bereits ein doppelten Boden installiert: Grundplatte und noch eine Platte drüber, da sich dazwischen die Endstufen befinden. Die oberste Platte ist mit im Klappen versehen, damit man an die Endstufen evtl. etwas einstellen kann und zwei Klappen fürs Hundspielzeug, damit das nicht im Auto rum fliegt.

      Kann ich das Gehäuse einfach in die Reserveradmulde befestigen, oder ist es besser wenn ich das Gehäuse mit dem doppelten Boden vereine?

      Gleich noch ein Thema:

      Da ich ja öfters meinen Hund mitnehme, möchte ich gerne die Sub Endstufe ausschalten, so dass nur noch über die vorderen Boxen Musik spielt.
      Kann ich hier mit dem Remotekabel des Chinchkabels etwas machen, einen Schalter wie z.B. den ESP Schalter ( KEINE FUNKTION ) benutzen, um die Sub-Endstufe An und Aus zu schalten?

      Ich sage jetzt schon mal vielen lieben Dank für Eure Antworten.

      Gruß
      Funker

    • HI,

      bau Dir ein geschlossenes Gehäuse, der Klang wird es dir Danken.
      Wenn Du den Sub in der Reserveradmulde integrieren möchtest, verbinde diesen nicht noch extra mit irgendwelchen Platten wenn nicht nötig etc.

      Hast Du bei Deinem Radio ein Subwoofer Ausgang?, falls dies so ist kannst Du Deinen Sub auch vom Radio aus ein/ausschalten.
      Wenn Deine Endstufe nicht gerade eine Subw. Fb. hat könnte man zwischen dem Remote + einen Schalter im Armaturenbrett unsichtbar installieren( wenn der z.B ESP ein/aus unterstützt - Sonst muss noch ein Relais vorgeschaltet werden), oder!,
      Du kaust Dir eine externe Lösung zur Regulierung der Lautstärke über die Cinch Verbindung, somit kannst Du vom Fahrersitz den Sub Manuell in der Lautstärke verändern - sprich 0 - 100%.

      Gruss Martin

    • Vielen Dank für Deine Antwort!

      Ich habe das Original MFD Navi verbaut, also habe ich keinen extra Subausgang.
      Das ich aber nur mit einem Chinch in den Apline Prozessor gehe, habe ich somit einen...Aber den kann ich nur per Fernbedinung regeln, was sehr umständlich ist.

      Ich habe in meinem Golf kein ESP, aber den Schalter habe ich trotzdem eingebaut, damit die Stelle nicht so leer aussieht. Vielleicht kann ich da ja das Remotekabel anschließen und mit der Subendstufe verbinden. Ein Relais müsste doch in dem ESP Schalter sein, zumindestens kann ich An.- und Ausschalten.

      Es bringt ja nichts, wenn ich die Endstufe nur auf Lautlos regel und trotzdem dann Strom verbraucht wird, muß ja nicht unbedingt sein... :D

      Also werde ich eine Geschlossenes Gehäuse bauen und in die Reserveradmulde stopfen und nicht mit dem doppelten Boden verbinden.

      Vielen Dank für Deine Tipps

      Gruß
      Gordon

    • Funkergogo schrieb:

      Es bringt ja nichts, wenn ich die Endstufe nur auf Lautlos regel und trotzdem dann Strom verbraucht wird, muß ja nicht unbedingt sein...


      Es hätte ja die Möglichkeit bestehen können das die Endstufe noch das Front-System antreibt.
      Die Variante mit dem Switch im Armaturenbrett ist die einfachste Lösung, schalte einfach den ESP etc Schalter/Taster zwischen die Remote+ Leitung vom Radio zur Endstufe.
      Die Leitung hat auch nicht viel Power 12V, 0,8 Amp.

      @ESP, ist es ein Taster oder ein Schalter ?

      Gruss Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mortana ()

    • Generell gilt:
      Geschlossene Box = Knackigerer Sound
      Bassreflex-Gehäuse = Tieferer und Basslastigerer Sound

      Ein rundes Gehäuse ist eigentlich besser, weil du da keine parallelen Wände hast. Dadurch verhinderst du stehende Wellen innerhalb des Gehäuses. Einfach gesagt: kein Dröhnen oder Frequenzauslöschungen.

      Und nicht vergessen ordentlich Dämmmaterial innerhalb des Gehäuses zu verstauen!

      Ich hoffe, dass das nicht allzu geschwollen klang.
      Tontechnik und Lautsprecherbau sind meine Leidenschaft :)

      LG

    • mortana schrieb:

      Funkergogo schrieb:

      Es bringt ja nichts, wenn ich die Endstufe nur auf Lautlos regel und trotzdem dann Strom verbraucht wird, muß ja nicht unbedingt sein...


      Es hätte ja die Möglichkeit bestehen können das die Endstufe noch das Front-System antreibt.
      Die Variante mit dem Switch im Armaturenbrett ist die einfachste Lösung, schalte einfach den ESP etc Schalter/Taster zwischen die Remote+ Leitung vom Radio zur Endstufe.
      Die Leitung hat auch nicht viel Power 12V, 0,8 Amp.

      @ESP, ist es ein Taster oder ein Schalter ?


      Sorry Mortana, habe sicher nicht die besten Infos in meinem Beitrag gepackt... :rolleyes::D
      Ich habe für das Frontsystem die Eton 1054 und für den Sub die Eton 1502.
      Das Radio ist direkt mit einem Alpine Soundprozessor verbunden, dieser leitet das die getrennten Signale dann an die einzelnen Endstufen.

      Also der ESP Schalter/Taster ist ja wie der schalter von der Heckscheibenheizung, also ein Drücker.... :thumbsup:

      @Faderlezz:

      Ich habe Dich schon verstanden!!! :D

      Welches Material würdest Du vorziehen MDF oder MPX?
      Und welches Dämmmaterial ist am besten geeignet, um die Wellen zu eleminieren?

      Gruß
      Gordon
    • Faderlezz schrieb:

      Generell gilt:
      Geschlossene Box = Knackigerer Sound
      Bassreflex-Gehäuse = Tieferer und Basslastigerer Sound

      Ein rundes Gehäuse ist eigentlich besser, weil du da keine parallelen Wände hast. Dadurch verhinderst du stehende Wellen innerhalb des Gehäuses. Einfach gesagt: kein Dröhnen oder Frequenzauslöschungen.

      Und nicht vergessen ordentlich Dämmmaterial innerhalb des Gehäuses zu verstauen!

      Ich hoffe, dass das nicht allzu geschwollen klang.
      Tontechnik und Lautsprecherbau sind meine Leidenschaft :)

      LG


      Reserverad Subwoofer sind baulich meist schon Rund oder mehr eckig und es bilden sich keine Stehenden Wellen, wenn Du aber doch ein kleinen "Kasten" baust reicht es, wenn Du in der Rückwand eine Schräge verbaust.
      Um das Dämmmaterial kann man sich streiten, ist für die einen eine Philosophie für die anderen nichtig.
      Z.B Noppenschaum ist eher für den Mittelton gedacht und muss vom Volumen mit einbezogen werden da es keine Null-Resonanz hat.
      Wenn Du unbedingt dämmen möchtest nimm Akustikwatte (Sonofil).
      TiPP: Teste es mal mit und ohne Dämmmaterial.

      Ich rate von Bassreflex, Bandpass immer ab, zu schwammig und dröhnen meist zu stark, passen sich schlecht in das gesamt Bild ein.

      Gut gebaute geschlossene Gehäuse z.B mit einem Infinity Kappa Perfect 12.1 o.ä spielen SEHR Tief und Knackig.
      Mit Deinem Sub (geschlossen) wirst Du bei passender Quellen Einspeisung sehr viel Freude habe !

      Gruss Martin

    • @Funkergogo: MDF ist billig. MPX ist deutlich stabiler und fester. Ich habe bis jetzt für alle meine Selbstbaulautsprecher MPX genommen. Einmal habe ich es mit MDF probiert. Naja, ich bin kein Fan davon. Es ist sehr leicht zu verarbeiten und sau günstig aber das wars dann meiner Meinung auch schon. Vorallem bei einem Subwoofer würde ich entweder Multiplex nehmen (um die Vibrationen zu minimieren) anstatt MDF. Oder du nimmst MDF und baust das Teil sehr stabil mit dickerem MDF.

      Dämmmaterial würde ich dir auch Akustikwolle empfehlen! In der Regel gilt: Umso dicker der Schaumstoff oder die Dämmwolle, umso besser werden tiefe Frequenzen auch absorbiert.

      Ich würde ins Gehäuse auch eine schräge Zwischenwand einbauen, die aber nicht komplett durch die ganze Box läuft. Damit kannst du das Risiko von stehenden Wellen nochmals minimieren und die Zwischenwand dient mehr oder weniger als diffusor.

      @Nutzfahrzeughalter: Damit hast du natürlich vollkommen recht.

      @Mortana: Ich wollte damit nur auf die Bauweise eingehen und nicht darauf, wie eine Reserveradmulde aufgebaut ist ;)
      Ich bin definitiv ein Fan von Dämmwolle und Dämmung. Durch die Dämmung in der Box erhöht sich das Volumen.
      Ach ja, Noppenschaum dämpft eher im Hochtonbereich und nicht im Mitteltonbereich. Das kann man sich relativ einfach ausrechnen. Die Dicke des Schaumstoffen x 4 = Die Wellenlänge der tiefsten Frequenz, die noch absorbiert wird.
      Diese Frequenzen werden aber nicht zu 100% absorbiert. Umso tiefer die Frequenz, umso schlechter wird absorbiert und der Schaumstoff lässt mehr durch.
      Ich bin immer der Meinung, dass man nicht wirklich genug dämmen kann :D Natürlich hörts irgendwo auf und mann sollte nicht einen Ambus auf das Läutsprechergehäuse legen müssen, damit der Deckel überhaupt drauf bleibt. Aber Dämmen schadet eigentlich nie. :)

      LG

    • Also ich habe mich zu einem Subframe 60mm / 200mm entschieden. Vom Volumen her sollte das passen, da der HX-300 Next Generation im geschlossenen um die 40 - 43 Liter benötigt. So hat es zwar ca. 49 Liter, aber doch nicht das problem sein.

      Jetzt brauche ich aber kein angeschrägtes Brett mehr in das Gehäuse bauen, oder, da ich ja kein Würfel oder reckeckiges Gehäuse mehr verbauen würde?

      Gruß
      Funker

    • Huhu VW-Gemeinde,

      ich habe jetzt mein Hertz in den Subframe verbaut und vorher schön mit Schafswolle gefüllt.
      Jetzt habe ich das Reserverad rausgenommen und wollte den Subframe in sein neues zu Hause stellen und habe ein kleines problem, mit dem
      Gewindedingens vom Reserverad, da wo die Schraube rein kommt, um das Werkzeug und das Red zu halten.

      Der Subframe steht jetzt genaue auf der anhöhe und schließt nicht mit dem Bodenblech ab bzw, mein vorher eingebauter doppelter Boden hat somit auch Luft zwischen Bodenblech und Bodenpaltte.

      Was kann ich hier tun? ?(
      Der Boden des Subframe ist deutlich dünner, um dort jetzt ein Loch rein zu bohren. Kann ich das Gewinde mit einer Rohrzange ab bekommen?
      Es sieht nämlich so aus, als währe es nur Punkt geschweißt?

      Greetz
      Funker