eintragung von reifen - ist das erlaubt und technisch machbar?

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • eintragung von reifen - ist das erlaubt und technisch machbar?

      hi,

      in meinen papieren ist folgende größe eingetragen: (steht auch im felgengutachten)

      225/40 R18

      was ist wenn ich z.b. gerne folgendes haben moechte: (steht nicht im felgengutachten)

      225/25 R18

      ist das ueberhaupt technisch machbar? kann man die reifen auf die felgen ziehen?
      und dann muss das eingetragen werden, d.h. zu einzelabnahme?

      mfg

      I dont drive fast, I fly low.

    • Sowas würde dir vermutlich kein Prüfer auf der Welt eintragen :D Habe auch noch nie einen Reifen in der Größe gesehen...

      Bei Reifen musst du immer den Abrollumfang beachten, d.h. das Rad darf insgesamt nicht wesentlich kleiner/größer werden, damit der Umfang gewährleistet bleibt.

      Für sowas gibt es auch Rechner, mit denen man die möglichen Reifengrößen berechnen kann:golfgti.de/service/reifenrechner.php

      Wenn du den Reifen flacher haben willst, kannst du sowohl mit Höhe als auch mit Breite noch experimentieren. Auch die Hersteller muss man dabei berücksichtigen, ein Falken baut z.B. immer flacher, als ein Conti ;die Höhe ist ja einee Prozentangabe zur Reifenbreite, also bei 225/40/18 ist die Reifenflanke ca. 40% der Reifenbreite und genau da unterschieden sich die Fabrikate dann häufig etwas.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Hi!

      Bin mir ziemlich sicher, dass das auf eine Einzelabnahme hinauslaufen würde. Außerdem wäre eine Tachoangleichung nötig, da durch den verminderten Querschnitt der Abrollumfang verändert werden würde.

      Von nem 25er Querschnitt bei 18ern habe ich aber auch noch nie gehört.

      Falls ich Unrecht habe, bitte berichtigt mich.



      Ein 4MOTION ist im Prinzip dasselbe wie ein Besoffener. Wenn er's auf Zweien nimmer packt, dann probiert er's auf allen Vieren. ^^
    • ja ok.
      laut reifenrechner sollte es gehen. ich werde wohl mal beim TÜV nachfragen.
      war uebrigens auch nur ein beispiel mit 225/25. kann von mir aus auch 225/15 sein oder was es da gibt.
      will nur weg von dem fetten querschnitt. mit ist das zuviel reifen ueber der felge.

      I dont drive fast, I fly low.

    • Wenn du einen kleineren Querschnitt willst, dann wird dir nicht viel mehr über bleiben als auf 19er oder 20er Felgen umzusteigen.
      Nen 215/35 wirst du wohl auch noch per Einzelabnahme auf 18" abgenommen bekommen...
      Aber selbst wenn irgendwelche /25 oder /15er Reifen existieren würde, das würde total bescheiden aussehen, ähnlich wie sowas :D

      Zudem kommst du durch den geringeren Querschnitt auch weiter runter, aber gleichzeitig vergrößert sich dadurch der Spalt zwischen Kotflügel und Reifen, sieht auch total bescheiden aus. :thumbdown:

    • Du musst Dir vom Reifenhersteller für den gewünschten Reifen eine "Reifenfreigabe" besorgen. Damit trägt Dir der TüV das dann auch ein. Der Abrollumfang muss natürlich innerhalb der Toleranz sein. (ich bin damals auf 215/40/18 auf ner 8,5" Felge umgestiegen, die Reifengrösse stand nicht im Felgengutachten. War mit der Reifenfreigabe aber alles kein Problem)

      "Objects in Mirror are Hondas!!!"


    • Hi,

      mein Reifenumfang ist auserhalb der Tolleranz, hat den Tüv-Prüfer aber nicht wirklich gestört. Der hats im Gutachten vermerkt, sollte man eigentlich angleichen aber was machst dann bei winterbereifung...

      ne andere möglichkeit wäre einen nicht so breiten Reifen zu kaufen. dadurch wird der dann automatisch flacher gezogen.

      MfG

      Valle