MacBook (pro) oder ein Windows-Laptop?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • MacBook (pro) oder ein Windows-Laptop?!

      Apfel oder Kleinweich? 26
      1.  
        Laptop mit Windows (15) 58%
      2.  
        MacBook pro (9) 35%
      3.  
        MacBook (2) 8%

      Tja, da ich mir dank eines Display-Schadens einen neuen Laptop zulegen werde, stellt sich hier die Frage ob Windows oder MacOS? Und da ich bei diversen Events die DJs immer mit einem MacBook sehe, frage ich mich, ob dieses Teil Vorteile hat... Ich mache hobbymäßig auch ein bischen auf DJ und da würde ich mir auch so ein Teil holen, wenn es denn Vorteile hat. Und da seid ihr jetzt gefragt!

      Golf 5 2.0 TDI DSG[/align]
      geringfügige Modifikationen :D
    • ich denke das hat auch viel mit dem aktuellen imagewandel zu tun den apple da macht


      schau dich mal aufer straße um, jeder 3. hat n iphone, brauchen tuns auch nur die wenigsten


      apple entwickelt sich mehr und mehr zu einer kultmarke die für livestyle steht - im gegensatz zu windows.


      ein kumpel von mir hat sich auch das Macbook pro gegönnt - ICH find das geiler als jedes win laptop - überhaupt Mac find ich sehr angenehm zum bedienen und mitlerweile gibts ja quasi alles auch für mac wases für windows gibt
      ist halt die frage ob du sagen wir mal 1300€ fürn pro ausgeben willst oder 1300 auch für ein win laptop - wenn der preis der selbe ist, dann würde ich das pro nehmen

    • Kohlschnake schrieb:

      ein kumpel von mir hat sich auch das Macbook pro gegönnt - ICH find das geiler als jedes win laptop - überhaupt Mac find ich sehr angenehm zum bedienen und mitlerweile gibts ja quasi alles auch für mac wases für windows gibt
      ist halt die frage ob du sagen wir mal 1300? fürn pro ausgeben willst oder 1300 auch für ein win laptop - wenn der preis der selbe ist, dann würde ich das pro nehmen


      Naja, also alles bei weitem nicht, ich kann ganz klar sagen für meine Arbeit kann ich ein Macbook nicht gebrauchen. Stehe auch kurz vor dem Notbookkauf, und ein Mac wirds garantiert nicht, nicht mal wenn die nur 1/4 Kosten. Ich stimme voll zu Apple ist eine Kultmarke und so etwas verblödet die Gesellschaft anscheinend zunehmend, bestes Beispiel, das iPad praktisch kein Nutzwert, aber alle wollen eins.
      Der Faktor Betriebssystem zieht eigentlich auch nicht denn Win 7 muss sich hinter Mac garantiert nicht verstecken, im Gegenteil, das Arbeiten mit Win7 ist meiner Meinung nach deutlich komfortabler.
      Ein weiterer Punkt der mich an Apple stört ist der Support, man bezahlt für ein Produkt mehr als es wert ist und der Service beschränkt sich auf das Gesetzliche Minimum das kann zum Beispiel Dell wesentlich besser.
      Ich will nun nicht die Leute beschimpfen die eines haben, aber meiner Meinung nach ist dies für den professionellen Technischen Einsatz nicht geeignet, korrigiert mich wenn ich falsch liege.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Letzt endlich muss das jeder selbst für sich entscheiden.

      Ich hatte selber ein Unibody Macbook.
      Schönes Teil, super verarbeitet, fasst man gerne an... :thumbsup:
      MacOS ist optimal auf die Apple Hardware abgestimmt.

      Win7 / MacOS X:
      Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile.
      Hier würde ich jedem empfehlen sich selbst ein Bild über die Usability zu machen.
      Für Technikversierte wird es kein Prolbem darstellen von Windows auf MacOS umzusteigen.

      Für Leute, die ein Notebook nur zum Arbeiten brauchen und mit der Windows Welt "aufgewachsen" sind, könnte es schon ein wenig schwer werden.
      Da MacOS halt doch etwas anders tickt.

      Ich bin aber doch wieder bei Windows gelandet, da mir das Macbook für die gebotene Hardware + Service von Apple zu teuer war.
      Und ich konnte keine Vorteile daraus ziehen.
      Hab für den selben Preis, den ich damals fürs Macbook gezahlt hab ein wesentlich besser ausgestattetes DELL gekauft mit 5 Jahren Vor-Ort Support.
      Qualitativ war das Macbook aber schon wesentlich besser, in der Hinsicht vermisse ich es schon ein wenig.

    • Nutzfahrzeughalter schrieb:

      Wie machst du das z.B. mit vcds auf dem Teletubbie Spielzeug von Apple? Ein ordendliches Thinkpad und dann mit Dualboot Windows und Linux drauf. Da hat man was solides und ist fuer alles geruestet, was da kommen koennte.
      Das ist ja mal n schlappes Argument, Apple Hater?
      Kann man bei MacOS genauso!

      Entweder Windows XP nativ neben MacOS installieren oder im laufenden Betrieb virtualisieren!
    • Hallo,

      ich habe mich schon recht früh für Computer interessiert, da ich mit DOS aufgewachsen bin. ;)
      Von Windows 3.11 bis Windows 7 hatte ich eigentlich jedes Betriebsystem bereits auf meinen Computern.
      Bis vor kurzem hatte ich noch Windows 7 verwendet, mit welchem ich durchaus zufrieden war, aber mich hat genauso wie dich interessiert was den Reiz bei MAC OS ausmacht.
      Nach etwas sparen habe ich mich dann für ein MacBookpro entschieden, da es etwas professioneller ist als das normale MacBook.
      Unterschied war letztes Jahr vorallem das Gehäuse aber auch die Komponenten, die größtenteils die Leistung ausmachen.
      Da ich noch nie mit Mac OS zu tuen hatte war das alles für mich recht neu, aber nach einiger Zeit.. und das war schon recht schnell ... habe ich mich dran gewöhnt.
      Wenn ich so zurückblicke und auch ab und zu Windows 7 verwende ist das schon ein mächtiger Unterschied. Meiner Meinung nach ist der größte Unterschied in den Betriebsystemen der, dass wenn man bspw. Snow Leopard verwendet viel produktiver arbeitet als mit Windows 7.
      Das Apple Betriebssystem ist darauf ausgelegt gleich loslegen zu können. Man hat alles da und muss nicht noch extra Programme installieren, die zudem auch den Rechner zumüllen. ;)
      Wenn man hingegen Windows 7 verwendet fehlen bereits die grundlegendsten Dinge wie ein einfaches Zip/Rar-Programm.
      ... Da ich einiges zu den Unterschieden erzählen kann werde ich mal hier ein Schnitt machen und mich auf die Hardware beziehen.

      Die MacBook Pros sind wirklich super verarbeitet,... man merk sofort, dass man ein qualitativ hochwertiges Produkt hat, man zahlt schließlich auch einen immens hohen Preis. Das Display ist unvergleichbar super. MacBookPros werden von professionellen Fotografen und Produzenten für Filme und Photos verwendet, da das Display eine perfekte Darstellung bietet. Aber auch die Bandbreite an professionellen DJ- bzw. Musikprogrammen ist für den Mac recht groß.

      Man sollte nie vergessen, man könnte auch beide Betriebssysteme auf einem MacBook (Pro) laufen lassen. Entweder so, dass man das Betriebssystem beim Start auswählt oder so wie ich einfach als VMWare (Virtuelles Betriebssystem). :)
      Leider ist es nicht möglich (nicht legal) Mac auf einem Windowsrechner zu installieren.

      Also ich würde dir raten ein MacBook Pro zu kaufen, da du das später nicht bereuen wirst. Ich habe mein Betriebssystem noch nie neu installiert und Abstürze hatte ich auch noch nie. Mein Macbook Pro habe ich seit Oktober 2009.

      Gruß Sergej

      P.S. Wenn du dich über Notebook-Hardware näher informieren möchtest schau mal hier vorbei: notebookcheck.com/

      GOLF VI .:Rdi
    • Ja mit den Displays hast du auch recht, die sind echt top.

      Bei dem Preis darfs einen aber auch nicht wundern.
      Wär ja auch mehr als peinlich wenn das eigene Betriebssystem auf dem eigenen Produkt nicht optimal läuft.
      Bei Windows muss halt ein viel größeres Produktspektrum abgedeckt werden als bei MacOS.
      Das macht die Macs auch irgendwo "exklusiver".

      Soll aber nicht heißen, dass man in der Preisklasse kein gleichwertiges Windows Notebook findet in Sachen Qualitätsanmutung und Hardware.

      Das Betriebssystem ist halt grundlegends anders.
      Die einen mögen Windows, die andern Mac.
      Ich find beide gut und wüsste jetzt auf Anhieb nicht welches ich nehmen würde, wenn man es nur von der Betriebssystem Seite her betrachtet.

      PS: MacOS kann man genauso gut zu müllen wie Windows, so ists nicht. :D
      Es gibt zwar keine registry wie bei Windows, aber restlos werden die Programme auch nicht gelöscht, gibt immer wieder hier und da Leichen. :P

    • @tidschi Wie bereits in dem Beitrag zuvor gesagt, beide Betriebssysteme haben Vor- und Nachteile. Aber ich finde für mich überwiegen die Vorteile von dem Apfel-Btreibssystem deutlicher. Das muss jeder für sich selber sehen.
      Bezüglich dem Zumüllen von Mac. Ich schaffe es immer meine Programme ohne Leichen zu entfernen. Da gibt es schöne kleine Programme, die dir alles komplett bereinigen. ;)

      Was ich mich frage, ob die VCDS Software auch unter Mac läuft?

      GOLF VI .:Rdi
    • tidschi schrieb:

      Entweder Windows XP nativ neben MacOS installieren oder im laufenden Betrieb virtualisieren!

      Klappt die Kommunikation von einem virtualisierten Windows zum Adapter? Unbesehen wuerde ich mich nicht drauf verlassen.

      Kane schrieb:

      Die MacBook Pros sind wirklich super verarbeitet,... man merk sofort, dass man ein qualitativ hochwertiges Produkt hat, man zahlt schließlich auch einen immens hohen Preis.

      Die Dinger sind auch nicht besser oder schlechter als andere Geraete. Da gibt es genauso fehlerhafte Bildschirme, gluehendheisse Geraete und sonstige Macken wie bei den anderen Marken. Appel nimmt nur mehr Geld und hat sich das passende Image zum hohen Preis aufgebaut.
    • Nutzfahrzeughalter schrieb:

      tidschi schrieb:

      Entweder Windows XP nativ neben MacOS installieren oder im laufenden Betrieb virtualisieren!

      Klappt die Kommunikation von einem virtualisierten Windows zum Adapter? Unbesehen wuerde ich mich nicht drauf verlassen.

      Also wenn du meinst, dass man bspw. das Laufwerk und die einzelnen Slots wie Kartenleser und USB über ein Virtuelles Windows 7 verwenden kann. Ja das geht durchaus.


      Und klar haben die Geräte auch ihre Maken und Nachteile. Kein Gerät ist perfekt. Aber bei einem musst du mir zustimmen. Was die Zusammenarbeit zwischen Hardware und Software betrifft sind die Apple-produkte deutlich besser ;)
      GOLF VI .:Rdi
    • StraightShooter schrieb:

      Kohlschnake schrieb:

      ein kumpel von mir hat sich auch das Macbook pro gegönnt - ICH find das geiler als jedes win laptop - überhaupt Mac find ich sehr angenehm zum bedienen und mitlerweile gibts ja quasi alles auch für mac wases für windows gibt
      ist halt die frage ob du sagen wir mal 1300? fürn pro ausgeben willst oder 1300 auch für ein win laptop - wenn der preis der selbe ist, dann würde ich das pro nehmen


      Naja, also alles bei weitem nicht, ich kann ganz klar sagen für meine Arbeit kann ich ein Macbook nicht gebrauchen. Stehe auch kurz vor dem Notbookkauf, und ein Mac wirds garantiert nicht, nicht mal wenn die nur 1/4 Kosten. Ich stimme voll zu Apple ist eine Kultmarke und so etwas verblödet die Gesellschaft anscheinend zunehmend, bestes Beispiel, das iPad praktisch kein Nutzwert, aber alle wollen eins.
      Der Faktor Betriebssystem zieht eigentlich auch nicht denn Win 7 muss sich hinter Mac garantiert nicht verstecken, im Gegenteil, das Arbeiten mit Win7 ist meiner Meinung nach deutlich komfortabler.
      Ein weiterer Punkt der mich an Apple stört ist der Support, man bezahlt für ein Produkt mehr als es wert ist und der Service beschränkt sich auf das Gesetzliche Minimum das kann zum Beispiel Dell wesentlich besser.
      Ich will nun nicht die Leute beschimpfen die eines haben, aber meiner Meinung nach ist dies für den professionellen Technischen Einsatz nicht geeignet, korrigiert mich wenn ich falsch liege.


      LG Eike

      Das kann ich so unterschreiben :D
      Mac Books sind schön, toll verarbeitet und laufen stabil. Aber für das Geld bekommst man eben Windows-Geräte, die nicht minder gut verarbeitet sind, dem Mac ins Sachen Harware 100fach überlegen sind und mit Sicherheit einen besseren und umfangreicheren Kundenservice bieten. Letzter Punkt ist auch der, warum ich Apple konsequent vermeide: nicht, dass ich wg. des Images mehr zahlen muss, nein, man bekommt auch nur einen Minimalservice und wird bei vielen Produkten von Apple auch noch weiter mit deren Firmenpolitik gegängelt (iTunes, Appcatalogue des iPhones, etc.).

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI