Kühlmittel bei MIN

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kühlmittel bei MIN

      Unser neuer Golf6 hat einen Kühlmittelstand bei MIN

      Ich hab jetzt mal G12++ bei ebay bestellt
      Misch ich das mit destiliertem Wasser oder wie macht man das ?

      Danke

      Soapp

    • Moin,

      hast du den Deckel schonmal aufgedreht? Es kann sein das der Wasserstand absackt, sobald du den Deckel aufschraubst kommt das Wasser evtl. wieder hoch.

      Zu deiner Frage: Seit neustem gibt es bei VW ne Technische Produktinformation das man G12 mit destiliertem Wasser mischen soll.

      Gruß

      I'm not low but faster than you...

    • das ist "normal" bei neuen auto's sind die füllmengen auf ein min. gesenkt... einfach ein schluck destiliertes wasser drauf... da gehen vlei 100ml rein und schon ist alles auf max...

      Wenn es mit Gewalt nicht geht dann geht's mit viel Gewalt...und wenn's mit viel Gewalt nicht geht dann geht es mit Feuer... :D
    • VW bezieht Glysantin von der BASF. Ist identisch das Produkt. Nur anders eingefärbt mit anderer Bezeichnung

      veredlungschemikalien.basf.de/…ysantin_Werkstatt_PKW.pdf

      glysantin.de


      Ein regelmäßiger Wechsel des Kühlerschutzmittels im Kfz ist je nach eingesetztem Produkt alle zwei bis vier Jahre notwendig. Der Grund dafür ist der allmähliche Abbau der im Kühlerschutzmittel enthaltenen Korrosionsschutz-Inhibitoren. Verursacht wird dieser Abbau durch die hohen thermischen Belastungen im Kühlkreislauf des Motors.

      Es gibt zwei verschiedene Kühlerschutzzusammensetzungen: Silikathaltige und silikatfreie Kühlerschutzmittel. Die Wirkstoffe sind dabei unterschiedlich. Je nach Kfz-Hersteller und den von diesen verwendeten Kühlsystemkomponenten wird die eine oder die andere Technologie bevorzugt. Beide Arten sind in Europa anzutreffen. Silikathaltige und silikatfreie Kühlerschutzmittel dürfen nicht miteinander vermischt werden.

      Bei der Erstbefüllung ist folgendes zu beachten: Nehmen Sie nach der Entleerung des Kühlsystems eine einfache Spülung mit Wasser vor und füllen Sie dann den Kühlerschutz neu ein. Hierbei sollten Sie die Zulassungen des Kfz-Herstellers beachten.

      Bei Verwendung der Glysantin® Standard-Produkte empfehlen wir ein Mischungsverhältnis von 50:50 (Glysantin® /Wasser) (-40 °C) oder 40:60 (Glysantin® /Wasser) (-27 °C), um den optimalen Frost- und vor allem Korrosionsschutz zu gewährleisten. Eine minimale Konzentration von 33 % (Glysantin® ) sollte nicht unterschritten werden. Maximal können 60 % Glysantin® eingesetzt werden.


      Generell kann zum Abmischen „normales“ Leitungswasser verwendet werden. Es sollte jedoch nicht härter als 20° deutscher Härte sein. Sollten Sie sehr hartes Wasser haben, empfiehlt sich das Abmischen von Leitungswasser mit destilliertem Wasser.

      Am einfachsten ist die Verwendung von Glysantin® Protect Plus Ready-Mix, das gebrauchsfertig ist und nicht mehr mit Wasser vermischt werden sollte.


      Die Einsatz von Premium-Kühlerschutzmitteln wie Glysantin® und die Befolgung einiger einfacher Anwendungstipps sind notwendig, um die Sicherheit des Kühlsystems langfristig zu gewährleisten.

      *
      Kühlflüssigkeit bei Reparaturen immer vollständig austauschen, vorher Kühlsystem spülen und reinigen
      *
      Bei Fahrzeugen, die sechs Jahre oder älter sind, empfiehlt es sich, alle drei bis vier Jahre den Kühlerschutz zu erneuern
      *
      Kühlerschutz nicht nur als Winterprodukt sondern als Ganzjahresprodukt einsetzen
      *
      Kühlerschutzkonzentrate niemals unverdünnt verwenden
      *
      Kühlerschutzmittel unterschiedlicher Technologie niemals mischen
      *
      Sauberes Wasser verwenden
      *
      Immer das richtige Mischverhältnis beachten (Mischtabelle vom Etikett)
      *
      Immer die Anweisungen der Kfz Hersteller beachten



      Warum müssen Kühlerschutzmittel gewechselt werden?
      Korrosive Moleküle entstehen durch den Abbau des im Kühlerschutzmittel enthaltenen Ethylenglykol und des allmählichen Abbaus der enthaltenen Additive und Inhibitoren. Verursacht wird der Abbau durch die hohen thermischen Belastungen im Kühlkreislauf des Motors. Regelmäßiger Wechsel des Kühlerschutzmittels im Kfz ist nach 3-4 Jahren notwendig.

      Dürfen Kühlerschutzmittel über die Kanalisation (Ölabscheider) entsorgt werden?
      NEIN. Hiermit würde gegen das Abfallwirtschaftsgesetz verstoßen.

      Dürfen Kühlerschutzkonzentrate unverdünnt zum Einsatz kommen?
      NEIN, alle am Markt befindlichen Kühlerschutzkonzentrate müssen mit Wasser abgemischt werden, damit der gewünschte Kühlerschutz gewährleistet ist. Ein unverdünnt eingesetztes Kühlerschutzprodukt würde die Motorwärme nicht ausreichend abführen, was eine Überhitzung des Motors zur Folge hätte. Unverdünnte Konzentrate können zudem im Winter gefrieren.

      In welchem Verhältnis soll mit Wasser abgemischt werden?
      Bei Verwendung der Glysantin® Produkte empfehlen wir ein Mischungsverhältnis von 50:50 (Glysantin/Wasser) (-40 °C) oder 40:60 (Glysantin/Wasser) (-27 °C), um den optimalen Frost- und vor allem Korrosionsschutz zu gewährleisten. Maximal können 60 % Glysantin® eingesetzt werden.

      Kann "normales" Leitungswasser zum Verdünnen verwendet werden?
      Sauberes Wasser im Härtegraden von 0-20°dH (1 °dH = 0,1783 mmol/l) kann problemlos zum Verdünnen verwendet werden. Bei härterem Wasser empfiehlt sich das Abmischen mit destilliertem Wasser.

      Was bedeuten sog. Empfehlungen von Kfz-Herstellern auf Kühlerschutzmittelverpackungen/-etiketten?
      Die Automobilhersteller sprechen keine "Empfehlungen" für Kühlerschutzmittel aus, sondern nur Freigaben bzw. offizielle Zulassungen. Deshalb achten Sie beim Kauf von Kühlerschutzmitteln auf die tatsächlich vorhandenen Freigaben und Zulassungen.

      Wie lange sind Glysantin-Produkte haltbar?
      1. In original verschlossenen Gebinden mindestens 3 Jahre ab Herstelldatum.
      2. Im Fahrzeug, also in Abmischung mit Wasser: siehe Angaben des Fahrzeugherstellers

      Ist Glysantin gesundheitsschädlich?
      Glysantin enthält Glykol/Ethandiol und ist gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Berührung mit Haut und Augen vermeiden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Beim Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

      [customized] - NWT powered