Aus Sich der Haltbarkeit: Schaltgetriebe oder DSG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Aus Sich der Haltbarkeit: Schaltgetriebe oder DSG

      Welches Getriebe ist haltbarer, unanfälliger und langlebiger? 33
      1.  
        DSG (18) 55%
      2.  
        Schaltgetriebe (trotz Kupplung) (15) 45%

      Hallo,

      mich würde einfach einmal interessieren, ob von der Haltbarkeit und Anfälligkeit her eher die Empfehlung zu einem Schaltgetriebe oder zu einem DSG führt?

      Ich überlege einfach, meinen nächsten Wagen (natürlich TDI) mit DSG zu kaufen.

      Da ich ca. 40.000 km im Jahr fahre, ist die Haltbarkeit und Anfälligkeit einfach ein großes Auswahlkriterium für mich.

      Bitte schreibt mir dazu einmal eure Meinungen oder gebt eure Stimme ab, wenn ihr keine Lust habt zu schreiben. :)

      Danke.

    • Schaltgetriebe und Automatik (DSG) sind ja 2 verschiedene Konzepte. Von daher gibts auch 2 Intressengruppen von der jeder seine Vorliebe gefunden hat.
      Ich bin Handschalter-Liebhaber weil ich gern aktiv selbst bestimmen will wann ich wie wo mit welchem Gang und Drehzahl fahren will, und dazu auch mit dem Fuß noch was machen möchte.

      Von Seiten des Audi A3, welcher die gleichen Komponenten hat, kann ich folgendes an Erfahrung wiedergeben, und zwar das was ich in 7 Jahren in meinem A3 Forum so mitbekam.

      Von beiden Getrieben ist das Handschaltgetriebe das unauffälligste.
      Es gab nur eine Macke. Das Zweimassenschwungrad. Und nur bei einer Handvoll Fahrer. Bei bestimmten verbauten ZMS kann es je nach Fertigungstoleranz und Einbau-Toleranz zum Klopfen führen. Man spürt dann ein Pochen in der Pedalerie, Lenkrad, Armaturenbrett. Meist sind die ZMS von LUK betroffen. Eine Reparatur/Austausch bringt selten Ruhe. Es kommt meist nach einigen tausend Kilometern wieder.
      Zum Brand wie bei Diesel-Tourans kam es bei einem A3 noch nie. Es wird als Komfortproblem eingestuft.

      Jedoch blieb es nicht auf Handschalter beschränkt. Seit gut 1 Jahr befällt es auch immer mehr DSG Fahrzeuge.
      Ansonsten bleibt der Handschalter sehr zuverlässig, robust, wartungsfrei. Dennoch sollte man GEGEN die Audi-Anweisung einen Getriebeölwechsel alle 60000km machen.

      Das DSG macht mehr Probleme. Sei es vom Komfort oder der Technik.
      Das geht von Anfahrruckeln, Kriechen, unkomfortables ,unplausibles schalten und wählen der Gangstufe/Drehzahl, bis hin zum Komplettausfall.
      In einigen Fällen kann mit einem Softwareupdate geholfen werden. In den meisten Fällen werden die Mechatronik bzw das ganze DSG komplett getauscht.
      In Summe, wenn was am Getriebe bemängelt wurde, war es in meinem A3 Forum zu 98% das DSG.

      Sollte man beim Kauf vielleicht auch Bedenken.

      Man zahlt Anfangs einen satten Aufpreis gegenüber dem Handschalter, und hat eventuell ständig irgendwas. Und wenns nur komische Schaltvorgänge, Ruckeln, oder AnfahrGedenksekunde sind.
      Soweit kein Problem, wenn man noch GARANTIE hat.

      Ist die rum, wirds teuer. Ohne Kulanz geht ein Tausch der Mechatronik bzw des DSG in die Tausende.
      Zum Unterhalt. Ein DSG-ÖLwechsel ist noch dazu teurer als der des Handschalters.
      Die Ölpumpen und Ventile gehen auch öfters mal kaputt was man liest.

      Dies zum 6-Gang DSG mit Nasskupplung.

      Vom 7 Gang S-Tronic (auch DSG, nur anderer name) mit Trockenkupplung, ist noch nichts groß an Mängeln bei uns aufgetreten.

      In Summe überwiegt der Griff zum Handschalter wenn man nach Auffälligkeiten, mängel, Schäden geht.

      In der Realität wird die Getriebeart dominieren, zu welcher der zukünftige Fahrer neigt.

      [customized] - NWT powered

    • Aus Sicht der Haltbarkeit hat Para soweit alle wichtigen Vor- und Nachteile gegenüber gestellt.

      Ganz kurz zusammegefasst und meine Erfahrungen dazu:

      Der Handschalter is einfach deutlich wartungsfreier und hat eigentlich nur das ZMS als Schwachpunkt.
      Beim DSG gibt es allerdings die größere Anzahl an Fehlermöglichkeiten und dann wird es ohne Garantie verdammt teuer.


      Es kommt halt immer auf das eigene Befinden und das, was man will, an.


      Aus Haltbarkeitssicht ganz klar PRO Handschalter.

      Gruß Thomas
    • Ich würde gerne dieses Thema und vor allem die Frage zur aktuellen Diskussion und Abstimmung stellen, da sich bei mir in naher Zukunft eine Fahrzeugneuanschaffung anbahnt!

      Meine Kilometerdaten und Ansprüche haben sich in Bezug auf meinen ersten Beitrag nicht geändert.

      Was könnt ihr mir raten?

    • wie vorher beschrieben stimmt alles, aber dieses auf jedes dsg zuschieben find ich zu einfach! wenn man sich mal verschaltet im dem handschalter können die synchronringe kaputtgehen! anfahren mit gas und kupllung lange schleifen lassen ist auch nicht so toll! und wenn man so ein ZMS defekt geht kostet das auch um die 800 bis 1000€!


      auch mit dsg kann ich bestimmen wann geschaltet wird! fahre selber eins und will garnix anderes fahren!!! der durchzug ohne kraftflussunterbrechung ist einfach super und noch mit ner leistungsteigerung geht das noch schneller! in S ist der motor noch agressiver und mit den schaltwippen am lenkrad schalte ich wann ich will da kommt kein handschalter mit!!! vorallem bei nem diesel macht das einfach spass!
      ich würde sagen ab 170 PS nur automatik bzw dsg! meiner meinung nach einfach besser fürs getriebe und motor!
      was beim ölwechsel beim dsg schlecht ist ist der preis! 250 € für den service! das öl gibt es nicht im freien markt zu kaufen und den ölwechsel kann man ohne laptop nicht machen!

      wenn man leute bei vw kennt zahlt man nicht wirklich viel! öl wechsel alle 60000 km dann denke ich wird man kein probleme haben!

      der komfort ist für mich auch eingrund das ich dsg fahre! motor an schalthebel auf D und fertig!!!

      man steck bei beiden getriebearten nicht drin es kann immer was kaputt gehen aber wenn man so denkt dann braucht man sich nix mehr kaufen den früher oder später geht nun mal was kaputt! leider!

      am ende muss jeder für sich entscheiden was man haben möchte! am bessten probefahr mit und ohne dsg machen und dann entscheiden!


      besste grüsse :D

    • Tja... Mein Wagen ist ja auch verkauft und ich bin auf der Suche nach nem ED30.
      Jetzt bin auch ich am überlegen mal das erste Auto mit DSG zu nehmen. Vor allem, weil der schnell auf ca. 300 PS kommen wird.
      Hab halt nur die Befürchtung, dass es nciht lange halten könnte.

    • chango schrieb:


      Genau, fahre auch im GTI DSG, nie wieder ohne und durch Kennfeld und DSG Optimierung verdammt viel Spass :)

      Haltbar ;) Muss nur der richtige machen


      Ja.

      Nur es darf auch wirklich nix am DSG dran sein.
      Ich fahre es ja selbst un würde nie wieder was anderes fahren wollen.
      Nur die Verstärkung der DSG-Kupplung auf 7 Scheiben war ziemlich teuer.

      Un jetzt mit der neuen Leistung un der Optimierung des Drehmoments, der Schaltzeiten un des Begrenzers macht es noch mehr Spass :thumbsup:
      Gruß Thomas
    • whoareyou3004 schrieb:

      Aber ich DENKE mal, dass das DSG für den ED30 so ausgelegt ist, dass es auch hält ;)
      Und auch bie Tuning wo dann 300+ PS rauskommen werden.
      Man ruft es ja auch nicht ständig ab :)


      Wie gesagt, wenn vorher nix dran is, dann hält es auch die Stufe 3 beim ED30.
      Un das sind immerhin 330PS un 450Nm.

      Es muss halt in Ordnung sein.
      Gruß Thomas