Nochmal Glück gehabt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Nochmal Glück gehabt

      Servus,



      ich war gestern abend auf'n Christkindlmarkt und da ist doch glatt ein Porsche Fahrer mir beim ausparken auf meine Golf 5 R32 Look Stossstange gefahrne und abgehauen.

      Mein Glück war, dass es zwei liebe nette Menschen gesehen haben die auch Ihre Telefonnummer und die Autonummer des Porsche Fahrers hinterlassen haben :)

      Hab dann mal die Rennleitung informiert (Gott sei dank hatte ich schon meine Winterreifen drauf :) die sind dann auch mal Gleich zum Randalierer gedüst :) dieser hat auch alles zugegeben hihi.

      Zu späteren Stunde wurde ich dann noch informiert mit den Adressdaten, gut das man bei der FFW ist und sich kennt :)

      Sie meinten dann noch zu mir das das auch an die Staatsanwaltschaft geht, ich würd sagen das der dann auch mal zu füß geht die ächste Zeit :)



      Recht so.



      Was meint ihr wie soll ich nun vorghehen?





      Grüße



      Foeni

    • Na du musst da sichelrich nichts mehr unternehmen :!:
      Da der UNfallverursacher ja durch die sehr gut aufpassenden Leute ermittelt werden konnte, ist die Sache für Dich so weit erledigt.
      Der Fahrer des UNfallwagens ist halt der Böse und bekommt, und deswegen wird die StA eingeschaltet, auch eine Anzeige wegen Unfallflucht.
      Du lässt Dir das Protokoll der Polizei geben, die Unfallaufnahme und gehst damit, und den Daten Deines Gegeners zu Deiner Versicherung.
      Da Du ja der Gute bist, lässt Du den Wagen vorher in der Werkstatt oder durch einen Gutachter prüfen und lässt Dir die Schadenssumme geben die der Böse bezahlen muss!

      Den Rest regelt Deine Versicherung.

      Man sollte sich auch nie darauf einlassen den Schaden durch die Gegnerische Partei noch mal durch einen Gutachter prüfen zu lassen oder ähnliches.
      Der muss zahlen und somit auch bluten.

      Das einzige was man machen kann ist, das man den Gegner selbst die Summe nennt und er evtl. die Summe aus eigener Tasche bezahlt, was für ihn den Vorteil hat das er evtl. nicht in den Schadensfreiheitsklasse steigt.

      Aber wenn Du Porschefahrer nicht leiden sondern nur leiden sehen kannst, lässt Du das über die Versicherung laufen.

      Und sollte die Gegnerische Partei aus unerklärlichen Gründen einen Anwalt einschalten, hat man entweder Verkehrsrechtschutz oder aber, wie in diesem Fall da ja der Ablauf feststeht, muss die GP den Anwalt, also >Deinen auch noch bezahlen.

      Du benötigst nur die Belege der Polizei und die Daten der gegnerischen Versicherung und gibst das fein ab -> Rest siehe oben

      Gruß


      Und zu dem Vermerk mit den WInterreifen -> Der Wagen stand doch eh und nahm nicht aktiv am Verkehr teil ;)

      Na ja, da gibt es ja jetzt das schwammige neu verabschiedete Gesetz :D

    • Da Du ja der Gute bist, lässt Du den Wagen vorher in der Werkstatt oder durch einen Gutachter prüfen und lässt Dir die Schadenssumme geben die der Böse bezahlen muss!
      Mit solchen Tips würde ich ohne genaueres Hintergrundwissen zum Schadensbild mal ganz vorsichtig sein. Nen Gutachter bei geringen Schäden einschalten kann auch mal ganz schnell nach hinten losgehen. Das Recht einen unabhängigen Gutachter einzuschalten hat man natürlich jederzeit. Jedoch steht die Pflicht der Schadensbegrenzung direkt daneben. Da kann man dann auch mal auf den Kosten sitzen bleiben wenn es um nen Schaden von ein paar Eoro fünfzig geht.

      Man sollte sich auch nie darauf einlassen den Schaden durch die
      Gegnerische Partei noch mal durch einen Gutachter prüfen zu lassen oder
      ähnliches.

      Der muss zahlen und somit auch bluten.
      Ab einen gewissen Schaden wird die gegenerische Versicherung automatisch einen Gutachter schicken um den Schaden prüfen zu lassen.

      Wenn man eine Rechtschutzversicherung hat die auch das Verkersrecht umfasst wäre es ratsam einen Anwalt zum Beratungsgespräch aufzusuchen. Allein weil da auch noch Fahrerflucht im Raum steht hätte ich da noch ein bissel Zweifel und würde mich mit Rechtsbeistand wohler fühlen.

      Wenn der Wagen dann doch schwerer beschädigt sein sollte kommen ja noch etliche Rechte wie Wertminderung, Ausfall etc. dazu. Da macht es schon Sinn verlässliche Infos vom Rechtsanwalt zu bekommen. Bei manchen Dingen ist es dann doch unerlässlich nochmal einen Gutachter einzuschalten.

      Gruß nightmare

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nightmare ()

    • Ich würde den auf Alle Fälle anzeigen, ich hasse sowas. Man ist doch versichert, wo ist da das Problem.
      Wenn der dann den Führerschein wegbekommt überlegt er sich vielleicht das nächste Mal, ob er nicht doch anhält.

    • Ein bekannter hatte vor kurzem erst fast das Selbe. Komischerweise auchn Porschefahrer :D
      Naja...er halt auch zum Anwalt. Und da ist das Stichwort "700€ Schaden gefallen". Sprich ab einem Schaden von 700€ kann man einen eigenen Gutachter einschalten und die Versicheurng müsste dies dann zahlen.
      Das wird je nach Lackierer bei dir eher knapp. Sagen wir mal 300€ für die Stoßi..bleiben noch 400€ zum lacken über. Also eigentlich genug.

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • ...wollte jetzt keinen neuen Thread aufmachen und der Threadtitel passt auch super ;)

      Also man (und besonders auch ich) schimpft ja oft auf die Politessen, die einem ein Ticket verpassen.
      Wer mein Auto kennt, kennt auch meinen "Tickethalter" der auch sehr oft benutzt wird :D
      Jedes Mal schimpfe ich. Aber manchmal ist es hier einfach nicht anders möglich (ich wohne direkt in der Innenstadt).
      An meinen freien Tagen (Mo. + Fr.) passiert es mal, dass ich länger als 10 Uhr schlafe und zack: Ticket. (Parkscheibe abgelaufen)
      Oder in meiner Mittagspause (Stadt ist voll) "mal eben" 10 min auf ner Sperrfläche stehen und zack: Ticket :D

      Heute morgen allerdings:
      Es klingelte um 7.30 wie wild an der Tür. Es war die Politesse, die mir sagen wollte, dass ich grade im absoluten Halteverbot stehe (es wurden gestern Schilder aufgestellt zwecks Bauarbeiten, welche ich aber nicht gesehen habe, als ich gestern Abend im Dunkeln nach Hause kam) und dass ich doch bitte eben runterkommen soll.
      Andernfalls hätten sie den Wagen abschleppen müssen.

      Also muss ja mal sagen, dass das echt nett war :)

      Jetzt frage ich mich nur, ob die in ihrem mobilen Gerät da über mein Kennzeichen meine Adresse und Namen rausfinden können?
      Weil woher wüsste sie sonst wo sie klingeln muss?

      Oh man, da fängt der Tag ja gut an :D

    • die wird in der zentrale angerufen haben, und dann hat sie geklingelt, denn wenn du da bist ist dein auto schneller weg und platz für die bauarbeiten als wenn du abgeschleppt wirst ;)