Zylinderkopfdichtung defekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Zylinderkopfdichtung defekt

      Hi!

      Eben wurde mein Auto sehr heiß und da ich von weiter unterwegs war habe ich den ADAC angerufen! Der schaute dabei und meinte die Zylinderkopfdichtung wäre defekt! Zur Info: ich fahre einen Golf IV V6 4 Motion.
      Laufleistung ist 65TKM. Kann das sein bei so einer Laufleisung? Nicht das mich der Verkäufer des Wagens übers Ohr gehauen hat.
      Hat einer ne Anleitung wie man sich die selbst wechseln kann oder ist das zu kompliziert? Würde das am liebsten selbst machen, beim freundlichen kostet das doch bestimmt wieder einiges!
      Würde mich über Hilfe wirklich freuen! ;(

    • Hm,

      ui das ist ja sehr ärgerlich und bedauerlich.

      Ein Freund von mir hatte im VR6 zweimal hintereinander, bei ca. 50.000 und 60.000km.

      Aber da war er eigentlich auch teilweise selbst schuld. Er hat das Auto nicht warmgefahren. Also kalter Motor und dann immer feste drauf...
      Das ist eigentlich eine typische Ursache fürn Zylinderkopfdichtungsschaden.

      Deutet sich aber auch an, wenn man Ölspuren im Kühlwasser hat, oder das Auto stark weiss rausraucht hinten.

      Selbst wechseln kann man schon, ist aber eine recht aufwendige Sache, die ich mir nicht zutrauen würde. Geht halt doch schon sehr an die Innereien ran.

      Grüße
      Nic

    • Esis ne Heidenarbeit.. bei der man auch viel kaputt machen kann.. die neue Dichtung kostet gut 50 Euros... sind aber zumindest in A heirfür 7 Stunden Arbeit vorgesehen..

      :P:D
    • schau doch mal in die schlauen bücher "jetz mach ich mirs selbst" da bekommste schon nen ganz guten überblick.

      ich würde es halt noch in der werkstatt machen lassen, da du dann ja wieder ein jahr gewährleistung hast. also wenn dann noch folge fehler auftreten, oder die reparatur nicht ordentlich gemacht wurde, muss die werkstatt kostenlos nachbessern.

      wie bei meinem kumpel halt. die 2 reparatur musste er nur material zahlen.

      grüße
      nic

    • Dann schaubst schön langsam alles von oben nach unten bis hin zum Kopff ab.. sidn dann 20 Schrauben die dunoch richtig aufmachenmußt (irgendwie diagonal oder so immer war das beim Festziehen), danach die Metallplatte tauschen und alles wieder drauf.


      Wenn ich wüßte wie der Golf V6 aussieht wärs einfacher.. aber ich kenn nhru diese Plastik blende :rolleyes:

      :P:D
    • Für den Wechsel der Zylinderkopfdichtung kannst du den ganzen Zylinderkopf runternehmen! Das bedeutet Ansaugung runter, beideNockenwelle raus, Steuerkette weg, ganze Kabelkrims etc. (um mal nur die bekannten Teile zu nennen)

      Ich will ja nix sagen, aber wenn du sowas zum ersten Mal machst (und das machst du lt. deinen Sätzen :D) hast du null chance. Hart aber wahr.

      Gruß
      Ronny

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ronny ()

    • @Ronny
      Was du beschreibst hab ich noch allein geschafft.. aber beim Zusammensetzen kannst verzweifeln.. da hab ich wen machen lassen der sich echt auskennt... sonst drehst durch und wenn dann was hin ist darfst erst recht zahlen :(

      :P:D
    • ich denke du kennst dich nicht aus unter der plastikabdeckung ?( - und auf einmal haste den halben motor auseinander.

      Das weiteste wo ich selbst (ohne Ausbildung) rangegangen bin, war bis jetzt die Nockenwellen und das ganze zeugs drumherum. Den Zylinderkopf hatte ich jetzt selbst noch nicht runter (warum auch) und ich würde da nicht alleine rumfingern, selbst wenn ich Anlaß hätte.

      Gruß
      Ronny

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ronny ()