Neuer Bio-Sprit - E10 ab Januar 2011 // FAQs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Neuer Bio-Sprit - E10 ab Januar 2011 // FAQs

      Einfach mal für alle zum Lesen :!:


      Aus Zapfsäulen deutscher Tankstellen fließt ab Januar eine neue Kraftstoffsorte: "E10". Das Super-Benzin enthält einen höheren Anteil von Bioethanol und soll umweltfreundlicher sein. Doch nicht jeder Motor verträgt den neuen Sprit. Normal- und Superbenzin wird in Deutschland auch jetzt schon Bioethanol, also Alkohol, beigemischt. Bis zu fünf Prozent sind erlaubt, die Motoren haben damit scheint es kein Problem. Ab kommendem Jahr dürfen es nun bis zu zehn Prozent (daher der Name "E10") sein und das wird schwierig. Denn gerade ältere Fahrzeuge vertragen den neuen Kraftstoff nicht. Und auch einige bis vor Kurzem produzierte Modelle dürfen nicht mit "E10" betankt werden. In der Liste der nicht freigegebenen Fahrzeuge findet sich beispielsweise ein Modell von Audi, das bis Mai 2008 gebaut wurde, ein bis 2006 produzierter Ford und ein bis Oktober 2008 produzierter Toyota. Schätzungen zufolge vertragen etwa zehn Prozent der aktuell in Deutschland zugelassenen Autos mit Benzinmotor den neuen Kraftstoff nicht.


      Wer darf den neuen Kraftstoff tanken?Die Deutsche Automobil Treuhand (DAT), hinter der unter anderem die Autohersteller stehen, hat im Internet eine Liste mit freigegebenen Fahrzeugen veröffentlicht. Dort können Sie anhand des Modells, des Baujahrs oder bestimmter Fahrzeugdaten ersehen, ob Ihr Fahrzeug "E10" tanken darf. Die Liste wird laufend aktualisiert, außerdem enthält sie die Servicenummern der Fahrzeughersteller, die Sie bei Fragen anrufen können. Die Liste enthält auch die Freigaben für Zweiräder.


      So erkennen Sie E10

      Umweltfreundlich tankenDie neuen Kraftstoffe müssen an der Zapfsäule den Zusatz "E10" tragen – also zum Beispiel "Super E10". Außerdem müssen weitere Hinweise deutlich sichtbar angebracht sein, etwa „enthält bis zu zehn Prozent Bioethanol“.
      Deutsche Tankstellen sind zudem bis auf weiteres verpflichtet, zusätzlich zu den neuen Kraftstoffen auch noch herkömmlichen Sprit anzubieten, der maximal fünf Prozent Bioethanol enthält. Ausnahmen gibt es nur für kleinere Tankstellen. EU-weit gilt diese Pflicht bis 2013, in Deutschland ist sie bisher nicht zeitlich befristet. Wenn Ihr Auto kein "E10" verträgt, sollten Sie also weiterhin den herkömmlichen Kraftstoff tanken. Dasselbe gilt, wenn Sie nicht hundertprozentig sicher sind, dass Ihr Wagen für "E10" freigegeben ist. Auf keinen Fall sollten Sie "E10" ohne Freigabe tanken und dann einen entsprechenden Kraftstoffzusatz (Additiv) hinzugeben, da auch diese Zusätze in der Regel nicht von den Herstellern zugelassen sind.
      Wer versehentlich "E10" getankt hat, obwohl sein Auto nicht dafür freigegeben ist, sollte möglichst nicht den Motor starten! Sie sollten umgehend eine Fachwerkstatt informieren und den Tank sicherheitshalber leer pumpen lassen. Auch die Experten des ADAC warnen, dass bereits eine einzige Fehlbetankung zu kostspieligen Schäden an Bauteilen des Kraftstoffsystems führen könne.

      Dienstag, 21. Dezember 2010, 16.15 - 18.00 Uhr .

      *******************************
      Wenn 2011 der neue Ottokraftstoff E10 eingeführt wird, sollten Autobesitzer nicht bedenkenlos zur Zapfpistole greifen. Vor allem bei frühen Modellen mit Direkteinspritzung aus Baujahren um 2000 sowie generell bei Fahrzeugen, die älter als zehn Jahre sind, können Probleme auftreten, warnen Experten. Laut dem Bundesumweltministerium könnte der Sprit etwa 10 Prozent aller benzinbetriebenen Kfz in Deutschland möglicherweise schaden. Das entspricht nach Informationen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA)aktuell rund 3,5 Millionen Fahrzeugen.
      Wer künftig E10 tankt, muss zudem mit leicht erhöhtem Verbrauch rechnen. Über die Einführung der Benzinsorte will der Bundesrat am 26. November endgültig entscheiden, die Zustimmung gilt aber als sicher. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Biosprit E10:
      Was genau ist eigentlich E10?
      Bei der Bezeichnung E10 handelt es sich um eine Abkürzung: “E“ steht für den Alkohol Ethanol, der dem aus Erdöl gewonnenen Benzin beigemischt wird. Die Zahl “10“ zeigt an, dass der Ethanolanteil bis zu 10 Prozent betragen darf, erklärt Frank Brühning vom deutschen Biokraftstoffindustrieverband VDB. Seit 1989 ist ein Anteil von bis zu 5 Prozent im Ottokraftstoff zulässig. Das Ethanol wird durch alkoholische Gärung aus zucker- und stärkehaltigen Pflanzen gewonnen - zum Beispiel aus Zuckerrohr und -rüben, Mais oder Getreide.
      Wie kann der Biosprit zum Umweltschutz beitragen?
      Was viele nicht wissen: Auch der aktuell verkaufte Superkraftstoff enthält Bioethanol, allerdings maximal fünf Prozent ("E5")
      In Frankreich wird E10 (Kennzeichnung: "SP95E10") übrigens bereits seit April 2009 angeboten. Die Zapfsäulen sind entsprechend gekennzeichnet.
      Durch den geringeren Benzinanteil auf Rohölbasis werden Erdölvorkommen geschont. Außerdem kann durch Ethanol aus nachwachsenden Rohstoffen die Ökobilanz verbessert werden. Denn beim Verbrennen wird lediglich die Menge des klimaschädigenden Gases CO2 freigesetzt, die die Pflanzen zuvor aus der Luft gebunden haben. Allerdings geht diese Rechnung nur dann auf, wenn für den Anbau keine Wälder, Weide- oder Brachflächen in zusätzliches Ackerland verwandelt werden, geben Kritiker zu bedenken. “Das könnte dazu führen, dass deutlich mehr Kohlendioxid freigesetzt wird, als später durch Biokraftstoffe eingespart wird“, warnt etwa der Naturschutzbund NABU.
      Woher weiß ich, ob mein Auto E10 verträgt?
      Um auf Nummer sicher gehen zu können, hilft ein Anruf beim Fahrzeughersteller, Händler oder in der Vertragswerkstatt. Außerdem will die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) spätestens bis Anfang Dezember auf ihrer Homepage eine Liste mit E10-fähigen Fahrzeugen veröffentlichen. Ursprünglich sollte die Übersicht am 12. November vorliegen.
      “Durch den höheren Ethanolanteil können bei einigen Kfz-Modellen Motorteile korrodieren und Motordichtungen zerfressen werden“, erläutert Andrea Gärtner vom ADAC-Technikzentrum in Landsberg. Unmittelbare Anzeichen für eine Fehlbetankung gebe es aber nicht, so Gärtner weiter: “Das Fahrzeug wird keine auffälligen Geräusche machen und bleibt nicht gleich liegen.“
      Was tun nach einer Fehlbetankung?
      Besser den Wagen stehen lassen und sofort den Hersteller um Rat fragen. Schlimmstenfalls muss der Tank ausgepumpt werden. Denn Motoren, die E10 nicht vertragen, könnten bereits durch einmaliges Betanken kaputt gehen, sagt Gärtner.
      Wie ist der Kraftstoff mit erhöhtem Ethanolanteil erkennbar?
      Die Zapfsäulen und -pistolen für das Biobenzin müssen mit der Aufschrift “E10“, “Normal E10“, “Super E10“ oder “Super Plus E10“ gekennzeichnet sein. Ein zusätzlicher Hinweistext auf der Zapfanlage soll Autofahrer vor einer möglichen Fehlbetankung bewahren. Dem Gesetzesentwurf für die E10-Einführung zufolge lautet er: “Enthält bis zu 10 Prozent Bioethanol.
      Informieren Sie sich, ob dieser Kraftstoff für Ihr Fahrzeug geeignet ist. Verwenden Sie im Zweifelsfall 'Super schwefelfrei' bzw. 'Super Plus schwefelfrei'.“
      Einen zusätzliche Zapfstelle für E10 müssen die Tankstellen nicht einrichten: Der neue Kraftstoff werde in der Regel die Sorte Benzin verdrängen, erklärt Frank Brühning. Super mit nur 5 Prozent Ethanolanteil wird es weiterhin geben - mindestens bis Ende 2013.
      Hat E10-Sprit Auswirkungen auf den Verbrauch?
      Ja - der Verbrauch steigt. Die Energiedichte von Ethanol ist geringer als die von herkömmlichem Benzin, erklärt Brühning. Deshalb benötigen Motoren mehr Treibstoff, je höher der Alkoholanteil im Sprit ist. Die Prognosen für den Mehrverbrauch fallen ähnlich aus: Gerd Lottsiepen, Verkehrspolitischer Sprecher beim Verkehrsclub Deutschland (VCD), geht von “Schnapsglasgrößen auf 100 Kilometer“ aus. Der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) spricht von einem Verbrauchsplus von rund drei Prozent.
      Was wird der Biokraftstoff kosten?
      Experten rechnen damit, dass E10 zu gleichen Konditionen wie herkömmliches Superbenzin verkauft wird. “Ansonsten hätte die neue Sorte keine Chance“, sagt Brühning. Verkehrsclubs wie der ADAC in München warnen die Mineralölkonzerne davor, Superbenzin und E10 künftig zwar zu gleichen Preisen, aber generell teuer anzubieten.
    • Ich hoffe mal es haben nicht alle die "Grüne" Brille auf, sondern sehen auch dass der Schwachsinn alles andere als umweltschonend ist...

      Klick

      Um das Zeug anzubauen werden Quadratkilometerweise Ackerland zugepflanzt, Millionen von Liter Wasser verbraucht um ein paar Liter Sprit zu bekommen....und nebenan haben die Leute nix zum essen ;)

      So siehts in Wirklichkeit aus...

      Hoofentlich tanken das möglichst wenige...aber wenns natürlich um 1 Cent billiger ist, dann tanken die ganzen Sparfüchse natürlich das neue Tolle Zeugs... :whistling:

    • Super E10 - der neue krafstoff (auch im golf V ? )

      Hi Leute,

      wie die meisten sicherlich schon gehört haben, gibt es ab heute ofiziell den neuen "bio"kraftstoff Super e10 an den tankstellen

      auto.t-online.de/super-e10-neu…ar-2011/id_43232040/index

      Jetzt stellt sich mir die Frage, läuft mein Auto auch mit diesem neuen kraftstoff ?!

      1.6 FSI Bj '03

      wäre natürlich echt klasse, da der E10 Super ja günsitger sein soll als der normale

      MfG. Chrischan

      MfG. Chrischan

    • Hey,

      also lt der Liste von der DAT ist dein Motor NICHT dafür geeignet.

      Ich werde, obwohl mein Motor freigegeben ist, auf E10 mittelfristig verzichten. Nachher wird das so nen Disaster wie am Anfang mit dem Raps-Diesel :S

      Und Ja, normalers Super wird es auch weiterhin geben.


      VCDS-Codierungen oder Hilfe bei Umbauten und Reparaturen? - PN an mich!
    • Abgesehen davon das das tolle neue Zeugs eigentlich sogar doof ist, weil es weniger Energiegehalt hat und so der Verbrauch steigt...

      Der Gedanke dahinter ist ja löblich.. Aber schon heute werden teilweise mehr Nutzpflanzen zur Treibstoff-/Energiegewinnung als zur Lebensmittelherstellung angepflanzt... Mal gucken wann die Leute dann anfangen zu schreien, wenn das Brot plötzlich 8 EUR das Kilo kostet :) ...
      ist zwar etwas OT aber SCNR!

      Buffer overflows are Mother Nature's little reminder of that law of physics that says: if you try to put more stuff into a container than it can hold, you're going to make a mess.

    • Wieder so ein Schwachsinn... Als nächstes gibt es noch Umweltzonen speziell für E10 tankende Autos... :rolleyes::S Selbst wenn es geeignet wäre, würde ich einen Teufel tun den Mist zu tanken... Ich bleibe meinem Super Plus treu :)

      Lieber Leser, Ich schreibe jetzt bis Ende des Monats mit reduziertem Denkvermögen, da die Volumengrenze meines Gehirns erreicht ist.

    • also auf der Hp vom ADAC kann man sich gut infomieren ob das Auto es ab kann oder nicht. die haben da so ziemlich alle Autohersteller aufgelistet.

      Und der Sprit wird dadurch auch etwas teurer, da die Herstellung von Ethanol teurer ist als vom Benzin oder Diesel :/ und daher dass da jetzt 10%drin ist...
      mal gucken wie es sich entwickeln wird.




      gruß Kevin

    • Hoffentlich tank den MIST NIEMAND!!!

      1. Wie oben schon geschrieben ist das ökoligisch der Super GAU(mich würde mal interessieren, wie unser Außenminsister Schwesterwelle den Leuten in Afrika erklären will, dass die keine Nahrungspflanzen anbauen dürfen, weil wir die Felder für unsere Biospritpflanzen brauchen).

      2. Steigt nachweislich der Verbrauch, und der Motor hat WENIGER Leistung als mit normalem Super(in den USA gibts das Zeug schon 3 Jahre und BMW hat für USA andere Motoren als für andere Länder(z.b.: BMW330i normal 258PS, in USA 234PS :D )

      3. Wurde mir von einem Tankstellenbetreiber erzählt, dass der Golf6 (VI) NICHT für das neue Benzin geeignet ist(Respekt VW :thumbsup: )

      Wenn jeder das Zeug boykottiert, wird es sehr schnell wieder verschwinden, aber leider gibts bei uns ja genügend Sparfüchse die sich wegen 1 Cent Unterschied an ewig lange Schlangen stellen und sich dann freuen 50 Cent gespart zu haben ?(

    • Golf4Turbo schrieb:

      2. Steigt nachweislich der Verbrauch, und der Motor hat WENIGER Leistung als mit normalem Super(in den USA gibts das Zeug schon 3 Jahre und BMW hat für USA andere Motoren als für andere Länder(z.b.: BMW330i normal 258PS, in USA 234PS

      Natuerlich kann das in die Hose gehen, wenn man Motoren einfach mit Treibstoff betankt, fuer den sie nicht konstruiert wurden. Aus technischer Sicht ist Ethanol aber ein besserer Treibstoff als Benzin. Mit angepassten Motoren kann man einiges an Leistung mehr herausholen. Und dass auch noch mit besseren Abgaswerten.

      3. Wurde mir von einem Tankstellenbetreiber erzählt, dass der Golf6 (VI) NICHT für das neue Benzin geeignet ist

      Da hast du aber den Fachmann schlechthin gefragt.
    • Hm Ethanol besser als Benzin???

      Komisch dass dann die Motoren alle schlechter laufen und mehr verbrauchen :D

      Es stimmt schon , dass reiner Ethanol eine höhere Oktanzahl hat als Benzin, aber wenn der Motor nicht dafür ausgelegt ist, bringt das logischerweise nichts ;)

      Da die heutigen Motoren allesamt auf Benzin ausgelegt sind, bringt das eben bei allen nichts.

      Also, tankt alle einmal das Zeug, dann fahrt ihr alle schön in die Werkstatt und lasst euer Auto richten um dann wieder mit dem herkömmlichen Benzin zu fahren. :D

      Wer nicht hören will, muss eben zahlen :thumbsup:

    • Ich finde den Beschluss auch alles andere als gut. Zu den Punkten, die schon oben genannt wurden, wozu die schlecht nachweisbare bessere Ökobilanz und die Tatsache, dass anderswo Leute kein Brot zum Essen haben gehören, kommt noch hinzu das ein weiterer vorschneller Schuss in Richtung "Umweltschutz" ist, mit dem wir wieder aller Welt zeigen können, dass wir einfach alles besser wissen :S .

      "Jo, bin in Halle... Wollt grad heim fahren, die strecke wird aber vom Castor blockiert " :D
    • War heute mal an der Tankstelle weil ich Tanken musste und mir ist aufgefallen wieviel doch schon das E10 Tanken da es bei uns etwa 6cent billiger ist:D
      Nachdem ich aber gesehn hab, dass Super und Super+ gleich teuer mitlerweile ist hat der Spaß aufgehört o.0 Ist das bei euch auch so?!
      1,56?!

      mfg