225/55 fahrbar, auch wenn nur 225/50 in ABE?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 225/55 fahrbar, auch wenn nur 225/50 in ABE?

      Hallo Leute,

      ich wollte heute meine Winteralus eintragen lassen, aber der TÜV hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
      Laut ABE der Felgen sind 225/50/16 fahrbar, drauf hab ich aber 225/55/16. Der TÜV-Mensch sagte mir jetzt, das sei grob eine 3prozentige Abweichung und die sei nicht eintragbar, so dürfe ich nicht fahren. Alternativ würden sämtliche anderen bereits eingetragenen Rad/Reifenkombinationen ausgetragen und der Tacho müßte angeglichen werden.
      Das verstehe ich nicht so ganz, schließlich hat der Tacho werksseitig eh ca 10 Prozent abweichung nach oben, also wäre ich mit 3 Prozent doch immer noch absolut im Rahmen? Auch der Test mit dem Vergleich Tacho und Navi erbrachte keine sonderliche Abweichung.
      Lohnt es sich, mal wieder bei einem anderen TÜV aufzuschlagen?

      StGB § 328 Verursachen einer nuklearen Explosion: 5 Jahre Haft.
      UrhG § 106,108a Verbreitung von Raubkopien: 5 Jahre Haft
    • 1. mit der abe geht es selbstverständlich nicht mehr sondern maximal mit ner reifenfreigabe vom hersteller und per eintragung.
      2. hat der prüfer recht denn dein tacho würde dann zu wenig anzeigen, was nicht zlässig ist, wenn man jetzt die 225/50 mal als basis nimmt und keine anderen dimensionen eingetragen sind die als basis herangezogen werden könnten.
      3. abhilfe schafft dann nur eine tachoangleichung und eben die oben erwähnten reifenfreigabe

      Gruß Kaufi,
      meinGOLF.de Moderator