Finanzierung ändern...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Finanzierung ändern...

      ich ziehe in erwägung meine derzeitige finanzierung falls möglich zu verändern. das heiß im klartext: ich fahre z.zt. einen golf v gt sport 1.4 tsi (baujahr 2008), welchen ich anfang 2009 finanziert habe. damaliger preis: 16.800 € mit anzahlung von 2.500 € = 14.300 €. monatlich zahle ich eine rate von 200 €. restzahlung anfang 2013 ca. 5.000 €.

      mein vorhaben: ist es prinzipiell möglich beim gleichen vw-händler oder auch bei einem anderen händler mir ein anderes fahrzeug auszusuchen und meinen golf sozusagen in die neue finanzierung mit reinzurechnen/einfließen zu lassen? falls ja wie würde das ungefähr aussehen/ablaufen? wunschauto: golf gti, golf r oder audi s3. neue monatl. rate 300 €.

      falls ihr noch fragen habt einfach schreiben. vielen dank im voraus für eure tips und antworten.

    • Ich weiß nicht genau ob ich's richtig verstanden habe....du hast einen von VW geleasten Golf und möchtest dir jetzt nochmal einen Leasen?
      Oder möchtest du deinen Sportsline drangeben?

      Kenn mich zwar mit Finanzierungen nicht aus, aber die Antwort auf deine Frage ist ein Anruf oder ein Besuch bei deinem VW-Händler ;)

    • Das wird dir dein vw-händler wohl am besten erklären und vor allem direkt berechnen können.

      Bedenke dabei aber, dass er den Golf ja praktisch zurückkauft (mit großem Verlust für dich), d.h. neben dem sicher nicht unerheblichen zusätzlichen Betrag zahlst erstmal noch Raten für den Golf, den du nicht mehr hast und den Zwischenverlust...
      Hast du denn diesmal wenigstens etwas Eigenkapital? Weil mit 300€ Raten pro Monat zahlst dich ja auch noch dumm und dämlich, die Schlusszahlung musst ja schließlich auch noch nebenbei zurücklegen...

      Gruß Christoph

    • ok, also hast du den alten Golf noch nicht abbezahlt, möchtest jetzt aber nen .:R oder GTI finanzieren und deinen alten quasi ans Autohaus verkaufen?

      Wie golfV schon angesprochen hat, werden die Raten wohl tierisch steigen, also hast du dann die Raten vom Neuen+die Restschuld des alten Golf...

      Bei mobile.de liest man doch manchmal dass die Auto's aus der Finanzierung heraus verkauft werden...vll geht des bei dir auch? Also dass du deinen Golf versuchst Privat zu verkaufen. Solltest du halt vorher mit der Bank absprechen^^ ich denke so wirst du noch mehr für ihn bekommen als von VW...

    • Klar geht das.

      Kaufpreis: 16800,--
      - Anzahlung: 2500,--
      -Raten (24 Mon): 4800,--
      = 9500,--

      Die 9500,-- will also die Bank haben.
      Entweder du verkaufst ihn privat für 9500,-- (oder mehr) und bist da plusminus Null raus oder evtl. noch mit Plus
      oder du gibst ihn an VW und bekommst beispielsweise noch 8000,-- . Dann musst du die 1500,-- in die neue Finanzierung einfließen lassen.
      Machbar ist alles.

      Ist jetzt ne vereinfachte Rechnung. Ohne Zinsen und genaue Zahlen usw.
      Aber so in der Art läuft das ab.

      Mein persönlicher Tipp für dich:
      Bezahl lieber ein Mal einen Wagen ganz ab und dann ist es DEINER. Dann kann man sehen ob man ihn noch behält und nebenbei spart oder DANN nen neuen wieder finanziert. Ich für meinen Teil muss sagen, dass es ein ge**es Gefühl ist, seinen eigenen Wagen zu fahren der einem 100% gehört. Ist jetzt bei mir auch das erste Mal so.

    • ich möchte nicht 2 raten bezahlen. der golf hat doch einen gewissen wert plus ca. 24 raten die ich bisher gezahlt habe. auf dieser basis würde ich den golf zurückgeben und nen neuen finanzieren.

      den golf privat verkaufen hört sich nicht schlecht an. also müsste ich quasi bei vw bzw. der vw-bank erfragen was sie sagen wir mal am 31.03.11 von mir an geld haben möchten und damit wäre die finanzierung beendet?

    • Lies dir meinen oberen Beitrag nochmal durch.

      Du rufst bei der VW Bank an und die sagen dir das bzw. schicken nen Brief wo die Ablösesumme drin steht.
      Mit dem neuen Käufer machst du es so:

      Kaufvertrag unterschrieben lassen
      VW Bank anrufen, die sollen den Brief zum VW Händler schicken (der als Vermittler gilt)
      paar Tage später beim VW Händler treffen
      er gibt das Geld ab und bekommt den Brief
      Mehr- oder Mindebeträge werden dann separat ausbezahlt

    • Aus diesem (Flexibilität) und anderen Gründen bin ich kein Freund von Finanzierungen, aber das tut ja hier nichts zur Sache und bei den Preisen für die Autos ist "sparen bis man die Kohle zusammen hat" ja auch nicht immer möglich.

      Entsprechende Bonität vorausgesetzt sollte das möglich sein.
      Allerdings wie schon mehrfach absolut richtig erwähnt, Du wirst das nicht verlustfrei einfach tauschen können und dann nur höhere Raten haben.

      Es wäre vielleicht wirklich lohnende für Dich, wenn Du jemanden finden würdest der das Auto entweder kaufen würde oder Deine Finanzierungen übernehmen könnte.
      Auch dabei wirst Du wahrscheinlich Verlust haben und musst (Restbetrag bei der Bank, Geführen und/oder Vorfälligkeitsentschädigung, etc.) dennoch noch zahlen.

      Ich kenne weder die Details noch kenne ich mich gut genug mit solchen Themen aus um Dir fachkundigen Rat dazu zu geben.
      Aber ich bin mir nicht sicher, dass Du schon mehr abgezahlt hats als der Wertverlust beträgt, was ja heissen würde dass Du sozusagen den "neuen Gebrauchten" ohne Anzahlung finanzierst und trotzdem noch evtl. Kosten hast für das "Altfahrzeug".
      Da würde ich die Info bei der Bank und/oder beim Händler einholen.
      Auch wenn man fast immer gern mehr haben würde als man hat, wenigstens etwas Vernunft bewahren und rational abschätzen ob man sich das überhaupt leisten kann.
      Gerade erst habe ich einen GTI erworben der vom Besitzer sozusagen gepfändet wurde, weil er seinen finanziellen Spielraum überschätzt hat, die ganzen Schulden und Konsequenzen (Schufa, Kosten, usw.) hat er dennoch zu tragen.


      Gehe zu Deinen Händler und lasse Dir ein Angebot erstellen, er erklärt Dir sicherlich die Möglichkeiten die Du hast.



      Denke auch dran das die Bank nicht nur den Kaufpreis haben will, sondern noch Zinsen und Gebühren dazukommen werden.

      Gruss
      Michael
    • Autofokus24.de

      Oder beim Händler.
      Eine grobe Schätzung ala DAT (kostenlos) bringt Dir ja nicht viel, sollte schon genau für Dein Fahrzeug sein.
      Wobei ein entsprechendes Gutachten (auch wenns Geld kostet) beim Verkauf helfen kann.

      Gruss
      Michael