CONGSTAR und der SIM karten Versand! Der Kunde muss eigeninitiative zeigen, der Briefträger macht was er will!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • CONGSTAR und der SIM karten Versand! Der Kunde muss eigeninitiative zeigen, der Briefträger macht was er will!

      Hi,
      ich muss gerade einfach mal meinem Ärger Luft machen. Habe Anfang Januar bei Congstar einen Vertrag abgeschlossen und wollte zum 31.1. wechseln. So gut so schön, den alten Vertrag gekündigt alles im Lot. Am 24.1. hat Congstar meine Karte abgeschickt und mir ne Mail geschrieben mit so ner Sendungsverfolgungsnummer. Ich habe abgewartet bis zum 31. am dem Tag habe ich nun kein Handy mehr, da der alte anbieter die alte Sim logischerweise abgeschaltet hat. Ich dachte mir, naja im Laufe des Tages wird die schon kommen. Mittags hab ich dann mal bei Congstar angerufen, die meinten am Telefon "ein bisschen Eigeninitiative muss der Kunde schon zeigen". Ich musste nun beim Versandunternehmen (Direkt Express) anrufen um einen Zustellungstermin für die Sim Karte auszumachen, weil ich persönlich zu hause sein muss und meinen Personalausweiß vorzeigen muss! Das wußte ich aber vorher nicht, hat man mir einfach nicht mitgeteilt. Dann habe ich lang langem hin und her heute einen Termin freigeschaufelt, da die dir ja nicht sagen, wir kommen um 12 Uhr sonder, sie sagen wir kommen zwischen 11 und 15 Uhr. Ich würde gern mal einen normal arbeitenden Mensch sehen, der in der normalen Woche 4 Stunden Zeit hat auf den Postboten zu warten. Nun saß ich hier bis eben gerade. Um kurz vor 15 Uhr gehe ich runter an den Postkasten um die Post hochzuholen. Was liegt drin?
      Genau eine Benachrichtigung, dass ich nicht zu hause war und er das Paket leider nicht zustellen konnte. Ich war so sauer habe sofort bei dem Versandhaus angerufen und die Frau die mich am Telefon hatte so zusammengefaltet, dass sie gar nicht mehr wußte was sie sagen sollte. Nun soll ich das Paket heute abend zwischen 18 und 19 Uhr persönlich abholen. Dafür muss ich erstmal knapp 20 km durch Berlin fahren (ein Weg).
      Ich habe seit Montag kein Handy, gar keins! Ich musste meinem Ärger einfach mal Luft machen, vielleicht hat ja einer ähnliche Erfahrungen bei Congstar gemacht. Ich bin wirklich auf 180 das ist eine totale Frechheit. Wie kann Congstar mit so einem Unternehmen zusammenarbeiten. Bei der Telekom gab es so einen Müll mit der Ausweißkontrolle nie!
      LG

      rCSa

      p.s. Rechtschreibfehler können vorhanden sein, da ich wirklich stinke sauer bin! Ihr dürft sie behalten ^^

    • gibt mal "Direkt Express" bei Google ein :P
      Habe selber auch damit nur schlechte Erfahrung gemacht!
      Da war es allerdings O2.

      Mittlerweile verschickt o2 wohl auch nicht mehr mit "Direkt Express"

      Man hört nur Negatives von denen :thumbdown:

    • so is das leider mittlerweile in deutschland: viel haben wollen und am besten nix dafür bezahlen (war jetzt wirklich nix gegen dich persönlich :) ) irgendwo müssen diese firmen ja sparen um wenigstens noch ein bisschen gewinn zu erwirtschaften. umsonst arbeitet schließlich keiner. joa...und wo lässt sich einfacher sparen als am service. ich hoffe jedenfalls, dass für dich bald alles gut wird ;)

      sayonara, Sensei / Christian

    • rCSa schrieb:

      da die dir ja nicht sagen, wir kommen um 12 Uhr sonder, sie sagen wir kommen zwischen 11 und 15 Uhr.

      Was sollen sie machen? Der Bote hat jeden Tag einen Haufen Krempel auszuliefen und legt dabei einen Haufen Kilometer zurueck. Und dann noch unterschiedliche Routen zu fahren. Wie soll der wissen, wann er genau wo ist?

      Ich würde gern mal einen normal arbeitenden Mensch sehen, der in der normalen Woche 4 Stunden Zeit hat auf den Postboten zu warten.

      Das ist eben so, das geht allen so und hat keinen sonderlichen Neuigkeitswert.

      Nun saß ich hier bis eben gerade. Um kurz vor 15 Uhr gehe ich runter an den Postkasten um die Post hochzuholen. Was liegt drin?
      Genau eine Benachrichtigung, dass ich nicht zu hause war und er das Paket leider nicht zustellen konnte.

      Das kommt auch oefters vor. Es liegt aber an schlecht bezahlten, gehetzten oder faulen Fahrern. Da kann Congstar nicht zu.
    • Direkt Express liefert nur an den direkten Empfänger, nicht mal die eigene Frau oder die eigenen Kinder dürfen die Sendung annehmen!
      Bei DHL, GLS, Hermes etc. ist das kein Problem!

      Und wenn man dann einen Termin bei Direkt Express machen will geht dies erst Tage später...
      Zumindestens meine Erfahrung!

      Hab auch bei o2 druck gemacht was das für ein sch.... Laden ist, und nach vielen Telefonaten als Entschädigung Gesprächsguthaben bekommen.

    • Hab auch bei o2 druck gemacht was das für ein sch.... Laden ist, und
      nach vielen Telefonaten als Entschädigung Gesprächsguthaben bekommen.
      Hatte bei O2 ein Handy bestellt. Lieferung über Hermes. Jedoch auch nur Abgabe direkt am Empfänger. War natürlich auf der Arbeit.

      Der gute Mann war 3 Mal an dem Tag bei mir um zu sehen ob ich da bin. Abends um ca 8:30 hat er mir dann das Paket übergeben. :thumbup:

      Finde ich ein wenig schade das man da Stunk an der falschen Stelle macht. Letztendlich haben die nur bis zum verschicken Einfluss auf den Ablauf. Bei mir war es so das der Fahrer von Hermes ein Rentner war der unheimlich viel Intresse daran hat jedes Paket am gleichem Tag zuzustellen. Selbst wenn er dafür Spätschichten einlegen muss :D Bei nem anderen Fahrer hätte es anders ausgesehen.


      Als mir der Alex meine Felgen zugeschickt hat. (Ich mein GLS wars gewesen). War der Fahrer ebenfalls zweimal da. Einmal wärend der normalen Tour und als er in den Feierabend wollte hat er nochmals bei mir vorbeigeschaut. :thumbup: Wäre das nicht so gelaufen dann wäre ich niemals auf die Idee gekommen dem Alex oder seinem Großhändler die Schuld dafür zu geben. Denk mal drüber nach !

      Gruß nightmare

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nightmare ()

    • Das die u.U. mehrmals am Tag kommen ist natürlich lobenswert. Aber bei einigen Versanddiensten gibt's sogar 'ne Vorgabe, dass die alles auszuliefern haben (geht natürlich nicht, wenn keiner da ist ;) ).
      Das Phänomen mit den faulen Paketboten kenne ich aber auch: ich wohne in der 5.Etage und bin den ganzen Tag da. Nachmittag/Abends im Briefkasten die Karte "Paket bei Hans Nachbar abgegeben, weil nicht angetroffen" (der in der ersten oder zweiten Etage wohnt)... Geht's noch X( . Oder selbe Voraussetzungen, nur liegt im Briefkasten am Samstag Nachmittag die Mitteilung, das Paket ist in der nächsten Poststelle am nächsten Werktag abzuholen :S .

      Zum Thema "beim Versender Stunk machen": Auf jeden Fall!!! Die können im ersten Moment sicher nichts für die Zustellpraktiken des beauftragten Unternehmens, aber wenn sich die Kunden über derartige Zustände beschweren, werden die früher oder später drüber nachdenken weiterhin den Versand über die entsprechende Firma zu machen.
      Und wenn die wissen, wie wer welches Paket entgegen nehmen darf (bzgl. Ausweis und nur persönlich und mit Termin), dann ist es das Mindeste, es dem Kunden auch mitzuteilen...

    • aber wenn sich die Kunden über derartige Zustände beschweren, werden die
      früher oder später drüber nachdenken weiterhin den Versand über die
      entsprechende Firma zu machen.
      Und nach dem Wechsel des Versandunternehmen geht das Spielchen wieder von vorne los.

      Wir haben bei mir in der Firma auch einen Onlineshop integriert. Gott sei dank hab ich persöhnlich nicht viel damit zu tun aber kenne dadurch die Probleme mit den Versandunternehmen zu genüge. Noch schlimmer sind aber die Probleme mit den Kunden. 90% der Internetkunden haben nämlich im warsten Sinne des wortes den Arsc h auf. Schön anonym hinter dem Rechner vergessen die jedlichen Anstand.

      Wenn die nicht zuhause waren und nicht zugestellt werden konnte, der Fahrer nicht klever genug war beim Nachbarn zuzustellen und erst am nächsten Tag nochmals versucht zuzustellen dann liegt in der Zwischenzeit gleich die Drohung mit dem Anwalt im Postfach :thumbdown:

      Gruß nightmare

    • nightmare schrieb:

      aber wenn sich die Kunden über derartige Zustände beschweren, werden die
      früher oder später drüber nachdenken weiterhin den Versand über die
      entsprechende Firma zu machen.
      Und nach dem Wechsel des Versandunternehmen geht das Spielchen wieder von vorne los.

      Wir haben bei mir in der Firma auch einen Onlineshop integriert. Gott sei dank hab ich persöhnlich nicht viel damit zu tun aber kenne dadurch die Probleme mit den Versandunternehmen zu genüge. Noch schlimmer sind aber die Probleme mit den Kunden. 90% der Internetkunden haben nämlich im warsten Sinne des wortes den Arsc h auf. Schön anonym hinter dem Rechner vergessen die jedlichen Anstand.

      Wenn die nicht zuhause waren und nicht zugestellt werden konnte, der Fahrer nicht klever genug war beim Nachbarn zuzustellen und erst am nächsten Tag nochmals versucht zuzustellen dann liegt in der Zwischenzeit gleich die Drohung mit dem Anwalt im Postfach :thumbdown:



      Kann Dich voll und ganz verstehen und gebe Dir auch 100% Recht. Es gibt leider immer irgendwelche Leute denen man nichts Recht machen kann und die einen dann gleich schamlos ausnutzen und in krassen Fällen, wie Du schreibst, solchen Unsinn mit Anwalt und so durchziehen wollen - wegen nichts :thumbdown:

      Aber hier ging es ja schon um ein etwas bescheideneres Problem Seitens des Versandt-Unternehmens, was etwas weiter geht, als "die haben's ja erst einen Tag später versucht" oder "haben's nicht geschafft beim Nachbarn abzugeben"... Es kann doch nicht sein, dass ICH als Kunde und als EMPFÄNGER einer Sendung mich beim Versandt-Unternehmen melden muss um 'nen Termin zu machen - und vor allem wurde ihm das nichtmal mitgeteilt !!!! :evil:

      IMHO ist der Frust an dieser Stelle hier voll berechtigt, zumal er ja sogar noch eine Woche gewartet hat und dann mal "getraut" (!!) hat anzurufen um sich mal vorsichtig zu erkundigen, wann's denn losgeht. Ist einfach 'ne Sauerei :thumbdown:
    • Wollte mal kurz den aktuellen Stand durchgeben. Bin dann abends durch Berlin gefahren um die Karte abzuholen. Angekommen an der Adresse konnte ich in der Straße die Hausnummer nicht finden, also habe ich wieder angerufen und es stellte sich heraus, dass man mit die falsche PLZ genannt hat. Zu dem Zeitpunkt war ich echt kurz davor "durch das Telefon zu fliegen". Die Dame am Telfon meinte das sei nicht so schlimm ich würde es ja noch schaffen, es war 18:30 ca und um 19:00 machten die zu. Ich habe ihr dann erklärt, dass ich nicht auf nem Dorf wohne, sondern in Berlin und ich nicht in der Rush Hour in ner halben Stunde quer durch die Stadt komme. Als ich wieder zu hause war habe ich Congstar angerufen und sachlich erklärt, dass es so nicht laufen kann. Zuerst wollten sie es auf das Versandunternehmen schieben, aber ich haben dann argumentiert, dass ich mit denen ja keinen Vertrag habe sondern eben mit Congstar. Nach langem hin und her haben sie es nun in die Wege geleitet, dass das Paket mit DHL versendet wird und ich bekomme 50 Euro gutgeschrieben. Das stimmt mich natürlich wieder ein bisschen glücklich, wobei ich sagen muss, dass ich seit Montag kein Handy habe und die Karte vor Mittwoch nächster Woche auch nicht bei mir eintreffen wird.
      Im großen und Ganzen muss man aber sagen, dass so ein Versandunternehmen nicht haltbar ist, der Service ist "unter aller Kanone."
      So far
      Gruß

      rCSa

    • Das so einige Paket Zustelldienste schwarze Schafe in ihren Reihen haben ist sehr bekannt.
      Welche Außmaße es mittlerweile angenommen hat finde ich jedoch sehr traurig.
      Da ich Schichtarbeiter bin bin ich auch öfters mal unter der Woche daheim. Letztens bin ich grad raus gegangen als ich den Postboten weglaufen sehe. Dabei sehe ich ein Paket vor der Tür stehen. Da es schon mehrfach vorkam fragte ich ihn ob er nicht in der Lage sei eine Klingel zu bedienen (dre gute hat schon ein Paket in dem ein Fahrwerk drin war einfach auf den Bürgersteig abgestellt - ich habe ihn Mehrfach drum gebeten wenigstens mal zu klingeln) - herausgestellt hat sich das er ganz frech einfach unterschrieben hat - URKUNDENFÄLSCHUNG!
      Beim Fahrwerk konnte ich froh sein das mein nachbar es gesehen hat und das Paket zu sich ins Haus geholt hat (komisch...mein Nachbar ist älter als der gute Postbote und ihm waren die 22kg nicht zu viel)

      Es ist einfacher bei problemen sich beim Versender zu melden. DIe können beim Unternehmen mehr Druck ausüben. Ausserdem können die Versender oft vorher nicht wissen wie das Versand-Unternehmen ist. Umso mehr beschwerden bei ihnen eingehen - umso schneller können sie handeln. Das drohen mit Anwalt und co ist jedoch schwachsinn. Man kann da ruihg sachlich bleiben - so lange der Versender wirklich keine Schuld hat.

      Aus erfahrung weiß ich das große Unternehmen oft Verträge mit Versandunternehmen haben. Und die habens zum Teil faustdick hinter den Ohren. Oft zum nachteil der Versender - und in manchen fällen zum größten Nachteil des Empfängers.

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup: