US-Standlicht und US-Bremslicht - Warum genau illegal?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • US-Standlicht und US-Bremslicht - Warum genau illegal?

      Guten Abend an alle Golf Fahrer,

      viele Leute - ich auch - sind hier mit US-Standlicht und US-Bremslicht unterwegs und es wird immer gesagt, dass es illegal ist. Ich würde gerne wissen warum genau das so ist.

      Zum US-Standlicht:
      Wenn man die normalen Halogenscheinwerfer verbaut hat kann ich es verstehen, da die Blinker nur nach vorne leuchten. Seit Sonntag hab ich die Xenonlooks verbaut und da sieht es wieder ganz anderst aus. Man sieht das Blinkerlicht von der Seite ganz deutlich (siehe Bild) wie auch nach vorne. Beim aktuellen BMW 5er ist das nicht anderst, allerdings durch die SML hervorgerufen. Der Effekt ist aber doch der gleiche ...


      Zum US-Bremslicht:
      Warum das US-Bremslicht illegal ist, ist mir vollkommen unerklärlich. Beim Audi A6 z.B. sieht man beim Bremsen das normale Licht doch auch nicht mehr, genau wie z.B. beim Ford Focus. Da gibt es noch viele andere.


      Klärt mich bitte auf, vielen Dank :)
      Gruß Evolution™

      VW Golf GTD

    • StVZO § 54 Fahrtrichtungsanzeiger
      (1) Kraftfahrzeuge und ihre Anhänger müssen mit Fahrtrichtungsanzeigern ausgerüstet sein. Die Fahrtrichtungsanzeiger müssen nach dem Einschalten mit einer Frequenz von 1,5 Hz +- 0,5 Hz (90 Impulse +- 30 Impulse in der Minute) zwischen hell und dunkel sowie auf derselben Fahrzeugseite - ausgenommen an Krafträdern mit Wechselstromlichtanlage - in gleicher Phase blinken. Sie müssen so angebracht und beschaffen sein, daß die Anzeige der beabsichtigten Richtungsänderung unter allen Beleuchtungs- und Betriebsverhältnissen von anderen Verkehrsteilnehmern, für die ihre Erkennbarkeit von Bedeutung ist, deutlich wahrgenommen werden kann. Fahrtrichtungsanzeiger brauchen ihre Funktion nicht zu erfüllen, solange sie Warnblinklicht abstrahlen.



      Durch den Vollkreis beim umgelöteten US-Bremslicht ist die einwandfreie Sichtbarkeit des mini Blinkers nicht mehr gegeben -> verboten. In den USA daher erlaubt, da hier der jeweils äußere Halbkreis der Rückleuchte als Blinker dient und nicht unser "normaler" gelber in der Mitte.

      Bei BMW leuchtet der Hauptanteil der "Seitenmarkierungsleuchten" (nichts anderes sind die gelben LED) zur Seite. Bei eingeschaltetem Abblendlicht kann man diese so gut wie nicht mehr wahrnehmen nach vorne.

      StVZO § 51 Begrenzungsleuchten, vordere Rückstrahler, Spurhalteleuchten
      (1) Kraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder ohne Beiwagen und Kraftfahrzeuge mit einer Breite von weniger als 1.000 mm - müssen zur Kenntlichmachung ihrer seitlichen Begrenzung nach vorn mit 2 Begrenzungsleuchten ausgerüstet sein, bei denen der äußerste Punkt der leuchtenden Fläche nicht mehr als 400 mm von der breitesten Stelle des Fahrzeugumrisses entfernt sein darf. Zulässig sind 2 zusätzliche Begrenzungsleuchten, die Bestandteil der Scheinwerfer sein müssen. Beträgt der Abstand des äußersten Punktes der leuchtenden Fläche der Scheinwerfer von den breitesten Stellen des Fahrzeugumrisses nicht mehr als 400 mm, so genügen in die Scheinwerfer eingebaute Begrenzungsleuchten. Das Licht der Begrenzungsleuchten muß weiß sein; es darf nicht blenden. Die Begrenzungsleuchten müssen auch bei Fernlicht und Abblendlicht ständig leuchten. Bei Krafträdern mit Beiwagen muß eine Begrenzungsleuchte auf der äußeren Seite des Beiwagens angebracht sein. Krafträder ohne Beiwagen dürfen im Scheinwerfer eine Leuchte nach Art der Begrenzungsleuchten führen; Satz 5 ist nicht anzuwenden. Begrenzungsleuchten an einachsigen Zug- oder Arbeitsmaschinen sind nicht erforderlich, wenn sie von Fußgängern an Holmen geführt werden oder ihre durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit 30 km/h nicht übersteigt und der Abstand des äußersten Punktes der leuchtenden Fläche der Scheinwerfer von der breitesten Stelle des Fahrzeugumrisses nicht mehr als 400 mm beträgt.


      Einfach gesagt, Ständig leuchtendes Licht nach vorne hierzulande Ausnahmslos weiß.. Gelb nur als Fahrtrichtungsanzeiger .

      Buffer overflows are Mother Nature's little reminder of that law of physics that says: if you try to put more stuff into a container than it can hold, you're going to make a mess.

    • Gut, dass mit dem US-Bremslicht ist plausibel und nachvollziehbar. Aber so ganz recht hast du bei dem BMW nicht, denn da sieht man das gelbe Licht nach vorne weg sehr gut! Mir sind schon oft Fahrzeuge mit den seitlich gelben LED's entgegen gekommen oder hinter mir gefahren und man sieht das sehr gut ;) Naja, jetzt weiß ich aber Bescheid. Drin bleiben tuts trotzdem :thumbsup:
      Gruß Evolution™

      VW Golf GTD
    • Es muss auch ein Mindestabstand zwischen Bremslicht und Nebelschlussleuchte sein, der bei US-Bremslicht nicht gegeben ist.

      Meine Meinung zu US-Standlicht und US-Bremslicht: Verbot = totaler Quatsch, ist doch nicht schlimm. Viel schlimmer finde ich wie andere Verkehrsteilnehmer mit Kasper-bereiften-Kuchbuden auf der Straße rum Gurken. Ich würde da Gesetzlich nur einen maximal Prozentzahl (zb. 10% US-Standlicht) als Richtline machen. Aber das nur am Rande.

      mfg Onkelz

      Wertigkeit hat seinen Namen:Golf :love:

    • Ich würde behaupten, es macht einen unterschied, ob die Lampen beim US Standlicht aktiv nach vorne Strahlen oder wie bei BMW zur Seite strahlen.

      10% wäre ja mal ein echter Gummiparagraph, die würden wohl bei jedem Hersteller anders ausfallen. Manche stellen sich die Gesetzgebung sehr trivial vor, es hat schon seine Gründe, dass US Standlicht verboten ist. Mahl ehrlich wo liegt auch der Sinn bei mitleuchtenden Blinkern? Dem gegenüber stehen die Risiken und die sind real existent, somit hat das Verbot in meinen Augen seine volle Berechtigung.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Also US-Standlicht kann ich ehrlich gesagt in der Form auch nicht verstehen, gerade der Vergleich zum BMW 5er ist natürlich ein Klassiker, weil meiner Meinung nach ist gerade bei diesem Auto nur mit Erklärungsnot zu rechtfertigen, dass dieses "Augenlied" auch noch als SML dienen soll. (wie gesagt: Meine Meinung).

      Ganz anderer Meinung bin ich beim US-Bremslicht (Vollkreis). Da hats bei mir schonmal ohne US-Bremslicht fast gekracht, einfach, weil dieser Blinker schon unter regulären Bedingungen nur schwer zu erkennen ist...

      Gruß Mirko

    • Der größte Unterschied ist wohl, ob die Leuchten für den Verwendungszweck eine Zulassung haben.
      Die Blinkleuchten des Golf haben nunmal keine Zulassung als Begrenzungsleuchten, damit wäre das selbst bei reinweißem Licht unzulässig.
      Beim BMW handelt es sich auch nicht um Begrenzungsleuchten (Standlicht) sondern um Seitenmarkierungsleuchten, die ihrerseits orange zur Seite leuchten müssen, wobei eine gewisse Sichtbarkeit von vorne zulässig ist.


      Das mit dem Bremslicht liegt einzig und allein am zu geringen Abstand zur Nebelschlussleuchte, der muss nämlich mindestens 10cm zur Bremsleuchte betragen, was bei einem Vollkreis nicht mehr gewährleistet wird.
      Dass die Sichtbarkeit der Bremsleuchte dabei eine Rolle spielt, bezweifle ich, denn es gibt bei anderen Fahrzeugen ähnliche Rückleuchten, bei denen der Vollkreis um den Blinker kein Problem ist.

      Wenn man die Nebelschlussleuchte umverlegt (beispielsweise in den Stoßfänger), ist der Vollkreis theoretisch wieder zulässig, wobei aber in der Praxis durch den Umbau der Leuchte deren Zulassung flöten geht. ;)

      Dieser Beitrag wird bereits 1 mal editiert werden, zunächst von »Marty McFly« (12. November 1955, 22:04) aus folgendem Grund: Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr'n da voll drauf ab!
    • Was ist denn US-Standlicht? Gibts doch garnich beim Golf 5? Das Standlicht ist bei den USA Modellen identisch zu den Europäischen...zudem leuchtet da doch nichts gelb!?

    • Mit US Standlicht betiteln die Leute irrtümlich das gedimmte mitleuchten der Blinker vorne.

      Buffer overflows are Mother Nature's little reminder of that law of physics that says: if you try to put more stuff into a container than it can hold, you're going to make a mess.

    • Dann mal eine andere Frage, warum gibt es die Funktion? Es muss doch irgend ein Land auf der Erde geben, in dem mitleuchtende Blinker gefahren werden (und natürlich auch dürfen)?

      Klärt mich auf, mit dem ganzen US Quatsch habe ich keine großen Erfahrungen.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Es gibt schon andere Länder.

      In den USA war es lange Zeit so, dass die dort gebauten Fahrzeuge einfach kein Standlicht haben, und daher der Blinker missbruacht wird. Da der Golf (Rabbit) auch in den USA vertrieben wird, es dort höchstwahrscheinlich auch Scheinwerfer aus dem Zubehör ohne Standlicht gibt, muss dann dort diese Funktion aktiviert werden.

    • so jez muss ich auch mal was sagen, also ich hab ein halbes jahr in den USA gelebt und dort leuchten die Blinker eig. bei jedem auto mit..das dient als Standlicht!!!!
      Folglich ist das mit dem US-Standlicht kein Quatsch oder sonst iwas!!!!

      Zur Erklärung, die Blinker leuchten dort mit da dies deutlich auffälliger ist also normales Standlicht das hier in DEU üblich ist, also man sieht entgegen kommende autos deutlich früher!!!

      und allein deshalb, das in den USA jedes Auto mit dieser Beleuchtung rumfährt (meisstens noch viel mehr orangen Leuchten als nur Frontscheinwerfer) zeigt das dies NIEMANDEN irritiert, denn dort passieren deshalb sicherlich nicht mehr Unfälle!

      Ganz im Gegensatz, wenn man weniger Unfälle in deutschland haben will sollte man ein Geschwindigkeitslimit auf der Autobahn einführen (nicht das ich dafür bin)!!!

      Fakt: Es ist verboten!
      Tatsachen: Es fahren viele US-Cars in Deutschland rum, mit dieser Beleuchtung und keinen störts, und ein paar fahrens halt auch am Golf (mich mit eingeschlossen) und keinen störts!

      Fazit: Jeder sollte selbst entscheiden ob ers codiert oder nicht, jedoch muss sich jeder den Konsequenzen bewusst sein, und das es nunmal nicht erlaubt ist und möglicherweise die Betriebserlaubnis erlischt!

      Ich hoffe ich konnte ein bisschen Licht ins Dunkle bringen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Shivan