Spurplattenmontage!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Spurplattenmontage!

      Hi zusammen.

      Ich habe letztes Jahr nur mit Mühe und Not meine Spurplatten hinten abbekommen, denn die waren ziemlich angebacken (angerostet)
      Ich habe diese Tage die Alu-Spurplatten mal gründlichst gereinigt und entrostet.

      Sollte man die Spurplatte so auf die Radnabe montieren? Oder die Radnabe etwas einfetten, damit es später wieder gut abzubekommen ist? Was ist mit der Fläche an der Bremsscheibe, sollte die nur sauber und trocken sein, oder darf man hier auch ein bischen einfetten?

      Wie habt ihr das ggf. gemacht, oder wie ist es richtig?

      " Allet Jute..." ;)
    • Kupferpaste auf den Ring der Narbe und auf die Auflagefläche und die Platte geht hinterher wirklich ein wenig besser ab.

    • Hat noch jemand Spurplatten montiert? ;)

      Wie habt ihr die Spurplatten montiert, ohne das sie festbacken und man im nächsten Winter nicht weiß, wie man sie runter bekommen soll? Wäre für Beiträge dankbar! :thumbup:

      " Allet Jute..." ;)
    • Es gibt so ein zeug in kleinen roten tuben (komm grad nicht auf den namen)
      Das ist eigentlich dafür gedacht, die Bremssättel zu fetten, damit die leichter laufen.

      Wurde mir vom örtlichen Teilehändler empfohlen.

      Das geht wie sau, ichschmier das immer zwischen die Platten und im winter auch hinter Stahfelgen

      Geht super

    • Alu und Kupfer zusammen ergeben Gammel -> elektrochemische Korrosion, elektrochemische Spannungsreihe.
      Solange es trocken bleibt, passiert noch nicht allzu viel, wenn ein Elektrolyt dazu kommt geht es aber rund. Unser Elektrolyt ist Wasser von der Strasse mit all seinen Verschmutzungen.

    • :D also dann will ich mich mal outen :D ICH nehme die spurplatten,lege die auf `ne plastiktüte und schneide mit nem cuttermesser einmal rundrum :thumbsup: die schraubenlöcher einfach durchstechen und dann unter die platte beim anbauen ;) aus erfahrung kann ich dir sagen das die fast von alleine abfallen beim räderwechsel und das dünne plastik hält die ganze saison auch bei nässe :thumbsup: probiert es aus und ihr werdet mir recht geben....hoff ich :D
    • Ich habe bei Radschrauben mit einer Keramikpaste gearbeitet, welches so ähnlich ist wie das ATE Plastilube.
      Diese Paste hatte ich auch im Hinterkopf, und werde wie gesagt mir das ATE Lube besorgen, das hört sich für mich am
      Fachmännichsten an. :D

      Plastiktüten unter Spurplatten? :whistling: Danke für den Tip, aber wenn mal ein Unfall sein sollte, ist das bei einer Begutachtung nicht wirklich versichert und Fachgerecht. Dann weiß ich nicht, bei Bremsscheiben hinten!!!, ob die Hitze nicht die Platikfolie schmelzen lässt. Ist mir zu heikel und abenteuerlich! 8|

      Aber trotzdem danke für deinen Ratschlag. :thumbup:

      DANKE an alle, die mir geantwortet haben!!! :thumbsup:

      Weiterhin jute Fahrt!!!

      " Allet Jute..." ;)
    • Mike_Jerry_Lee schrieb:

      Ich habe bei Radschrauben mit einer Keramikpaste gearbeitet, welches so ähnlich ist wie das ATE Plastilube.
      Diese Paste hatte ich auch im Hinterkopf, und werde wie gesagt mir das ATE Lube besorgen, das hört sich für mich am
      Fachmännichsten an. :D

      Plastiktüten unter Spurplatten? :whistling: Danke für den Tip, aber wenn mal ein Unfall sein sollte, ist das bei einer Begutachtung nicht wirklich versichert und Fachgerecht. Dann weiß ich nicht, bei Bremsscheiben hinten!!!, ob die Hitze nicht die Platikfolie schmelzen lässt. Ist mir zu heikel und abenteuerlich! 8|

      Aber trotzdem danke für deinen Ratschlag. :thumbup:

      DANKE an alle, die mir geantwortet haben!!! :thumbsup:

      Weiterhin jute Fahrt!!!



      :whistling: beim unfall nicht versichert ?( kannst sie ja eintragen lassen :D ziffer 20-23 auch genehmigt aldi spurplatten eigenbau in der größe 0,0001mm auf der HA oder so ähnlich :whistling: mit der hitze ist kein problem, wie gesagt die fallen fast von alleine ab aber war auch nur`n ratschlag :) ich war es irgendwann mal leid die platten runter zu schlagen :evil: was nutzfahrzeughalter schreibt ist außerdem korrekt, an die schrauben kommt NICHTS dran!!! keramikpaste wäre mir an den schrauben eher zu heikel :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tc161208 ()

    • Nutzfahrzeughalter schrieb:

      Radschrauben werden grundsaetzlich sauber und ohne Schmiermittel verbaut. Sonst koennen die Bolzen zu fest angezogen werden werden, was Schaeden verursachen kann.
      Ich glaube nicht das dies ein Problem darstellt. Die Kermaikpaste hat das Festrosten verhindert und die Radschrauben gingen wieder gut raus. Was das Anziehen angeht....Drehmomentschlüssel! Bei Alufelgen wohl unerlässlich.

      Ich hatte aber nicht vor, eine weitere Diskussion zu entfachen diesbezüglich, auch was die Plastiktüte angeht. ;)
      Kann jeder machen wie er will!

      Greetz!!!!
      " Allet Jute..." ;)
    • Mike_Jerry_Lee schrieb:

      Nutzfahrzeughalter schrieb:

      Radschrauben werden grundsaetzlich sauber und ohne Schmiermittel verbaut. Sonst koennen die Bolzen zu fest angezogen werden werden, was Schaeden verursachen kann.
      Ich glaube nicht das dies ein Problem darstellt. Die Kermaikpaste hat das Festrosten verhindert und die Radschrauben gingen wieder gut raus. Was das Anziehen angeht....Drehmomentschlüssel!

      Da irrst du. Auch bei Verwendung eines Drehmomentschluessels musst du das Moment an den Reibwert anpassen, da du sonst die Bolzen zu sehr belastest.
      Fachlexikon Mechantronik
      Man beachte die Absaetze von "Festigkeitsklassen von Schrauben" bis "Vorspannkräfte / Anziehmomente von Dehnschrauben". Unter dem letzterem auch den Punkt "Reibungszahl" beachten.
      Der leichtsinnige Umgang mit sowas kann mit etwas Pech recht gefaehrlich werden.
    • radschrauben NIE einfetten, denn wie schon gesagt wurde verändert sich der reibwert im gewinde und das kann fatale folgen haben....radschrauben wenn überhaupt mit ner weichen drahtbürste säubern und das wars