2.0 TDI BKD Anzugsmoment der Befestigungsschrauben der Pumpe-Düse-Elemente?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 2.0 TDI BKD Anzugsmoment der Befestigungsschrauben der Pumpe-Düse-Elemente?

      Hallo,

      ich habe einen Golf V 2.0 TDI mit einem BKD-Motor. Nach einer Reinigung der Pumpe-Düse-Elemente bin ich gerade dabei diese wieder einzubauen. Allerdings kenne ich das Anzugsmoment der Befestigungsschrauben der Pumpe-Düse-Elemente nicht. Bei dem BKD sind es pro Element 2 Schrauben.
      Gibt es jemanden der das weiß wie hoch das Anzugsmoment ist oderZugriff auf einen Reparaturleitfaden für BKD-Motornen hat, in dem das angegeben ist?

      Gruß
      horstkervin

    • nebenbei, wo hast du denn das gerät von VW/Audi her?

      dann zur montage der PDE

      komplett neu abdichten! dafür gibt es fertige dichtsätze!
      die schrauben der PDE und der Kipphebelachse unbedingt ersetzen! ausserdem den stössel der die PDE betätigt und die Tasse auf der PDE ersetzen!

      nachdem die PDE neue dichtringe bekommen haben entweder sie mit silikonspry leicht einsprühen oder mit frischen öl schmieren

      pde in den kopf setzen und beide schrauben einsetzen, dann die nuss in die finger nehmen und dann beide schrauben abwechselnd reindrehen, die pde geht hierbei ganz leicht dann in den kopf, die schrauben dann mit der nuss in der hand so fest anlagen wie es geht

      danach bekommen die schrauben eigentlich ein mini drehmoment, handfest reicht hier aber eigentlich schon

      sind sie handfest drin bekommen sie abwechselnd erst 90° links und rechts und danach beide nochmal 180°
      die kipphebelachse bekommt 40nm + 90°

      ersetzt du die schrauben nicht, reissen sie zu 90% bei der aktion ab :thumbdown:

      pumpe düse neu und richtig einstellen weist du !?

      und wie hast du die ohne abzieher rausbekommen?

      Sommer: Golf 6 GTI Edition35 DSG @ performance only KLICK
      Sommer 2: Kreidler F-Kart 170
      Winter: Audi A6 S6 4b C5 4.2 40V V8 quattro

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M-Power ()

    • M-Power schrieb:

      komplett neu abdichten! dafür gibt es fertige dichtsätze!
      die schrauben der PDE und der Kipphebelachse unbedingt ersetzen! ausserdem den stössel der die PDE betätigt und die Tasse auf der PDE ersetzen!


      Die sind im Dichtsatz dabei! Wichiger ist die REFFERENZZEIT nach dem Ultraschallbad!!! Die Inbetriebnahme der gereinigten Pumpe Düse Elemente muss maximal 2 Stunden nach dessen Reinigung erfolgen (Vermeiden von Korrosionsbildung)!!




      danach bekommen die schrauben eigentlich ein mini drehmoment, handfest reicht hier aber eigentlich schon


      Nur SO sollte man es machen. Die Drehmomentenschlüssel können selten mit so wenig NM umgehen.

      PPDE-Schrauben:

      Stufe I = 3 Nm
      Stufe II = 90° (1/4 Umdrehung) weiter drehen
      Stufe III = 180° (1/2 Umdrehung) weiter drehen

      Schwinghebel:

      Schwinghebelachse aufsetzen und neuen Befestigungsschrauben von immen nach AUSSEN handfest ansetzen
      Dann in gleicher Reihenfolge mit 20 Nm festziehen und 90° (1/4 Umdrehung) gleichmäßig weiter drehen


      und wie hast du die ohne abzieher rausbekommen?


      Gibt es Abzieher, Schweissdraht um das Magnetventil geht auch!
    • Wenn die nach der Ultraschallbadreinigung EINE WOche rum gelegen haben, kannste die WEGSCHMEISSEN. Die Düsennadel usw wird dann - angegammelt/verrostet sein.

      Bau die ein, teste ich. Der wird damit nie wieder ordentlich laufen.

      So etwas sollte man aber VORHER wissen, und nicht erst schrauben und dann denken :S

    • Mal 'ne Frage in dem Zusammenhang: Woraus sind denn die Dinger bitte, dass die so schnell Rosten???

      Hast Du das schon mal versucht, wenn die länger als 2 h nicht eingebaut waren?

    • daren schrieb:

      Mal 'ne Frage in dem Zusammenhang: Woraus sind denn die Dinger bitte, dass die so schnell Rosten???



      Problem sieht man innerhalb der Refferenzzeit schon. Das Material ist ooberflächlich extrem angegriffen. Wenn man die nicht in Diesel tranportiert, haben die auch nach 2h schon Oxidierte Flächen.

      Hast Du das schon mal versucht, wenn die länger als 2 h nicht eingebaut waren?


      Nein, soviel Verlust kann ich mir nicht leisten wenn ich die neu kaufen müsste.
    • @ horst

      die frage ist wie und mit was du gereinigt hast?

      @ andere

      steht doch auf der flasche was es ist, eine sehr starke lauge

      die PDE rosten ja äusserlich schon während der reinigung am gehäuse, innerhalb 1 stunde bekommen sie flecken teilweise

      ich hatte PDE schonmal über nacht liegen, und das ging gefühlt gerade noch so
      ein ganzes WE, das kann man tatsächlich nur probieren

      Sommer: Golf 6 GTI Edition35 DSG @ performance only KLICK
      Sommer 2: Kreidler F-Kart 170
      Winter: Audi A6 S6 4b C5 4.2 40V V8 quattro