Türen dämmen - was genau bringt das?

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Türen dämmen - was genau bringt das?

      Ich hab mittlerweile viele Threads entdeckt,
      in denen User ihre Türen, ihrem Dachhimmel usw. mit Alubutyl dämmen.

      Nun meine Frage: WAS genau bringt das?

      Wird der akustische Klang verbessert oder was?

      Kann mir das alles nicht so genau vorstellen ^^

    • Also... einfach gesprochen geht dir viel "Kick" und etwas Lautstärke verloren durch mitschwingende Teile. Kann man sich so vorstellen das jedes Teil das schwingt dafür einen Teil des Schalls als Energie verbraucht. Blöd zu beschreiben irgendwie.
      Kannst Dir aber ja sicher denken, dass z.b. ein Lautsprecher der an Gummibändern hängt weniger gut spielt als ein gut befestigter Lautsprecher. Wenn also das Außenblech besser "befestigt"/versteift ist schwingt es deutlich weniger und es geht weniger Schallenergie verloren. Desweiteren gilt es dadurch Klappergeräusche zu minimieren und evtl den luftschall ebenfalls zu bedämpfen um etwaige störende Reflektionen zu vermindern.
      grob zusammengefasst:
      Türen dämmen: mehr kick im Bassbereich.
      Dach dämmen: Subwoofer spielt deutlich präziser und man bekommt eher das Gefühl das er von vorne spielt als von hinten.
      Fußraum dämmen: störende Vibrationen eliminieren.
      sonstige Fläachen (Radkästen etc): fahrgeräusche minimieren.

      Es verbessert also alles den Klang in unterschiedlichen Wirkungsweisen und Ergebnissen. Perfekt ist der Klang ja erst wenn die Wiedergabe exakt so erfolgt wie die Aufnahme war. Das zu erreichen ist dummerweise im Auto eine mehr als unmögliche Aufgabe. Dennoch kommt man halt mit vielen kleinen Schritten diesem Ziel relativ nahe.

      Generell sagt man zwar "viel hilft viel", beim Dämmen sollte man jedoch mit Köpfchen rangehen und nicht willkürlich alles zuklatschen. Viel eher ist es wichtig an den richtigen Stellen mit den richtigen Materialien zu arbeiten. Beispiel: eine Alubutylfolie am Hochtöner macht keinen sinn da Alubutyl in diesen frequenzbereichen fast gar keine Wirkung zeigt. Da ist das Katzenfell gegen störende reflektionen sinnvoller, bzw eine entsprechend geformte Schallwand rund um den lautsprecher sowie eine bedämpfung des koppelvolumens z.b. mit Filzplättchen.

      Gruß Kaufi,
      meinGOLF.de Moderator

    • Die Frage ist wie laut hört du Musik ???
      Wenn Du nicht auf Schalldruckwettbewerbe fährst brauchst du niocht soviel wie ich :) (bei mir steckt 65 kg dämmung drin)

      Im Grunde ist es sehr wichtig das Türaussenblech zudämmen, am besten mit einer bitumenplatte 40x60 4mm pro Tür.
      und die Lautsprecheraufnahme des TMT Tiefmitteltöner mit Stahlring versteifen u. auch etwas bitum drum herum.

      Dachblech kannst du auch ne Matte draufmachen .
      Was ich fürs Musikhören sehr wichtig finde ist die Verkleidungen zu dämmen, denn klappernde Verkleidungen sind nervig und echt sch...
      also Exvibration-Paste auf die Verkleidungen macht wirklich sehr viel aus , Glaub mir :thumbsup: