LPG Gasanlage für einen 1,6l 102 PS *** Euer Rat ist gefragt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • LPG Gasanlage für einen 1,6l 102 PS *** Euer Rat ist gefragt

      Erstmal ein Hallo an alle Forumuser,

      dies ist jetzt nun mein erster Beitrag, und ich hoffe Ihr könnt mir mit euren Erfahrungen helfen...

      Es gibt zwar schon einige Beiträge zu LPG Fahrzeugen, aber ein paar spezielle Fragen habe ich dann doch noch :)

      Zu meinem Golf, es ist ein 1,6 Liter Benziner mit 102 PS, Goal Ausstattung und 81000Km auf der Uhr.
      Motorcode: BSE
      Ich möchte diesen nun auf LPG umrüsten lassen, habe mir auch schon Angebote eingeholt.
      Und zwar...

      Es wurden mir 2 verschiedene Gasanlagen angeboten:

      • Prins VSI (Verdampferanlage) für 2350 €
      • Vialle LPI (Flüssiggaseinspritzung) für 2550€
      Da tendiere ich mehr zur Vialle, da bei einer Flüssiggaseinspritzung sich die Verbrennungstemperaturen in Grenzen halten.


      Etwas unsicher macht mich nur die immer mal wieder angebotenen Flashlube (dinger).
      • Brauche ich ein Flashlube bei einer Flüssiggaseinspritzung?
      • Wenn ja, welche Variante ist besser ein manueller (119€) oder eine elektronische (299€)?
      Finde die elektronische, im Gegensatz zur manuellen sehr teuer.


      Jetzt habe ich aber auch noch dieses:
      • Welche Drehzahlen kann ich auf der Autobahn Problemlos fahren (Ih weiß das man unter LPG Vollgasfahrten vermeiden soll)??
      • Könnt Ihr mir einen Umrüster empfehlen (im raum Dortmund) Ich war bei AMS Richter?
      • Auf welche Anlage würdet Ihr setzen?

      So, nun hoffe ich das sich jemand meldet und mir seine Erfahrungen mitteilt :thumbsup:

      DANKE
      8) MfG BAUERNLIESE :thumbup:
    • hast du dir das mal ausgerechnet?

      bei mir war der diesel damals billiger, und brachte mehr spass :D

      und ob ein bse mit 80.000km noch so glücklich mit gas wird :?:

      also laut amortisationsrechner.de/ wäre der diesel meist die deutlich bessere wahl

      Sommer: Golf 6 GTI Edition35 DSG @ performance only KLICK
      Sommer 2: Kreidler F-Kart 170
      Winter: Audi A6 S6 4b C5 4.2 40V V8 quattro

    • Ich würde es auch lassen und zu einem Diesel greifen. Kenne mittlerweile schon einige leute die es bereut haben eine Gasanlage zu verbauen. Der Grund ist einfach man ist damit (wenn überhaupt!) nur unwesentlich günstiger Unterwegs als mit einem Diesel, hat aber in der Regel deutlich höhere Reperaturkosten, einfach da ein 1.6er LPG i.d.R. anfälliger ist. Außerdem hast du mit einem Diesel bessere Fahrleistungen.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Hallo

      erstmal Danke für eure Antworten, aber:

      Ich habe mich schon entschieden mein Golf umzurüsten, und wollte nicht hören das ich lieber einen Diesel nehmen soll, und gerechnet habe ich auch schon, und es lohnt sich für mich... :D

      Ich hätte gerne ein Erfahrungsbericht, vielleicht von einem kürzlich umgerüsteten Fahrzeug gelesen o.ä.

      Ansonsten interessiert mich welche Flashlubevariante besser ist, oder ob man dieses überhaupt braucht.

      8) MfG BAUERNLIESE :thumbup:
    • also ich habe mal zu hören bekommen das bei kleinen motoren eine gasanlage nicht lange hält.
      da durch die höhere oktanzahl des gases dadurch mehr kraft beim verbrennen halten die ventile das nicht so lange aus.
      und mehr hitze bildung was ein kleiner motor auch nicht gut ab kann.
      bei großen motoren >2,8L ist das schon besser da robuster.

      kollege hat sich eine in seinen SMART FORFOUR 1,5L verbaut. dem ist bei langer autobahn fahrt (vollgas) das innenleben vom kat zerschmolzen.

    • also den BSE gebe ich keine 200.000km auf gas, und du musst ja locker mal richtig km fahren damit sich das rechnet

      ich bin damals 1200km in der woche gefahren, und das beste auto hatte ich in dieser zeit, den lupo 3L TDI, mit 33 liter 1000km fahren konnte nur der 8)
      für 5600€ gekauft vom händler mit 88.000km und für über 5000 mit 140.000km verkauft, absolut wertstabiel, der hatte aber auch alles elektrisch, klima, esp, schiebedach, servo usw
      die nackten fangen schon günstiger an

      heute würde ich mir entweder einen lupo bzw polo 9n mit den 1.4 tdi holen, oder einen neuen dacia sandero dci, lebenslange garantie und wertstabilität ist dort sagenhaft, da die dinger billig sind

      einen bse mit 80.000 auf gas umrüsten und damit km ballern? finde ich die schlechteste lösung



      zum thema flashlube gibt es haufenweise in googel etwas, ich meine gelesen zu haben die teile sind generell nix

      Sommer: Golf 6 GTI Edition35 DSG @ performance only KLICK
      Sommer 2: Kreidler F-Kart 170
      Winter: Audi A6 S6 4b C5 4.2 40V V8 quattro

    • Hi,

      habe einen 1,6er mit einer gasanlage und habe jetzt ca 102.000km auf der uhr und noch keine probleme gehabt.
      Es ist ziemlich günstig mit einem Gaswagen zu fahren im gegensatz zu einem Diesel alleine die Spritpreise und und die Steuer von einem Diesel und einem Benziner anschaut und wenn man das jetzt noch hört das der Diesel in der Steuer und im Sprit steigen soll weiss ich nicht ob man umbedingt billiger ist mit einem Diesel ;)

      aber die preis die dir genannt wurd sind recht hoch

    • Naja von der Steuer her sollen Diesel bestimmt nicht teurer werden.

      Und die 200€ Steuerdifferenz zählen eh nichts bei so vielen KM.

      Da Gasautos deutlich mehr Einheiten Gas als Diesel Einheiten Diesel auf 100km verbrauchen sind die 50 cent Unterschied pro " Einheit " (Liter und ?! m³? )
      auch nicht so mörder.


      2500€ muss man bei nem Centvorteil erstmal rausfahren....



      Aber wie dem auch sein, wenn die ganzen Gasfahrer auch Diesel nähmen, wäre er noch teurer...

      Also weiterso ! :thumbsup:

    • W.Brand schrieb:

      Dafür ist ein Diesel auch 2000€ teurer in der Anschaffung. Gut finde ich bei Gasumrüstungen, dass die Reichweite einiges größer wird.

      So habe ich auch immer gerechnet :)
      Ich habe mir den Golf neu angeschafft, und nie mit den Amortisationsrechnern gerechnet, da diese erst eine Ersparnis errechnen wenn die Anlage wieder eingefahren ist....

      Wenn ich bei einem Diesel 2000 - 2500 € spare, kann man diese auch ruhigen Gewissens wieder in einen Benziner reinstecken.
      8) MfG BAUERNLIESE :thumbup:
    • LPG Anlagen sind nicht wirklich Drehzahl fest. Wenn du viel Autobahn fährst ist lpg keine gute Wahl. Meistens gehen die Ventilsitze kaputt. Wir hatten bei uns in der Firma 4 Opel Astra 1,6l mit 105PS alle auf LPG umgerüstet. Nach ca. 20.000km sind bei allen die Ventilsitze kaputtgegangen. Opel hat die Zylinderköpfe auf Garantie umgebaut. Die Zylinderköpfe bekamen Gehärtete Ventile und Ventilsitze. Fährst du den viel Autobahn?
    • Hey sage nichts Falsches gegen Opel. Hatte vor meinem Golf 5 einen Opel Corsa-B 60PS hatte in 7Jahre lang. Sind durch dick und dünn gegangen. Habe ihn mit ca. 55000km bekommen und mit 245000km an meinen kleinen Bruder weitergegeben. Und er fährt immer noch. in den ganzen 7Jahren ist nur einmal der Temperatur-Fühler kaputt gegangen. Habe denn Golf 5 jetzt ca. 15Monate und musste schon 3mal unplanmäßig in die Werkstatt.
    • Also jeder weiß wie die firmenwagen behandelt werden da ist es kein wunder das die kaputt gehen mit der lpg anlage kannst du ruhig auf die autobahn fahren halt nicht voll gas aber das weiß jeder deine 120 oder 140 kannst du ruhig fahren also da ist bei mir nix passiert ;)