Wenig Kompression beim Golf V 1.6 (102 PS) und 58.000 km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wenig Kompression beim Golf V 1.6 (102 PS) und 58.000 km

      Hallo zusammen,

      bin ganz frisch hier und und brauche dringend Eure Hilfe.
      Hab einen 2005er mit 1.6 l (102 Ps) und Automatik-Getriebe (nicht lachen, ich habe gemerkt, dass passt gar nicht zusammen). Der Wagen hat gerade 58.000 km runter.
      Komme gerade von der Vertragswerkstatt "meines Vertrauens", mit der ich echt durch bin. Immer schön Inspektionen bezahlt und die merken nicht, dass was am Motor ist.

      Problem:
      Seit knapp zwei Jahren immer wieder in der Werkstatt, weil er im Lehrlauf zwischen 500 und 1000 Touren pendelt und bei ca. 1.500 - 2.000 Touren unruhig läuft. Verbaucht ca. 1 Liter Ö auf 1000 km und hat auch immer das sündhaft teure Castrol 5W30 bekommen (meistens auf der Autobahn, genau da hat er danach verlangt). Er wirft aber hinten kein Ölfahne raus.

      Fehlerspeicher meldet Zündprobleme auf Zylinder 1 und 4, Lambda-Sonde hat eine Problem.
      Hat man versucht mit neuen Einspritzdüsen, Zündspule und Kabeln zu bekämpfen, ohne Erfolg. Jetzt kamen sie auf die Idee, erst die Lambda-Sonde für EUR 300 zu wechseln, dann für EUR 1.000 den Motor zu zerlegen und zu testen. Danach könnte ev. ein neuer Teilmotor für zusätzlich EUR 3.500 fällig sein.

      Dann bin ich mal in eine freie Werstatt. Die haben nach einer Stunde festgestellt, dass die Kerzen der beiden Zylinder verölt sind und ca. 3-4 bar zu geringe Kompression auf dem ersten und vierten Zylinder drauf ist.

      Hat vielleicht jemand eine Idee, woran's liegen kann und was das kosten könnte, bevor ich unwissend teueres Geld in einen Motortausch stecke?
      Wäre dringend, da ich den Wagen brauche und nächste Woche etwas unternehmen muß.

      Gruß

      Andreas

    • Garantie????? Kulanz?????

      hast diw vw werkstatt damit mal konfrontiert???

      da ist Kopfdichtung kaputt! ölkanal und wasserkanal werden durch diese abgedichtet! beim ersten und vierten zylinder ist die dichtung nun kaputt deswegen auch das öl an der zündkerze und deshalb kommt öl in den brennraum! damit hast du auch den ölverschleiss nach 1000 km!!!!

      Neu kopfdichtund + zündkerzen und dann gehts weiter ohne probleme!!!

      gruss

    • Würde hier auch auf Kopfdichtung tippen, wobei es aber auch die Kolbenringe sein können. Evtl. liegt hier ein Materialfehler vor.


      VCDS-Codierungen oder Hilfe bei Umbauten und Reparaturen? - PN an mich!
    • Schönen Dank für die ersten Tipps!

      Da ich bei Motoren der absolute Laie bin, wollte ich mich erst mal ein bischen schlau machen, bevor ich mit der VW-Werkstatt in die zweite Runde gehe.

      Wenn's nur die Zylinderkopfdichtung ist, wäre das zu ertragen. Ich dachte immer, dann müsste Öl im Kühlwasser sein und hinten weißes Abgas rauskommen (??). Kühlwasser ist sauber (auch noch nie nachfüllen müssen) und weißen Rauch bläst er auch nicht. Sonst ist der Motor außen auch komplett trocken.

      Habe schon ne Menge über defekte Kolbenringe bei den früheren Baujahren im Netz gefunden.
      Bevor die mir einen kompletten Teilemotor andrehen: Kolbenringe kann man wechseln (hoffentlich haben die Zylinderwände keine Macken)?
      Habt Ihr ne Ahnung, was das bei VW in etwa kosten darf?

      Gruß
      Andreas

    • Falls es doch die kolbenringe sind rate ich dir zu nem tauschmotor da man bei sowas nicht nur die ringe wechselt sondern neue kolben und zylinderlaufbüchsen! leider weis ich jetzt nicht ob es bei den pkw motoren noch auswechselbare zylinderlaufbüchsen gibt da bei der produktion die meisten motorblöcke gleich so gegossen werden das es keine laufbüchse nötig ist!

      ich hoffe ich liege da nicht falsch mit meiner aussage bezüglich laufbüchse! bei lkws ist es noch so das es laufbüchsen gibt!

    • Hat die Werkstatt den keinen Druckverlusttest durchgeführt? Mit einem Druckverlusttest kann man Prüfen ob die Ventile oder die Kolbenringe oder die Kopfdichtung defekt ist.