Elektronik ein bisschen aufrüsten

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Elektronik ein bisschen aufrüsten

      Hallo zusammen,
      Ich hab mir vor kurzem einen gebrauchten Golf IV Variant 4motion von 2001 zugelegt und möchte jetzt - soweit sinnvoll möglich - die Sache (komfort-)Technisch etwas aufmöbeln.

      Das würd' ich gern machen:
      - Xenon-Scheinwerfer (Scheinwerfer-Reinigungs-Technik bereits vorhanden, Automatische Höheneinstellung nicht)
      - Regensensor (automatisch abblendender Innenspiegel bereits vorhanden)
      - CD-Wechsler (Werkseitig eingebautes Originalradio (Beta) könnte den wohl ohne weiteres ansteuern)
      - Abstands-Sensorik (Zum Einparken)
      - Tempomat

      Könnt mir mir sagen, was davon machbar ist, und was das jeweils kosten würde?

      Mit Golfigen Grüßen
      1337Golfer

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von 1337golfer ()

    • Machbar sind alle aufgezählten Dinge.

      Am teuersten sicher die Xenon Nachrüstung. Pauschalpreis kann man nicht nennen. Gebrauchte Xenon wahrscheinlich so um 500 Euro, ALWR so um 200 Euro plus Einbau (oder selber machen).

      Tempomat ist bei eGas ohne Probleme machbar sowohl beim Diesel als auch Benziner und macht auch beim Schaltwagen Sinn. Der Originalnachrüstsatz kostet so um die 70 Euro bei VW. Einbau am besten mal beim VW Händler fragen, was sie haben wollen. Schätze mal, die veranschlagen zwei Stunden (Lenkrad raus, Lenkstockschalter wechseln, Kabel ziehen etc.)

      CD Wechsler gibts günstig in der Bucht. Nutzt Du CD's? War mir zu umständlich, habe mir ein Radio mit iPod Steuerung und zustätzlich AUX Anschluss gekauft. Geht super. Mein CD Wechsler ist noch nutzlos im Kofferraum verbaut und wird nicht mehr gebraucht.

      Einparkhilfe kostet je nach Hersteller und Ausführung zwischen 40 und 100 Euro plus Einbau. Oder eben selbst machen.

      Regensensor müsste zusätzlich nachgerüstet werden, dazu wird von innen ein Sensor an die Scheibe geklebt. Zu Kosten kann ich nichts sagen.


      Klar bist du schneller, aber ich fahr vor Dir! :P
    • Nutzfahrzeughalter schrieb:

      berlin-edition schrieb:

      Tempomat ist bei eGas ohne Probleme machbar

      Tempomaten gab es schon lange vor E-Gas. Nachruestbar ist grundsaetzlich jedes Fahrzeug.


      Richtig, nur ist es bei Fahrzeugen ohne E-Gas teurer und aufwendiger, weil u.a. ein Stellmotor für den Gaszug verbaut werden muss.

      Klar bist du schneller, aber ich fahr vor Dir! :P
    • berlin-edition schrieb:

      Machbar sind alle aufgezählten Dinge.

      Am teuersten sicher die Xenon Nachrüstung. Pauschalpreis kann man nicht nennen. Gebrauchte Xenon wahrscheinlich so um 500 Euro, ALWR so um 200 Euro plus Einbau (oder selber machen).




      Selber machen trau' ich mir an der stelle noch nicht zu. Was wird das an Arbeitsaufwand sein? 1 oder 2 Stunden?

      berlin-edition schrieb:


      Tempomat ist bei eGas ohne Probleme machbar sowohl beim Diesel als auch Benziner und macht auch beim Schaltwagen Sinn. Der Originalnachrüstsatz kostet so um die 70 Euro bei VW. Einbau am besten mal beim VW Händler fragen, was sie haben wollen. Schätze mal, die veranschlagen zwei Stunden (Lenkrad raus, Lenkstockschalter wechseln, Kabel ziehen etc.)


      Klingt schön günstig, ich glaub, das mach ich


      berlin-edition schrieb:


      CD Wechsler gibts günstig in der Bucht. Nutzt Du CD's? War mir zu umständlich, habe mir ein Radio mit iPod Steuerung und zustätzlich AUX Anschluss gekauft. Geht super. Mein CD Wechsler ist noch nutzlos im Kofferraum verbaut und wird nicht mehr gebraucht.


      Nein, CDs nutze ich nicht wirklich. Am liebsten hätte ich Bluetooth um die Musik direkt aus meinem iPad saugen zu können. Aber bevor ich mir eins von diesen Verbrechen gegen die Ästhetik in die Mittelkonsole (heißt so, oder?) schraube, steig ich lieber auf CDs um. Oder sollte es da tatsächlich ernsthaft brauchbare und Ästhetisch vertretbare Radios geben?


      berlin-edition schrieb:


      Einparkhilfe kostet je nach Hersteller und Ausführung zwischen 40 und 100 Euro plus Einbau. Oder eben selbst machen.



      Gut, und wie sagt mir die Einparkhilfe dann, wie weit es noch zur Wand ist? Irgendein zusatz-Display wäre mir wieder ein Dorn im Auge - gepiepse übers Autoradio wäre mir da am liebsten.


      berlin-edition schrieb:



      Regensensor müsste zusätzlich nachgerüstet werden, dazu wird von innen ein Sensor an die Scheibe geklebt. Zu Kosten kann ich nichts sagen.


      Naja, nen Kabeltunnel hab ich dann doch schonmal, und der könnte - so wie ich mir das denke - in der Beziehung schonmal nicht ganz Wertlos sein.
    • Regensensor...

      Sehr peinlich: habe heute festgestellt, Auto verfügt bereits über einen Regensensor ohne, dass ich was davon wusste. Damit wäre schonmal ein Punkt von der Liste gestrichen.

      Daraus ergibt sich jetzt aber direkt die nächste frage: wenn ich den Scheibenwischer-Hebel in Intervallstellung (also Regensensor-Automatik) bringe tut ers wie er soll bis ich den Motor aus mache; bei der Nächsten fahrt aber muss ich den Regensensor erst aus und wieder an machen, bis was passiert. Und das nervt doch ein bisschen. Lässt sich der "Scheibenwischer-nach-Bedarf" so einschalten, dass er nicht bei jedem Motorstart aufs neue eingeschaltet werden muss?

      Und direkt die nächste Frage: Was zur Hölle tut dann dieses Rädchen mit dem ich ohne Regensensor den Intervall einstellen würde? (Klar, dass es irgendwie den Effekt hat, dass er öfter wischt, aber was genau regel' ich da? Ist das die Empfindlichkeit des Sensors?)

    • Das "Verhalten" des Scheibenwischers ist völlig normal und wird wahrscheinlich verständlich, wenn man sich mal mit der Funktionsweise befasst. Der Sensor macht letztlich nichts anderes, als die Anzahl der Tropfen auf der Scheibe im Bereich des Sensors zu registrieren und ab einem bestimmten Schwellenwert den Scheibenwischer einzuschalten. Damit er diese Messung vornehmen kann, liegt er in einem Bereich, der auch von den Scheibenwischern gesäubert wird.

      Wenn Du jetzt dein Auto abstellst, bzw. Zündung ausmachst, es dann aber weiterregnet, bildet sich auf der Scheibe ein Wasserfilm. Der Sensor kann als nun nicht mehr die Anzahl die Tropfen messen, da die komplette Fläche über dem Sensor nass ist. Abhilfe: einmal den Scheibenwischer manuell betätigen, damit das Sensorfeld kurz frei wird. Ab diesem Moment kann der Sensor wieder messen. Hoffe, das war verständlich genug geschrieben.

      Die Empfindlichkeit lässt sich nicht so ohne weiteres vom Fahrer einstellen. Das Rädchen regelt die Intervalle unterhalb eines bestimmten Schwellenwertes soweit ich weiß.


      Klar bist du schneller, aber ich fahr vor Dir! :P
    • Ich vergas: was ist eigentlich mit dem mufu-Lenkrad? Macht das sinn/ist das zu empfehlen? Wie schaut die kompatibelität zu drittherstellerradios aus? Kann man sich da billig eins in der bucht schießen oder sollte man (weil airbag) lieber neu und original kaufen? Und last but not least: was kost' der Spass?

      Mit golfigen Grüßen,
      1337Golfer