Wer trägt die Versandkosten bei Ebay Rücknahme?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wer trägt die Versandkosten bei Ebay Rücknahme?

      Hallo,

      habe mir vor kurzem was bei Ebay ersteigert was aber in keinster Weise der Artikelbeschreibung paßt. Ich hab dann mit dem privaten Verkäufer (kein gewerblicher Kauf) geklärt das er den Artikel zurücknimmt und mir das Geld überweist. So weit so gut, gestern kam die Zahlung, jedoch nur der reine Kaufpreis (Keine Versandkosten). Aber wer trägt denn nun die zusätzlichen Versandkosten für die erneute Zusendung der Ware an den Verkäufer? Ist das irgendwo bei Ebay geregelt? Eigentlich müßte der Verkäufer mir doch 2x Versandkosten erstatten, 1x dafür als ich es ersteigert habe und die Versandkosten mitüberwiesen habe und 1x für die Rücksendung, oder liege ich da falsch?

      Grüße




      MUT ist, wenn du um 04:00 Uhr knallvoll nach Hause kommst, die Frau mit nem Besen auf dich wartet und du fragst: Bist du am Putzen oder fliegst du noch weg?
    • Bei einem Vertrag zwischen Verbraucher und Unternehmer gäbe es die 40€ Grenze. Das heißt, bei einem Warenwert von mehr als 40€ müsste der Verkäufer (Unternehmer) auch den Rückversand übernehmen (§ 312 III Nr. 2 BGB). Da es aber diese Form des "Widerrufs" zwischen zwei privaten Leuten nicht gibt, wird man deinen Fall wohl als Rücktritt ansehen müssen, da der Verkäufer, davon gehe ich jetzt einfach mal aus, das Mängelgewährleistungsrecht ausgeschlossen hat. Somit bleibt nur die Klausel, dass beide Vertragspartner so zu stellen sind, als wäre der Vertrag niemals zustande gekommen. Das schließt meines Erachtens nicht mit ein, dass der Verkäufer auch die Kosten des Rückversands tragen muss, denn dann wäre er unnötig schlecht gestellt, indem er die ersten Versandkosten erstattet hat (davon gehe ich aus) und nun auch noch die Rückversandkosten übernehmen soll. Leider findet man wirklich nicht viel zu der Frage...

      Gruß Mirko

    • Schreib den Verkäufer an und teile ihm mit,dass du es "Unfrei" zurück sendest.
      Er muß dann bei der Entgegennahme bezahlen.Sind bei der Post so um die 15 Euro und du hast keine Kosten.

    • 15€ kostet es wenn er das Paket nicht annimmt und es zurück kommt ;)
      Habe selbst schon ein unfreies Paket angenommen und es hatte mich den standardversand preis gekostet

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • Mal angenommen ich schicke es unfrei zurück und der Verkäufer verweigert die Annahme - was passiert dann? Wer bezahlt dann was und was passiert mit dem Päckchen?




      MUT ist, wenn du um 04:00 Uhr knallvoll nach Hause kommst, die Frau mit nem Besen auf dich wartet und du fragst: Bist du am Putzen oder fliegst du noch weg?
    • Ich hab mal vonem Freund gehört, der auch unfrei versendet hat, und wo der Verkäufer nicht angenommen hat. Aber als das Packet dann zurückkam, hat er das auch wieder nicht angenommen :D Das ging dann ein paar mal hin und her, bis die Post auf die Versandkosten verzichtet hat :D

      Gruß Mirko