V-Power Diesel im TDI/GTD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • V-Power Diesel im TDI/GTD

      Abend :)

      Derzeit tanke ich bei meinem TSi ausschließlich das V-Power Racing, da m.M.n mein Auto sich so besser fährt und der Verbrauch geringer ist - auch wenn nicht sonderlich hoch. Mich würde es interessieren, ob einige von euch, explizit VW Golf VI TDI, bevorzugt GTD Fahrer das V-Power Diesel tanken bzw. es schon versucht haben und dazu was beitragen können. Auch Interessieren würde mich, ob durchs tanken von V-Power Diesel im GTD evt. ein erhöhtes Risiko von Defekten besteht!?

      So, nun seit ihr dran :)
      Gruß Evolution™

      VW Golf GTD
    • Evolution™ schrieb:

      Auch Interessieren würde mich, ob durchs tanken von V-Power Diesel im GTD evt. ein erhöhtes Risiko von Defekten besteht!?


      Das Risiko besteht eher für den Geldbeutel, dem Motor macht es nichts aus.

      Das V-Power ist nur besser additiviert, es gibt einige die beim Diesel drauf schwören und sagen er würde ruhiger laufen. Ich bin der festen Überzeugung, das die Unterschiede für den Motor eher gering sind. Die Modernen CR Diesel laufen sowieso sehr ruhig, hier wird man kaum einen Effekt feststellen, dies ist bei einem PD bestimmt etwas deutlicher spürbar.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • Habs mal bei meinem Golf IV TDI PD getankt (war mittem im Winter wegen Defekt der normal-Diesel Zapfsäule zum gleichen Preis erhältlich).
      Was mit aufgefallen ist, dass der Kraftstoff deutlich Zündwilliger ist, also der Motor ist bei Kälte besser angesprungen, trotz -10°C teilweise wie bei 5°+ ohne Orgeln, ist im kalten Zustand deutlich besser, vorallem ruhiger gelaufen. Im Warmgefahrenen Zustand war dann aber kaum ein Unterschied bis garkeiner mehr zu spüren. Minderverbrauch war aber bei Kälte kaum spürbar, hilft wie gesagt nur im Winter bei extremen Minusgraden. Leistungssteigerung gabs definitiv keine.
      Zum gleichen Preis mag das ok sein, bringen tuts wie gesagt nur was im Winter. Den Aufpreis ist es aber definitiv nicht wert.
      Ob das dem GTD bei wärme schadet kann ich nicht beurteilen, stört soweit ich weis nur bei den Pumpe Düse Motoren weil die auf die Schmierung vom Dieselkraftstoff angewiesen sind und der VPower-Diesel halt nicht so gut schmiert, zumindest laut einem Test den ich mal gelesen habe.

    • V-Power Diesel schädlich?
      Wie, ich dachte doch eher, dass es gut für den Motor sei und die Ablagerungen des herkömmlichen Dieselkraftstoffs mit seinen bis zu 7 % Bio-Ethanol-Anteil wieder sauber macht, so beschreiben es jedenfalls mal die Hersteller dieses Sprits. Ist das etwa doch nicht so und sogar schädlich für einen CR Diesel?

      Also, ich kann mich meinem Vorredner Silent Viper nur anschließen bzw. Erfahrungen bei kalten Motor. Springt besser, schneller an und macht keine lauten orgel-Geräusche, ist also leiser, besonders spürbar in den ersten Minuten, danach kein Unterschied mehr merklich. Bessere Leistung kann ich auch nicht feststellen, jedoch etwas geringerer Spritverbrauch, konnte zwischen 50 und 70 km mehr fahren als mit herkömmlichen Diesel.

      Grüße
      te-75

      Winter Kompletträder VW Talladega Replica 8x18 ET45 LK 5x112 VW Golf 5 6 7
      im Marktplatz zu finden

    • Die Reinigungswirkung wird laut einem Autobild-Artikel eher als unnütz beschrieben, da sich bei den meisten Fahrzeugen im laufe ihres Lebens kaum Dreck ansammelt. Wenns doch recht viel ist kann das aber sogar sein dass der Dreck eine Dichtungsfunktion zB. bei den Ventilen erfüllt und eine ungleichmäßige Reinigung würde natürlich entsprechend für undichtigkeit sorgen. Sollte aber wohl maximal bei uralten Techniken nach 500.000km vorkommen. :D

    • Moin,

      also ich finde alle V-Power produkte echt gantz schön teuer....
      obs, v-power, v-power racing oder v-power Diesel ist....
      dann würde ich lieber alle 30tkm ne Flasche Adittiv kaufen und die in den tank schütten.

      ich bin mal ne weile V-Power gefahren, wegen 3ct Rabatt/L für Adac mitlglieder...
      da fahre ich lieber normales Super+ als das Shell V-Power ;)

      und V-Power Racing und auch Ultimate von Aral sind mir einfach viel zu teuer...

      mfg.

      MfG. Chrischan

    • Sehe ich genauso wie chrischan.

      Aus meiner Sicht viel zu teuer bzw. ist Super+ schon teuer genug... Gerade eben erst für 1,64/l getankt und V-Power geht ja schon auf die 1,80/l zu...

      Zumal man immer wieder davon hört, dass Motoren angeblich verreckt sind, nachdem V-Power oder Ultimate getankt wurde. Kann ich persönlich nichts zu sagen, aber hören tut man es halt. Von daher lasse ich, auch zur Schonung des Geldbeutels, davon die Finger.

      Meine Auto-Historie: 88er Passat 35i; 97er Passat 3B; 06er Golf V GT; 12er CC
    • Beim Benzin ist das nochmal was anderes, da wird ja nicht die Zündwilligkeit sondern die Klopffestigkeit erhöht, da kann man entsprechend den Motor besser drauf abstimmen. Vpower-Racing macht aber auch nur dann sinn, wenn entsprechend was am Motor gemacht wurde, dass dieser unter Umständen das Klopfen beginnt mit Super+. 100Oktan Benzin macht also nur bei einer Abstimmung auf den Kraftstoff sind, Vpower-Diesel nur bei extremer Kälte.

    • Hatte es auch mal getankt, aber war eigentlich nur rausgeschmissenes Geld. Habe keinen Unterschied zum normalen Diesel verspürt, außer in meinem Geldbeutel!
      Wenn man sich diverse Tests im Internet anschaut, wird da auch nie was positives über V-Power Diesel etc. geschrieben.

    • Ich hab erst letztens einen Beitrag gesehen wo es hieß das dieses V Power oder wie das bei den anderen Tankstellen auch noch so heißt eigentlich rausgeschmissenes Geld ist. Der Motor müsste jedesmal erst auf den neuen Oktanwert kalibriert werden um den Unterschied überhaupt merken zu können.Die Einspritzung/Motor/Pumpe Düse Einheit usw ist ab Werk auf den vorgeschiebenen Sprit eingestellt/kalibriert worden. Wenn man jetzt besseren Sprit reintankt, nimmt sich der Motor trotzdem soviel wie er von dem "schlechteren" Sprit brauchen würde.

      Irgend ein neues Auto, weiß nicht mehr obs Mercedes oder Audi war, soll bald im Tankrohr einen Spritdiagnosegerät haben und sich dann neu auf den Sprit einkalibrieren.

      Grüße Thomas

    • TDI_tommy schrieb:

      Der Motor müsste jedesmal erst auf den neuen Oktanwert kalibriert werden

      Diesel hat zwar einen Oktanwert, der ist aber nicht ausschlaggebend, es kommt auf die Cetanzahl (Zündwilligkeit) an.

      TDI_tommy schrieb:

      soll bald im Tankrohr einen Spritdiagnosegerät haben und sich dann neu auf den Sprit einkalibrieren.

      Genau, das System stammt von Continental (schimpft sich IQ FUEL). Es kann unter anderem Dichte, Heizwert, Cetan- und Oktanzahl, Schwefelgehalt, Viskosität bestimmen und ist folglich für Diesel wie auch Benzin geeignet. Was ich besonders finde, das System arbeitet optisch (Licht Transmission). Sehr interessantes Verfahren und clever gemacht.

      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator