Kaufberatung Golf 4 allgemeine Fragen

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kaufberatung Golf 4 allgemeine Fragen

      Hallo zusammen,

      da ich mich mit den 4er Golf's leider nicht so sehr auskenne habe ich mal ein paar Fragen an euch.
      Meine Freundin ist gerade dabei den Führerschein zu machen und ich konnte sie nun erfolgreich bekehren,
      dass sie sich einen Golf 4 holt.
      Nun zu meinen Fragen:
      Was sollte ich beim Kauf eines Golf 4 beachten?
      Gibt es bestimmte Schwachstellen beim 4er (Rost, Motor, etc.)?
      Welcher Motor ist zuverlässig und sparsam (bitte keinen 150 PS Motor nennen ^^ )?
      Wie sieht es mit den Unterhaltskosten im allgemeinen aus (versicherung, Steuer, etc.)?
      Am besten wäre es wenn ihr mir einfach ein paar nennt die im gesamten Unterhat günstig sind. ;)

      Danke und Gruß
      Daniel

      Gruß
      Daniel

    • Zuverlässige Motoren unter 150PS die sparsam sind ... 1.9TDI 101PS und 130PS. Bei den Benzinern würde ich zum 1.8t mit 150PS raten. Einfach aus dem Grund, dass die 1.4er und 1.6er Maschinen massive Probleme mit den Getrieben haben (Niete durchschlägt Getriebeglocke = kapitaler Getriebeschaden), dazu brauchen die kleinen Maschinen Drehzahl um vorran zukommen, Drehzahl bedeutet im Umkehrschluss höherer Verbrauch. Der normale 1.8er und auch der 2.0er sind leider alles andere als Sparsam, vorallem im Bezug auf die Leistung. Der 2.0i kann schon fast als Diesel-Benziner-Hybrid bezeichnet werden, soviel Öl wie der schluckt. Die VR Motoren (sowieso erst ab 150PS im VR5, bzw. 170,204 und 241PS) schlucken ordentlich und haben dazu ein ordentliches Problem mit der Steuerkette. Daher wäre meine tendenz dann eher zum 1.8t, hat genug reserven, lässt sich aber mit einem kaum höheren Verbrauch im Alltag bewegen als ein 1.4er und 1.6er und hat dazu deutlich weniger Probleme.
      Benziner kosten etwas weniger bei den Steuern aber auch entsprechend mehr beim Sprit. Gibt im Netz diverse Spritrechner die auch teilweise Anschaffungspreis und Versicherung mitberechnen und sagen welches Angebot sich mehr lohnt. Ansonsten hilft auch Spritmonitor um den Verbrauch zu checken.

      Rost findet sich vornehmlich an der Heckklappe im Bereich wo die Griffmulde eingelassen ist, ansonsten beim 4-Türer an den Streben zwischen den hinteren Seitenscheiben und unter dem Dichtungsgummi vorne an der A-Säule.

      Versicherungsbeiträge sind beim Golf allgemein sehr hoch, müsstet ihr euch dann eh erstmal schlau machen welche Versicherung mehr verlangt. Typklassen gibts über Google, da kann man dann vergleichen wer höher eingestuft ist.

    • Wieviel KM wird denn deine Freundin im Jahr fahren ?
      Ich würde dir bei einem Beziner auch zu dem 1.8 T raten und bei Diesel einen 1.9 TDI.
      Ist natürlich auch alles eine Preisfrage.

    • Hallo,

      danke für eure Antworten.
      Ich denk mal das es nicht allzuviele km werden. Schäzungsweiße 10 km einfache Strecke zur Arbeit.
      Ja 1.8T klingt zwar net aber ob das für eine/n Fahranfänger/in so gut ist??
      Also ein Diesel wird sich mMn nicht lohnen.

      Edit: Achso das wichtigste vergessen Budget liegt bei um die 4000 €!!

      Gruß
      Daniel

    • 4000 € ?(
      Dann wird wohl nur nen 1.6er oder 1.4er in Frage kommen.
      Und wie mein Vorredner schon schreibt,lass die Finger von einem 1.8 L und 2.0 L :thumbdown:

    • ich fahr mein 4er mit der 1,6er maschine jetz auch schon seit ich mein führerschein hab. finde der is geradezu prädestiniert für fahranfänger. er is bei normaler fahrweiße recht sparsam und die 101 ps sin nicht zuviel um übermütig zu werden aber dochnoch genug um auch mal 2 lastwagen hintereinander überholn zu können. versicherung ist wie Silent Viper schon sagt recht hoch, weils eben ein beliebtes anfängerauto ist. aber du setzt dich rein, und kommst sofort klar mit dem gefährt. das is das schöne beim 4er. alles recht simpel und übersichtlich!

      SYNCRO

      Da stecken bleiben wo sonst keiner hinkommt!
    • Hallo,

      Danke für eure Antworten.
      Nun mal noch ne Frage was kann man denn rechnen an Anschaffungskosten für nen guten 1.6er oder 1.9 TDI?

      Gruß
      Daniel

    • ich sag mal so du findest mit sicherheit schon ab 2000 euro nen 1,6er aber mit sicherheit nicht unter 250.000 Km.
      ich würd sagen mit 4.000 euro musst du shon rechnen für nen 1,6er in gutem zustand bei weniger als 80.000 Km und einigermaßen austattung der noch gut dasteht

      SYNCRO

      Da stecken bleiben wo sonst keiner hinkommt!
    • Bei einem gepflegten Diesel bis 100000 km und ab EZ 2000, wirst du mit wenigstens 5500€ rechnen müssen und bei einem 1.6 bis 80000 km ab 4000 € aufwärts.

    • Also für das Budget und zum Anfang würde ich auch zum 1.6er tendieren. Aber beim 1.6er gibt es auch unterschiedliche Varianten. Bis MJ 2001 wurde der 1.6SR bzw. 8V verbaut (verträgt Normal und Super, D4 Norm). Ab MJ 2001 kam dann der 1.6 16V (verträgt Super und Super Plus, Euro 4 Norm) und dann ab MJ 2003 der 1.6 FSI (verträgt nur Super Plus!)

      Auf das Budget geschaut und unter Betrachtung der Varianten oben wird es wohl auf einen 1.6 16V hinauslaufen. Allerdings wohl eher ab 120.000 km und nicht mit 80.000 km. Du sollltest dann drauf achten, dass der Zahnriemen inkl. Wasserpumpe gewechselt wurde. Ansosten rosten die hinteren Bremsbeläge gerne in den Bremshaltern fest (quietschen beim Kurve fahren). Wenn die noch nicht ganz runter sind, kann man das wieder mit Kupferpaste "gangbar" machen (also die Führung, nicht die Beläge beschmieren! ;) ). Dann Geht das Wischergestänge vorne gerne fest, auch das lässt sich gangbar machen oder aber muss getauscht werden. Weitere Schwachstelle beim 1.6er ist das Flexrohr, das bei dem Alter gerne durchgammelt und ein Loch aufweist. Komplettaustausch wird teuer, weil Flexrohr und Kat in einem Teil sind, das sind dann bei VW locker 1.500 Euro. Günstiger ist das Flexrohr dann rauszutrennen und ein Ersatzrohr aus dem Teilehandel einzuschweißen. Getriebe beim 1.4er und 1.6 sollen teilweise auch anfällig sein, kommt aber auch auf die Fahrweise an. Stabibuchsen und vordere Querlenker schlagen gerne aus und wenn der Auspuff in den letzten 10 Jahren nicht gewechselt wurde, dann kommt der wahrscheinlich auch bald. Die rostanfälligen Stellen wurden ja schon besprochen. Wenn er an anderen Stellen rostet ist das eher ungewöhnlich, weil die Karosse verzinkt ist. Die Halter der Fensterheber in den Türen brechen auch ganz gerne beim G IV. Hier gibt es einen Rep. Satz, der im Gegensatz zum Original aus Metall besteht, das hält dann auch ewig. Am besten die Türen nicht mit halb offenem Fenster zuschmeißen. Problem tritt beim 2/3 Türer auch häufiger auf als beim 4/5 Türer (Türen und Fenster sind beim 3 Türen halt größer und damit schwerer). Wenn er Sitzheizung hat am besten schauen, ob bei beiden Sitzen alle 5 Stufen funktionieren, die brennen gerne durch. Gleiches gilt für die beheizten Spiegel, auch die sind oft ohne Funktion.

      Das sind aus meiner Sicht die wichtigsten Dinge. Diesel würde ich bei der geplanten Laufleistung und auf Grund höherer Anschaffungskosten, Versicherung, Steuer und Reparaturkosten erstmal Abstand nehmen.


      Klar bist du schneller, aber ich fahr vor Dir! :P