Klimaanlagen Kältemittel 1234YF, ab 2011 im Einsatz, verursacht Autobrände bei Unfällen und bildet tödliche Flußsäure

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Klimaanlagen Kältemittel 1234YF, ab 2011 im Einsatz, verursacht Autobrände bei Unfällen und bildet tödliche Flußsäure

      Gestern kam mal wieder ein prima Bericht zu den giftigen Klimaanlagen die ab Ende des Jahres in jeden Neuwagen verbaut werden. 8o

      Aus Umwelt/Klimaschutzgründen :cursing: *würg*

      Das Zeug bildet pure Flußsäure bei einem größeren Unfall und Brand.

      Zitat Homepage SWR:
      Dass Klimaanlagen bzw. die darin verwendeten Kühlmittel für die Umwelt höchst schädlich sind, ist bekannt. Eine EU-Verordnung schreibt daher ab 2011 den Einsatz von umweltverträglicheren Kühlmitteln vor. Inzwischen ist ein heftiger Streit über ein neu entwickeltes Kühlmittel entbrannt, denn es könnte möglicherweise sehr gefährlich sein. Wir haben nachgefragt.


      Gabriel warnt Autohersteller vor Abenteuer

      Verbotenes Kühlmittel

      Stuttgart (ACE) 12. Juni 2009 - Das standardmäßig in Autoklimaanlagen verwendete und wegen seines hohen Treibhauspotenzials gefürchtete Kältemittel R134a soll nach dem Willen von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD), schrittweise vom Markt genommen werden.
      Er halte an dem beschlossenen Zeitplan für ein Verbot des Kühlmittels unverändert fest, stellte der Minister in einem Gespräch mit dem ACE Auto Club Europa klar. Danach soll der Erlaubnisentzug von 2011 an etappenweise umgesetzt werden.

      Gabriel erinnerte zugleich an die von der Europäischen Kommission jüngst vorgenommene rechtliche Klarstellung, welche Pflichten die Autoindustrie zu übernehmen habe. Mit dem erwogenen Einsatz ungeprüfter alternativer Kältemittel gingen die Hersteller ein Abenteuer ein, warnte der Minister. Nach Darstellung des ACE hatte der deutsche Verband der Automobilindustrie (VDA) bereits 2007 zugesagt, nur noch besonders umweltfreundliche Kältemittel einzusetzen, als Ersatzmittel im Gespräch sei jetzt aber das brennbare und toxische Kältemittel 1234yf. Nach Gabriels Worten handelt es sich hierbei um einen völlig neuartigen Stoff, der von den zuständigen Instanzen noch gar nicht auf seine ökologischen und gesundheitlichen Risiken geprüft worden ist. Sein Ministerium hingegen befürworte als Umwelt schonende Alternative weiterhin solche Klimaanlagen, die auf Basis von Kohlendioxid arbeiteten. Sie verfügten über eine deutlich bessere Energieeffizienz. Weiter sagte Gabriel: "Der VDA muss selber wissen, was er für seine Glaubwürdigkeit tut oder lässt. Fakt ist: Mit CO2 steht eine umweltfreundliche Alternative zu R134a zur Verfügung, und sie ist in der Praxis erprobt." Wenn die deutsche Autoindustrie auf ein ganz anderes ungeprüftes Kältemittel setze, lasse sie sich auf "ein hohes wirtschaftliches und technisches Abenteuer ein", sagte Gabriel im Gespräch mit dem ACE. Dafür könnten die Autohersteller nicht erwarten, dass die EU ihren Zeitplan ändere. Gabriel zeigte sich auch über die Diskussion zum rechtlichen Geltungsbereich des Kältemittelverbots bei der Zulassung neuer Automodelle befremdet. "Ich erwarte von der Autoindustrie, dass sie die Frage, was ein neuer Typ ist und was nicht, nicht plötzlich zu Lasten unserer Umwelt auslegt".

      Hinweis: Das Gespräch mit Bundesumweltminister Sigmar Gabriel im Wortlaut unter ace-online.de/interviews

      Presseinfo ACE


      kabeleins.de/tv/k1-magazin/vid…-toedliche-gefahr-1.24199


      [video]http://www.youtube.com/watch?v=yf1NpY9qIY8[/video]


      de.wikipedia.org/wiki/Flusss%C3%A4ure

      hedinger.de/uploads/media/Fluorwasserstoffsaeure_v003.pdf

      :cursing:

      [customized] - NWT powered

    • Hallo,

      schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man vieles zum Thema Klimaanlagen Kältemittel 1234YF, ab 2011 im Einsatz, verursacht Autobrände bei Unfällen und bildet tödliche Flußsäure.


    • Gestern in Frontal 21

      VW, Benz setzen nun auf CO2, BMW will folgen.....ABER ...derzeit fahren schon einige Autos damit, vorallem aus Asien . Da kann man nur hoffen bei nem Unfall einen deutschen Gegner zu haben. Auf auslaufende Flußsäure hab ich keine Lust. Weder privat noch im Rettungsdienst

      Das Video is intressant: zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/vi…Gefaehrliche-Klimaanlagen

      [customized] - NWT powered