Turbo Nachlauftimer für GTI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Turbo Nachlauftimer für GTI

      Servus

      Hat soetwas jemand verbaut oder weiß wo es soetwas gibt??? Also einen Timer der automatisch nach abziehen des schlüssels den Motor weier laufen lässt um den Turbo schonend abzukühlen. Ich weiß das viele Subaru fahrer ein solches Teil verbaut haben wie siehts da beim Golf aus???

      Gruß KP

      :P Immer feste druff :P
    • Ich frag mich was dann passiert wenn du dein Fahrzeug so abstellst wie es abgestellt gehört, sprich 1. Gang drin :)

      Buffer overflows are Mother Nature's little reminder of that law of physics that says: if you try to put more stuff into a container than it can hold, you're going to make a mess.

    • Die richtige Fahrweise ist viel wichtiger als ein Turbotimer. So wie ich einen Wagen fahre wäre es überflüssig ein solches Teil zu verbauen. Außerdem wird es extrem komplex so etwas in die komplexe Fahrzeugelektronik zu integrieren. Das Thema warm und kalt fahren wurde hier schon mal besprochen, das Fazit war wie ich schon geschrieben habe, dass es bei der richtigen Fahrweise überflüssig ist. Abgesehen davon gefällt es dem Gesetzgeber und der Versicherung gar nicht.

      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • KrassesPferd schrieb:


      Ich weiß das viele Subaru fahrer ein solches Teil verbaut haben.



      Aber nicht in Deutschland. :whistling:

      Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen. In Verbindung mit der (in Deuschland
      gesetzlich vorgeschriebenen) Wegfahrsperre ist das schwer realisierbar.

      Außerdem absolut übrflüssig. Einfach die letzten km sachte fahren bis die Öltemperatur
      unter 100° liegt (bspw. per E-MFA) und dann abgstellen. Weiteres Laufenlassen bringt
      gar nichts.
      Gruß, Holger :whistling:

      GTI MkV uni schwarz - Interlagos - 2 t.
      Ablagep. Climatr. GRA MAL E-MFA RCD510 Spiegelp. Winterp.
      Xenon Detroit 19" Supersprint MSD S3 VA H&R Stabis SachsPerformance GW WALK
    • Sowas begrüßt auch die Versicherung nicht. Ist aber für den Motor bzw für den Turbo eine ganz gute sache. wenn mann bedenkt, dass moderne und gute Turbolader eine Drehzahlen bis zu 290.000 Umdrehungen pro Minute erreichen können und bis rot-glühend heiß werden können. (weil aber die Industrie immer was verdienen will, wirds dass nie bei uns geben, zumindest legal nicht)

      TheBruce schrieb:

      Weiteres Laufenlassen bringt
      gar nichts.
      Ich will jetzt nicht klugscheißern, aber du scheinst nicht zuwissen dass Motoröl oder Kühlwasser sich in dem Kreislauf bei laufenden Motor schneller abkühlt als wenn der aus ist. Außerdem empfehlen manche Hersteller, den Motor nach Fahrten unter hoher Last einige zehn Sekunden mit
      Standgas laufen zu lassen, da sonst Schäden entstehen können.

      -Desshalb soll mann bei Überhitzung des Motors ihn nicht aus machen und Wasser auf den Motor schütten (hab das schon erlebt), sondern anhalten und den Motor weiter laufen lassen, zudem die Heitzung und das Gebläse voll aufdrehen. Aber dass nur am rande.-

      Aber soll nur eine Bemerkung von mir sein, muss jeder selber wissen was er macht. Ich finde es bringt was.
      mfg Onkelz

      Wertigkeit hat seinen Namen:Golf :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkelz ()

    • Onkelz schrieb:


      Ich will jetzt nicht klugscheißern, aber du scheinst nicht zuwissen dass Motoröl oder Kühlwasser
      sich in dem Kreislauf bei laufenden Motor schneller abkühlt als wenn der aus ist.



      Lies einfach mal meinen letzten Beitrag. ;)
      Gruß, Holger :whistling:

      GTI MkV uni schwarz - Interlagos - 2 t.
      Ablagep. Climatr. GRA MAL E-MFA RCD510 Spiegelp. Winterp.
      Xenon Detroit 19" Supersprint MSD S3 VA H&R Stabis SachsPerformance GW WALK
    • Viel eher realisierbar ist eine elektrische Wasserpumpe + Kühlerlüfter, welche nach dem Abschlaten weiterlaufen.
      Der Motor ist abgestellt. Dies ist in Verbindung mit einem entsprechenden warm und kaltfahren die mit abstand beste Lösung, um einen Turbolader zu schonen, denn die weiterlaufende Kühlung nach dem Abschlaten des Motors bringt die effektivste Kühlung für den Turbo.

      So ist es im übrigen auch beim Polo 9n3 GTI mit dem 1,8T.


      MfG

    • techam schrieb:

      Viel eher realisierbar ist eine elektrische Wasserpumpe + Kühlerlüfter, welche nach dem Abschlaten weiterlaufen.
      Der Motor ist abgestellt. Dies ist in Verbindung mit einem entsprechenden warm und kaltfahren die mit abstand beste Lösung, um einen Turbolader zu schonen, denn die weiterlaufende Kühlung nach dem Abschlaten des Motors bringt die effektivste Kühlung für den Turbo.


      Ist bei den 1.4TSI genau so, sie verfügen über einen zweiten, mit Wasser gekühlten Kreislauf und nach dem Abschalten läuft dieser bis zu 480 Sekunden nach. Optimal ist diese Lösung aber nicht, wenn bedenkt das ein Turbo unter Last seine 500- 900°C erreicht, so sieht man, dass die Dampfblasenbildung im Öl das Problem ist. Der Wasserkreislauf kann den Turbo nicht so schnell abkühlen, als das kein Öl verdampfen würde, was bei Temperaturen von ca. 200-250°C passiert und diese Temperatur erreicht das Öl sehr schnell wenn es im heißen Turbolader steht und nicht mehr zirkuliert.


      LG Eike

      Gruß StraightShooter
      mein
      Golf.de
      Moderator

    • TheBruce schrieb:

      Onkelz schrieb:


      Ich will jetzt nicht klugscheißern, aber du scheinst nicht zuwissen dass Motoröl oder Kühlwasser
      sich in dem Kreislauf bei laufenden Motor schneller abkühlt als wenn der aus ist.



      Lies einfach mal meinen letzten Beitrag. ;)

      Hab ich gelesen und is ja richtig. Ich mache das auch wenn ich mal zügiger gefahren bin. aber auch wenn ich normal fahre (zu 80 Prozent, sprittsparen ;) ) und es sehr warm ist, lasse ich ihn noch zwei minuten nachlaufen und nehme in der Zeit meine sachen aus dem Auto. trotzdem stelle ich mein auto im winter auch nicht gleich ab, warte noch ca. 10sek. hab ich mir so angewöhnt und werde dass auch immer so weiter machen.
      Aber wie gesagt ist jeden sein Kaffee. :P;)
      mfg Onkelz

      Wertigkeit hat seinen Namen:Golf :love:

    • Das brauchst du aber echt nicht. ;)

      Ich gehe mit dem Thema schon immer sehr bewusst um und habe auch schon öfter nachlaufen
      lassen. Aber nur unter bestimmten Bedingungen (s.u.). Auch zwischen den Stints im Clubslalom
      oder direkt wenn man von der Rennstrecke kommt. Da zeigt die Öltemperatur meist um 110°
      an und da würde ich niemals gleich den Motor abstellen. Jetzt kommt allerdings das 'Aber':

      Wenn man ganz normal fährt liegt die Öltemperatur irgendwo um die 90° bis 93° C (in der Wanne)
      und auch AGA und Turbo sind nicht sooo heiß. Der Turbo wird dann auch im Stand kaum noch weiter
      abkühlen, das Öl sowieso nicht. Das gilt für die heutigen VW-Motoren und mitteuropäische Tem-
      peraturen.

      Stell dir doch mal vor wie das sonst bei aktuellen Audi und BMW mit Start-Stopp wäre. Die müssten
      sonst ja reihenweise den Öl-Tod sterben.


      Mein Rat ganz allgemein:

      - wenn man entspannt fährt ohne Vollgas einfach abstellen
      - wenn man rast einfach die letzten 3 - 5 km langsam fahren und dann abstellen
      - wenn man unbedingt spontan auf einer Vollgastour ''rechts ran'' muss (Pinkelpause),
      dann halt 'ne Minute nachlaufen lassen oder gar nicht ausstellen wenn es gleich weiter geht


      Das gilt für jedes Auto, aber für Turbobenziner ganz besonders. Aber pauschal nachlaufen
      zu lassen halte ich für absolut übertrieben.

      Selbstverständlich darf das jeder tun wie er will und vermutlich gibt es viel mehr Leute, die
      aus Unwissenheit oder ''Shice-egal-Einstellung'' ihren nach Vollgasetappen heißen Turbo gleich
      abstellen, als übervorsichtige Menschen, aber mir war's jetzt einfach mal wichtig, dass wir
      da etwas differenzieren. Message: manchmal macht es Sinn - manchmal aber auch nicht.

      =)

      Gruß, Holger :whistling:

      GTI MkV uni schwarz - Interlagos - 2 t.
      Ablagep. Climatr. GRA MAL E-MFA RCD510 Spiegelp. Winterp.
      Xenon Detroit 19" Supersprint MSD S3 VA H&R Stabis SachsPerformance GW WALK
    • Start-Stopp wäre mir sowieso nichts. ;)
      nee is ja irgendwie richtig, aber ich bin bei solchen sachen einbischen eigen, mache können auch nicht verstehen, dass mann Autos warm fahenmuss/sollte.

      mfg Onkelz

      Wertigkeit hat seinen Namen:Golf :love:

    • Onkelz schrieb:

      Start-Stopp wäre mir sowieso nichts. ;)
      nee is ja irgendwie richtig, aber ich bin bei solchen sachen einbischen eigen, mache können auch nicht verstehen, dass mann Autos warm fahenmuss/sollte.
      Manche haben auch einfach keine Ahnung ^^

      Lass sie machen, was sie für richtig halten. Wenn der Motor/Turbo über den Jordan gegangen ist, werden die schon zur Vernunft kommen. :thumbup:

      Zum Thema Warm- und Kaltfahren kann ich TheBruce nur voll zustimmen, wer normal fährt, brauch auch nicht Kaltfahren, denn die normale Fahrweise ist nichts anderes als Kaltfahren, der Turbolader wird nicht übermäßig heiß, für die Temperaturen im Normalbetrieb wird das Teil konstruiert und wenn der Ingenieur wusste was er tat, dann wird der Turbolader dies aushalten. Was man allerhöchst noch beachten sollte, dass man den Motor nur bei Leerlaufdrehzahl abstellt, sprich immer 10 Sekunden sich beruhigen lässt, damit der Turbolader bei minimaler Drehzahl ausgeschaltet wird. Kommt nicht gut, wenn bei 150.000 U/min der Öldruck in den Gleitlagern zusammenbricht.

      Ansonsten halt einfach mal laufen lassen, man muss den Wagen nicht an jeder Schranke ausstellen, bei 0,6Liter/Stunde kannst dir ja ausrechnen, wie oft du 2min vor den Schranken stehen musst, bis sich ein Turboschaden rentiert :whistling: