Was ist von US-Import zu halten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Was ist von US-Import zu halten?

      Hallo,

      was ist von den US-Import Fahrzeugen zu halten? Bei Mobile.de stehen ein paar Gti´s drin zu günstigen Preisen! Worauf sollte man dabei achten, oder gleich die Finger davon lassen?

      Hier mal zwei Beispiele

      suchen.mobile.de/fahrzeuge/sho…0000&lang=de&pageNumber=1


      suchen.mobile.de/fahrzeuge/sho…0000&lang=de&pageNumber=1

    • generell haben die US-Modelle keine Sportsitze, sondern nur Normale mit Karomuster!
      auch beim Fahrwerk bin ich mir nicht sicher obs es das Sportfahrwerk ist, oder ein ganz normales...manche finden US-Modelle toll und manche nicht, schwerz zu sagen!

      man sollte alle Vor- und Nachteile vergleichen und schaun, ob das wirklich das richtige für einen ist!

      lg Shivan

    • bei uns fährt ein us gli jetta rum alles übernommen worden sml vorn leuchten, keine swra, us rüllis etc... echt geil :) die gli sitze hat er auch drinnen in Leder

      also von wegen nur stoffsitze ;)

      VCDS vorhanden
    • 1. Die Links funktionieren nicht mehr.
      2. Ausstattungstechnisch haben die Fahrzeuge Nachteile.
      3. Verkauf wird später wieder schwerer als z.B. ein deutsches Fahrzeug oder ein EU-Wagen.

      Ich hatte hier mal irgendwo einen Thread gestartet und da stehen noch ein paar Infos zu den US Modellen drin.
      Ansonsten ruhig mal bei google eingeben. Letzlich findest du auch da, was an den Autos anders ist.

      Ich wollte mir auch erst ein US Modell kaufen, da es schön günstig war. Habe aufgrund der Ausstattungsunterschiede aber die Finger davon gelassen und würde ich auch allen anderen raten.

    • Moin Moin,

      Tut mir echt leid, aber ich halte meine Fahne "Pro US-Import" hoch, denn 80% der Aussagen hier ist absoluter Schrott. Ich nehme an, das genau diese 80% der user NIE in einem US-Import gesessen haben... Wenn ich lese: es gibt keine sportsitze, der hat keine SRA und keine LWR, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich beschäftige mich bereits seit 2005 mit US-Importen und weiß wovon ich Rede, noch dazu wohne ich in einer Stadt, die Europas größten Seehafen besitzt. Hier kommen täglich tausende importierte Fahrzeuge an... Ich habe auf dem amerikanischen Pendant zu Autoscout mal nach GTIs gefahndet...

      Gleich der erste hatte SRA (obwohl ohne Xenon), definitiv die Sportsitze und wenn er Xenon hätte, dann auch ALWR. Und die Aussage das die Autos von minderwertigerer Qualität wären als die deutschen, ist schlicht und ergreifend von den Herstellern selbst gestreut, denn die bemerken selbst, dass sich der deutsche Autokäufer nicht mehr länger an der Nase herumführen lässt und die überteuerten DE-Modelle kauft! Auch betriebswirtschaftlich macht es für z. B. Vw auch keinen Sinn, einmal "das gute Leder" und einmal "das schlechte Leder" einzukaufen, da dadurch Rabatte flöten gehen...

      Ich habe einmal persönlich mit einem Mitglied des Porsche-Vorstands gesprochen und ihn auf die Thematik US-Import angesprochen. Ich habe ihn gefragt, was an der Aussage "unterschiedliche Qualitäten" und "Preispolitik" dran sei. Seine Aussage war kurz aber prägnant: "die Fzg unterscheiden sich nicht wirklich... Und der Preis resultiert einfach daraus, dass dem Amerikaner "made in Germany" nicht so wichtig ist. Wenn wir den 911 preislich nicht im Corvette-Segment anbieten, sondern darüber, wird der Amerikaner immer zur Corvette greifen. Im Prinzip subventioniert Europa den US-Preis,"

      Wenn Worte hier allerdings nicht ausreichen und eure Meinungen derart festgeschweisst, vlt. festgerostet ist, dann habe ich hier noch ein suchspiel für euch. Es handelt sich um den oben bereits erwähnten GTI.

      Ihr könnt ja mal schauen ob ihr SRA findet und ob das die Standardsitze sind...

      autotrader.com/fyc/vdp.jsp?ct=…ardist=714&standard=false

      Viel Spaß und mit importierten Grüßen

      Alex

    • Also, was die SRA betrifft, das ist Abhängig vom Baujahr.

      Ab einem bestimmten Baujahr (ich meine 2007) wurde die serienmäßige SRA bei Xenon aus Kostengründen eingespart, was aber nicht bedeutet, dass man prinzipiell keine Fahrzeuge mehr mit SRA bekommt.
      Die SRA musste ab dann aber separat geordert werden und war aufpreispflichtig.

      Daher stimmt es schon, bei US-Fahrzeugen mit Xenon kann es vorkommen, das die SRA fehlt, muss aber nicht. ;)

      Dieser Beitrag wird bereits 1 mal editiert werden, zunächst von »Marty McFly« (12. November 1955, 22:04) aus folgendem Grund: Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr'n da voll drauf ab!
    • Na ja es gibt doch einige Unterschiede zu den deutschen Modellen.

      Was mir spontan an einfällt sind folgende Unterschiede:

      1. Anderer Motorkennbuchstabe und Fahrzeug mit anderer Software. Teilweise unterscheidet sich auch die Hardware des Motors (Luftfilterkasten ist etwas anders und ich meine auch etwas an der Auspuffanlage). Dazu am besten mal im Forum bei VW Vortex nachschauen. Da stand das irgendwo drin.
      2. Fahrzeug hat "nur" 200PS. - Lässt sich durch deutsche Software ändern.
      3. Abgeriegelt bei 210km/h. - Ändert sich ebenfalls mit der deutschen Software.
      4. MANUELLE Klima - Das lässt sich nicht einfach nachrüsten und ich würde nicht auf Klimaautomatik verzichten wollen.
      5. Fahrzeug wird in DE mit EURO 4 eingestuft. - Das geht derzeit wohl leider nicht anders. Die entsprechenden Papiere liegen in DE nicht vor. Fragt mich nicht genau welche, aber ich habe mit zwei US-Import Fahrzeug BEsitzern gesprochen und die haben mir das bestätigt.
      6. keine PDC - Darauf kann man, meiner Meinung nach, gut verzichten.

      Mehr fällt mir gerade nicht ein.

      Zudem lässt sich ein US-Import später auch viel schlechter verkaufen. Das schreckt nun einmal potentielle Käufer ab!