Golf quitscht beim schalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Golf quitscht beim schalten

      Hallo,
      habe eine Probefahrt mit einem Golf 6 105PS TDI genacht. Dieser quitschte beim schalten. Ich weiß nicht ob es der Schaltsack oder das Gestänge war. Das Auto hatte ca 15000 km gelaufen. (Fahrzeug von einem VW Mitarbeiter)
      Kennt jemand dieses Problem? Ist es was schlimmes?

      Gruß an alle

    • Also mein Golf 5 1.9 TDI 105 PS hat letztens auch gequietscht/geknarzt und das lag am Gestänge, bzw. direkt am Schaltsack. Einfach die Abdeckung lösen, darunter den Schaumstoff hochschieben und dickes Schmierfett dort zwischen die Plastik- und Metallteile einfügen. Dabei dann den Schaltknauf schön durch alle Gänge schalten. Das hat das Problem bei mir behoben. Allerdings tauchte das Problem bei 95k km auf, und nicht schon bei 15k...

      Gruß Mirko

    • Ja das meine ich. Bei knapp 15000 km dürfte das doch nicht sein. Ist das denn wohl ein bekanntes Problem oder kann da ein versteckter Mangel vorherschen?
      Das Auto wurde laut VW Händler von einem VW Mitarbeiter gefahren. Er ist EZ 10/10.
      Oder werden ich auf Dauer ein Problemauto haben und soll ich lieber die Finger von dem Wagen lassen.

    • Also soweit würde ich anhand sowas nicht gehen. Kann auch einfach nur ein harmloses Problem sein, welches sich nach dem Beheben das gesamte Autoleben lang nicht mehr zeigt. Kann aber natürlich auch ein Indiz dafür sein, dass besonders hart geschaltet wurde, ohne Rücksicht auf das Material.
      Lass mir dir nur einen Rat geben, generell keine Autos zu kaufen, die von VW-Mitarbeitern gefahren wurden. Ist es der Wagen des VW-Mitarbeiters gewesen, oder ein Leasing-Fahrzeug vom VW-Autohaus, welches dem Mitarbeiter zur Verfügung stand?
      Wenn letzteres der Fall ist, dann kann man nicht erwarten, dass das Fahrzeug gut gepflegt wurde, eher ist es wahrscheinlich, dass der Wagen eben nicht so behandelt wurde, wie man eigene Autos behandelt...

      Das zumindest meine persönliche Einschätzung.

      Gruß Mirko

    • Es soll der Wagen eines VW Mitarbeiters gewesen sein. Wobei ich bei jedem Gebrauchtwagenkauf nicht weiß wie er vorher behandelt wurde. Wenn ich es richtig verstanden habe kann ich ihn kaufen wenn es aber ein VW Mitarbeiter der Vorbesitzer war, oder? Wie kann ich das feststellen? Es soll eine Privatperson im Brif eingetragen sein.
      Kann man den Wagen wenn er optisch in einem sehr gutem Zustand ist den so schädigen?

    • Na das ist dann auch ein bisschen etwas anderes, wenn der Wagen auf den VW-Mitarbeiter zugelassen war.
      Ist halt immer ein bisschen Vorsicht geboten, wenn das Auto eines des VW-Autohauses war.

      Du solltest vielleicht mal fragen, warum der Wagen nach nichtmal einem Jahr und dieser Laufleistung wieder abgegeben wurde. Vom Wertverlust ist das eigentlich der Größte Schwachsinn, den man machen kann, da der Wagen gerade in dieser Zeit einen enormen Wertverlust erleidet. Gerade, wenn es der private Wagen des Mitarbeiters war, würde mich das stutzig machen. Klär diese Frage, und wenn du keine plausible Antwort bekommst, wäre das für mich kein Kandidat.

      Gruß Mirko

    • Dann haben wir aneinander vorbeigeredet. Sorry dafür.

      Wenn ein VW-Mitarbeiter schon weiß, dass er in einem Jahr ein neues Auto bekommt, dann hat er auch keinen Grund, den Wagen pfleglich zu behandeln, und da kann ein Quietschen in der Schaltung auch schon ein Indiz für schlechten Umgang sein.
      Und auf mehr Vermutungen kann man sich bei so einem Fahrzeug dann auch nicht einlassen.
      Ich persönlich würde es nicht kaufen, und ich glaube kaum, dass dir hier auch nur ein User dazu raten würde.

      Gruß Mirko

    • Ich weiß ja nicht, woher das Gequietsche kommt. Ich höre ledliglich VW-Mitarbeiter-Wagen und denke dann, man muss vorsichtig sein. Nicht umsonst werden die Wagen nach dieser Zeit weggegeben, eben auch, weil man nach dieser Zeit grundsätzlich vom Umgang mit dem Auto noch nicht viel merkt. Aber auf lange Sicht, kann ich mir vorstellen, schon. Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen, letztlich kann es sich immerhin als etwas harmloses entpuppen. Musst du letztlich wissen, ob du das Auto kaufen willst, oder doch lieber nicht. Vielleicht lässt sich ja auch eine Mobilitätsgarantie abschließen, dann bist du auf der sicheren Seite.

      Gruß Mirko

    • Joa dann hast du ja noch ein Jahr Garantie und solltest dich dann vor Ablauf der zwei Jahre um die Mobilitätsgarantie kümmern. Mit dieser werden für um die 300€ halt die außerplanmäßigen Reparaturen übernommen. Aber ganz ehrlich, das kann dir glaub ich ein Blick in die SuFu oder Google besser erklären als ich, ich hab die nämlich leider nicht ;)

      Gruß Mirko