Startprobleme: 1.8 Benziner Baujahr 1996 mit 75 PS / Werkstatt findet den Fehler nicht und zockt mich ab

    • Golf 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Startprobleme: 1.8 Benziner Baujahr 1996 mit 75 PS / Werkstatt findet den Fehler nicht und zockt mich ab

      Hallo, ich bitte dringend um einen Rat, da ich mich von einer Werkstatt gerade total abgezockt fühle:

      Ich habe letzte Woche meinen 3-er Golf (202.000 km) in eine freie Werkstatt einer großen bundesweiten 3-Buchstaben-Kette gebracht und einen Elektrik-Check (Fixpreis: EUR 13,00) wegen des folgenden Problems in Auftrag gegeben:

      Wenn das Auto über Nacht gestanden hat, gibt der Golf morgens beim Kaltstart erstmal ein seltsames, unwilliges Geräusch von sich, das sich etwa so anhört als ob die Batterie ganz schwach wäre. Das wiederholt sich dann gleich nochmal, bevor der Motor schließlich doch anspringt. Wenn das Auto warm war (auch nach einigen Stunden Standzeit) springt der Motor aber sofort an.

      Nach dem Start hört man auf den ersten ca. 50 gefahrenen Metern außerdem seit ein paar Wochen ein seltsames Klackern, etwa so, als liefe der Motor nur auf 3 Zylindern. Der Motor läuft aber trotz dieser seltsamen Klackergeräusche sofort rund. Dieses Klackergeräusch war zuvor nicht da. Nach den ersten 50 gefahrenen Metern hört das Klackern immer auf und der Motor klingt dann ganz normal.

      Die Werkstatt hat die Batterie gecheckt. Ergebnis: Gute Startleistung. An der Batterie liegt es also nicht. Mir wurde dann gesagt, die Verteilerkappe, der Verteilerläufer, eine Zündkerze sowie die Zündkabel müssten ausgetauscht werden. Ich sagte, sie sollten das austauschen, wenn das die Ursache für das seltsame Startverhalten sei.

      Als ich das Auto abholte, war außerdem noch (ohne dass ich einen Auftrag dafür erteilt hatte!) der Keilrippenriemen, der Keilriemen, ein Rohrstutzen und die Kühlerflüssigkeit ausgetauscht worden. Insgesamt belief sich die Rechnung auf ca. 300 Euro. Darin enthalten waren 3 Liter Kühlerflüssigkeit für 28 Euro und eine Zündkerze für 28,40 Euro!

      Ich habe mich über diese hohe Rechnung zwar gewundert, aber brav bezahlt. Der Knaller kam dann, als ich das Auto startete: Genau die selben Probleme wie vorher! Nichts war anders, nichts war behoben!

      Ich reklamierte sofort. Reaktion: Man habe das Auto mehrere Stunden durchgecheckt. Es sei nichts zu finden. Aber die Verteilerkappe und EIN Zündkabel sei auf jeden Fall defekt gewesen. Ich protestierte, denn der Fehler war ja überhaupt nicht behoben worden. Somit waren alle durchgeführten Arbeiten also gar nicht nötig gewesen. Die Antwort: Eine VW-Vertragswerkstatt sollte halt nochmal nach dem Fehler suchen. Diese Empfehlung hat mich echt sprachlos gemacht!

      Ich nahm das Auto also mit und fuhr nach Hause. Am nächsten Morgen: Wieder genau die selben Probleme. Ich hatte das Gefühl, dass ich einfach nur ausgenommen wurde und für absolut nichts bezahlt hatte.

      Ich fuhr also gestern wieder zur besagten Werkstatt und bestand darauf, dass man nochmals nach dem Fehler suchen solle. Gestern mittag erhielt ich einen Anruf der Werkstatt: Man habe nun herausgefunden, dass der Anlasser defekt sei. Aus Kulanzgründen werde man das nun ohne zusätzliche Kosten reparieren.

      Heute nun der nächste Anruf der Werkstatt: Der Anlasser sei nun ausgetauscht und der Wagen könne abgeholt werden. Insgesamt habe man "wieder" etwa 2,5 Stunden an dem Fahrzeug gearbeitet. Man werde mir das aber nicht ganz in Rechnung stellen. Lediglich 200 Euro seien nochmals fällig.

      Jetzt bin ich wirklich sprachlos. Erst hieß es schließlich, der Anlasser werde aus Kulanzgründen ohne zusätzliche Kosten ausgetauscht, weil die zuvor ausgeführten Arbeiten ja offensichtlich unnötigerweise durchgeführt wurden. Und nun soll ich auf einmal doch noch 200 Euro nachzahlen. Insgesamt würde mich der ganze Spaß zusammen also rund 500 Euro kosten!

      Das erscheint mir völlig überteuert. Noch dazu weiß ich momentan nicht mal, ob der Fehler jetzt tatsächlich behoben ist. Das seltsame Klackern auf den ersten 50 Fahrmetern nach dem Start wurde jetzt übrigens als harmloses Geräusch der Hydrostößel gedeutet. Da man Hydrostößel nicht einstellen muß, sei daran nichts zu machen. Außerdem sei das ganz harmlos, weil das Klackern ja auch schon nach 50 Metern aufhöre.

      Ich bin jetzt äußerst mißtrauisch und traue diesen "Diagnosen" nicht mehr. Außerdem fühle ich mich abgezockt.

      Wer kann mir einen Rat geben? Ich wäre auch für einen Hinweis dankbar, ob diese hohen Kosten normal sind. Vielen Dank vorab!

    • Also eins mal vorweg du hast Quasi den Restwert des Autos in Reperaturen investiert ohne dass dein eigentlichliches Problem behoben wurde.
      Anlasser inkl. Austausch für 200Euro? wie soll sich dieser Betrag zusammen setzen?

      Zu deinem Problem. Das Geräusch kenne ich nur zu gut lässt sich aber auch nicht ändern.
      Wenn die Batterie in Ordnung ist sollte / könnte es der Anlasser gewesen sein. Ansonsten Verteiler Prüfen, Zündkabel und Zündspule.

      ich würde an deiner Stelle nichts zahlen, dir wurde etwas anderes zugesagt , du hast auch nichts in Auftrag gegeben ???, gib den einfach zu verstehen dass du keinen Auftrag erteilt hast und alle Arbeiten von der Firma AT... ausgeführt wurden auf eigene Rechnung.
      Ansonsten sollen die dir deinen alten Anlasser wieder einbauen und du nimmst dein Auto mit.

    • Geräusch von den Ventilen?

      Avalox schrieb:

      Zu deinem Problem. Das Geräusch kenne ich nur zu gut lässt sich aber auch nicht ändern.

      Danke für deine Meinung. Ja, ich sehe das auch so. Bin aber immer noch total geplättet wegen dieser absoluten Dreistigkeit, mit der die 3-Buchstaben-Kette Kohle macht. Allein die 3 Liter Kühlerfrostschutz bringen mich auf die Palme: 28 Euro plus Mehrwertsteuer sind mehr als der dreifache Preis, den ich woanders bezahlt hätte (9 Euro inklusive Mehrwertsteuer). Das ist echte Abzocke.

      Noch eine Rückfrage: Du schreibst, dass Dir das ominöse Geräusch bekannt ist. Meinst Du damit das mysteriöse Klackern, das von den Hydrostößeln kommen soll? Sind das wirklich die Ventile?

      Danke!