Kupplungsbetätigung knarzt / quietscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kupplungsbetätigung knarzt / quietscht

      Hallo,

      ich fahre einen GOLF 5 TDI EZ 09/2006 mit 1.9 TDI BLS Motor mit 6 Ganggetriebe.
      Mein Kupplungspedal knarzt bzw. quietscht beim Treten des Kupplungspedals. (Im Leerlauf, aber auch bei eingelegtem Gang)
      Das Knarzen kommt nur bei laufendem Motor vor, sobald ich den Motor abstelle verschwindet es.
      Man merkt im beim Betätigen des Pedals, sobald das Quietschen losgeht, auch eine geringe Änderung des Pedalweges (als würde es irgendwo ganz leicht schleifen, man spürt es ein bisschen im Fuß).
      Es tritt außerdem nur beim Treten auf und eher kaum hörbar beim Loslassen des Pedals auf.
      Vielleicht kennt jemand das Problem?

      Kupplungsgeräusch

      Grüße

    • Wieviele km hast du drauf? Könnte vielleicht das Ausrücklager sein!

      Grüße aus Österreich =)
      ~ Golf 5 Mj. 2004 | "Trendline" | "Jubiläum" | Climatronic | DMC Multimedia-Interface USB/SD/3,5-Klinke | Brillenfach | Ambiente-Beleuchtung | Highline-Beleuchtung hinten ~

    • Wenn das Geräusch von dem Kupplungspedal kommt, kann es am Geberzylinder oder an der Kupplungspedalfeder liegen. Die kann man mit Silicon Fett einfetten. Wenn das Geräusch vom Getriebe herkommt, kann es an Nehmerzylinder oder am Ausrücklager oder an der Kupplungsdruckplatte liegen.
    • Ach, schau an...hab ein ähnliches Problem: [Golf 5 Benziner] Merkwürdiges Kupplungsgefühl - Golf 5 1.4 TSI

      EIn Geräusch habe ich nicht festgestellt aber schau mal bitte ob dein Problem meiner detaillierten Beschreibung entspricht. Mir kommt es so vor als wäre es bei mir auch eher im warmen Zustand.

      Ich empfinde das als unangenehm, da das Pedal somit eine ungleichmäßige/inhomogene Rückmeldung gibt. Damit wird ein gefühlvolles Einkuppeln vom ersten in den zweiten Gang erschwert. Mal nebenbei gefragt: habt ihr das bei eurem Golf auch, dass das Schalten vom ersten in den zweiten Gang viel mehr Feingefühl beim Kuppeln erfordert als in den anderen Gängen? Hier muss ich echt sanft Kuppeln, damit es nicht ruckt. Wie macht es sich bemerkbar, wenn der Synchronring defekt ist? Dann kann man gar nicht vernünftig Schalten, sondern es gibt nen Gruß vom Getriebe, weil die Zahnräder nicht gleich ineinander greifen, oder?

      Ich habe ehrlich gesagt auch die Kupplungspedalfeder im Verdacht. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die irgendwo dran schleift und sich dadurch so ruckartig bewegt. Könnte ich das selber schmieren? Was ist der Geberzylinder genau?

      In der Werkstatt hat man mich etwas belächelt. Erst wurde das besagte Knacksen gar nicht gespürt. Später nur ganz leicht. Das wäre angeblich normal. Mir wurde ein Golf VI gezeigt, bei dem das bei ausgeschalteten Motor auch gaaaanz leicht zu spüren war. Jedoch weitaus schwächer als bei meinem Golf.

    • Das mit dem Synchronring hatte sich beim Schalten bemerkbar gemacht. Wenn ich im 1. Gang über 2000 RPM beschleunigt hatte und dann in den 2. Gang geschaltet hab dann hat es kräftig gekracht. Außerdem konnte man beim Schalten von 1 in 2 bei einer bestimmten Drehzahl den Gang irgendwie "durchreißen".
      Dieses mechanische Rückmeldung habe ich auch ein bisschen, aber wirklich stören tut mich das nicht, weil es mir eben auch erst durch das Geräusch aufgefallen ist. Beim Schalten merke ich jetzt nicht wirklich das ich irgendwie vorsichtiger kuppeln müsste, vielleicht auch deshalb weil ich einen Diesel fahre, und in den niedrigen Gängen eigentlich immer mit Gefühl schalte, kupple und Gas gebe, wegen dem Drehmoment eben, im Sinne der Materialerhaltung. ;)
      Aber ich werde es mal beobachten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bluediamond ()