1,8T AGU mit Unruhigem Leerlauf geht aus und Turbo läuft nicht

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 1,8T AGU mit Unruhigem Leerlauf geht aus und Turbo läuft nicht

      Moinsen Jungs,

      ich hab da mal ein "kleines" Problem und zwar...

      Ende Okotober bzw. Anfang November hatte ich an drei Samstagen einen Lehrgang, auf dem Weg dahin hat mein Auto so lange er kalt war extrem geruckelt, wenn die Drehzahl über 2500u/min stieg - darunter lief er super... An anderen Tagen hatte ich nie Probleme - sonst die Woche über war ich allerdings auch immer später unterwegs und die Samstage waren doch verdammt feucht - falls das hilft... Der Fehlerspeicher war damals leer!

      Mitte November war dann mal meine Batterie leer (hatte am CarPC gebastelt und vergessen den Verstärker wieder auf Automatik zu schalten und der hatte mir dann über ein paar Tage die Batterie leer gezogen), nachdem ich mir dann hatte Starthilfe geben lassen, stand im Fehlerspeicher vom Motorsteuergerät dies:

      Quellcode

      1. Steuergerät Teilenummer: 06A 906 018 CF
      2. Bauteil oder Version: 1.8L R4/5VT MOTR HS D03
      3. Software Codierung: 04000
      4. Werkstatt Code: WSC 31480
      5. 18010 - Spannungsversorgung Klemme 30 Spannung zu klein
      6. P1602 - 35-10 - - - Unterbrochen
      7. 18259 - Datenbus-Antrieb fehlende Botschaft vom ABS-Steuergerät
      8. P1851 - 35-10 - - - Unterbrochen
      9. 17967 - Drosselklappensteuereinheit (J338) Fehler in Grundeinstellung
      10. P1559 - 35-10 - - - Unterbrochen
      11. 17973 - Drosselklappensteuereinheit (J338) unterer Anschlag wird nicht erreicht
      12. P1565 - 35-10 - - - Unterbrochen
      Alles anzeigen

      Andere Steuergeräte hatte ich nicht ausgelesen - glaube ich... Ging ja eigentlich beim Regelmässigen auslesen nur um die Fehlersuche, denn zum einen hatte ich ja das Ruckeln - zum anderen seit einigen Tagen eine extrem schwankende Drehlzahl im Standgas (ca. 500u/min -> 1100u/min) - aber auch NUR wenn der Wagen rollt - sobald der Wagen steht bzw. fast steht, ist die Drehzahl auf 800u/min festgenagelt. Gibt mann dann einen kurzen Gasstoß, fällt sie danach auf 500u/min und geht direkt wieder auf 800u/min und bleibt da... Davon ab, war mir aufgefallen, das die Drehzahl nach dem Start bei 1300u/min liegt und auch die ersten paar Stops an Ampeln und Kreuzungen so hoch bleibt... Das ist das Fehlerbild, wie ich es ein paar Tage bevor die batterie leer war festgestellt hatte und wie es bis heute ist (eine Einschränkung kommt gleich noch)...

      Eine Woche später habe ich nochmal den Fehlerspeicher vom Motorsteuergerät ausgelesen - leer.

      Am 03.12. wollte ich dann kurz zum Schrottplatz (Keller aufgeräumt), da wollte mein Auto garnicht anspringen - die Benzinpumpe lief nicht! Nach langem hin und her, fand ich Raus, das nur die Sicherung defekt war (is doof, wenn die so druchbrennt, das man es nicht sieht und durch das minimale Spiel, was die Beine der Sicherung haben, man sie beim durchmessen so hält, das sie wieder durchgängig ist und quasi heile wirkt - Merke: Sicherungen einfach tauschen und nicht durchmessen oder angucken!)... Danach lief der Wagen wieder ganz normal - da ich einige Tage zurvor festgestellt hatte, das die Nebelschlussleuchte und die Nebelscheinwerfer nicht mehr gehen, habe ich auch da die Sicherung angeguckt - genau der gleiche Fehler, nachdem die getauscht war, liefen auch die Lampen wieder... Macht es sinn alle Sicherungen pauschal zu tauschen um den Sicherungskasten erstmal als Fehlerquelle auszuschließen? Andere Frage wäre: Wie kann könnte sowas passieren, das mehrere Durchbrennen?

      Anfang Dezember (der Nicolaus mag mich wohl nicht) hatte ich auf dem Weg zur Hochschule dann zwei kurze Aussetzer - der Wagen lief aber sofort wieder... Was mich etwas iritierte, war das ein Relais dabei klackte ansonsten lief der Wagen bis auf das Standgansproblem super (Also Leistung usw. ganz normal)... Am 07.12. war ich dann auf dem Weg zu Skoda (Ölfilter für den Ölwechsel kaufen) und an einer Ampel hatte es der Wagen dann so richtig auf mich abgesehen, die Drehzahl schwankte im Standgas wieder wie immer, doch wie es dann grün wurde und ich Gas gegeben habe, konnte ich nur die obere Grenze des Schwankens anheben, also die Drehzahl schwankte nicht mehr zwischen 500 und 1100 sondern zwischen 500 und 2000 bzw. 500 und 2500... Hab den Wagen dann kurz aus gemacht und direkt wieder an, immer noch das gleiche Problem - immerhin konnte ich mich mit schleifender Kupplung langsam an die Seite schleppen um dem "Stau" hinter mir den Weg frei zu machen... Nachdem ich dann kurz den Motor und die Zündung usw. ganz aus hatte - also Schlüssel wirklich ausm Schloss, 2-3Sekunden waren, Schlüssel rein und wieder an, lief er wieder ganz normal - zwar schwankte die Drehzahl beim zurollen auf die nächste Ampel wieder, aber ansonsten ging alles wieder und er nahm das Gas ganz normal an... Bei Skoda war leider ganze Mittagspause bzw. allgemeine Unlust und Stress und es konnte sich keiner dazu erbahmen sich damit zu befassen - also hab ich zuhause dann den Fehlerspeicher ausgelesen:

      Quellcode

      1. Steuergerät Teilenummer: 06A 906 018 CF
      2. Bauteil oder Version: 1.8L R4/5VT MOTR HS D03
      3. Software Codierung: 04000
      4. Werkstatt Code: WSC 31480
      5. 2 Fehler gefunden:
      6. 17967 - Drosselklappensteuereinheit (J338) Fehler in Grundeinstellung
      7. P1559 - 35-10 - - - Unterbrochen
      8. 01165 - Drosselklappensteuereinheit (J338)
      9. 11-10 - Regelgrenze unterschritten - Unterbrochen

      Dabei habe ich auch mal das ABS Steuergerät ausgelesen - darin war auch einer hinterlegt:

      Quellcode

      1. Steuergerät Teilenummer: 1J0 907 379 H
      2. Bauteil oder Version: ABS/EDS 20 IE CAN 0001
      3. Software Codierung: 13504
      4. Werkstatt Code: WSC 31480
      5. 1Fehler gefunden:
      6. 00668 - Bordspannung Klemme 30
      7. 16-10 - Signal außerhalb der Toleranz - Unterbrochen

      Ich denke, das ich diesen Fehler allerdings der leeren Batterie zuschreiben kann - da hatte sich das Motorsteuergerät ja auch über fehlende Nachrichten vom ABS beschwert... An dieser Stelle hab ich mir dann eine gebrauchte Drosselklappe bei ebay besorgt - bis jetzt allerdings noch nicht eingebaut...

      Das Wochenende danach war ich dann zur Weihnachtsfeier meines ehem. Arbeitgebers (einfache Strecke 600km) und hatte keinerlei Probleme mit der Leistung oder Aussetzern oder so - lief super auf der Autobahn - auch die Höchstgeschwindigkeit war wie immer... Ich hab dann mit nem Kumpel noch den Ölwechsel gemacht und ihm von meinen Problemen berichtet, er meinte dann es könnte auch gut sein, irgendwo was undicht ist und meinem Motor Luft fehlt (wir hatten aus dem Grund erst im Sommer das ganze Ladeluftsystem abgedrückt und die Einspritzdüsen neu abgedichtet - Einsätze in der Ansaugbrücke neu und alle Dichtungen neu) und fing an alle Luftschläuche mit Bremsenreiniger abzusprühen - ohne jegliche Verändung am Leerlauf... Wie wir dann so vor dem Motor standen und uns Unterhalten haben, hat er noch zwei kurze Aussetzer hingelegt und auch beim Gasgeben die "typischen" Drehzahlschwankungen hingelegt, allerdings hab ich entdeckt, das man ja die Drosselklappenstellung auch von außen sehen kann und die bewegte sich immer hin und her und schien das so weit eigentlich richtig ausregeln zu wollen... Ich bin danach dann wieder die 600km nach Hause gefahren und hatte wieder keinerlei Probleme.

      Mein Beitrag war zu lang - deswegen hab ich ihn hier abgeschnitten und der Rest kommt gleich (falls ich doppelposts machen darf) ansosnten nach der ersten Antwort - wäre cool wenn dann jemand direkt nen Dummypost machen könnte... ;)
      Danke IPCU - hier der Rest von meinem Post:

      Bis zum 23.12. hatte ich dann KEIN Auffälligkeiten mehr und hatte mich schon ein wenig gefreut, das ich vielleicht doch nix suchen müsste - aber Wunderheilung gibt es ja nicht, also kam es schlimmer und stärker zurück: Am 23.12. war ich morgen kurz Einkaufen, da lief der Wagen noch problemlos, Mittags hab ich mich dann auf den Weg zu meiner Freundin gemacht (300km), musste vorher aber noch kurz zu nem Supermarkt ein paar Kleinigkeiten für unseren Urlaub einkaufen die ich morgens vergessen hatte - in der Ausfahrt von der Schnellstraße zum Supermarkt is der Motor dann ausgegangen (während ich im 5. Gang vor mich hin rollte), nach einigen Metern und Sekunden der Schockiertheit ging er dann wieder an und nach ein paar Metern hatte ich dann nochmal zwei Kurze Aussetzer - ab da schwankte dann auch die Drehzahl wieder wie oben beschrieben. im Stop and Go zum Stupermarkt ging er mir dann nochmal 2-3mal für ca. 1Sekunde aus. Wie ich am Supermarkt dem Motor wieder gestartet habe, schwankte auch direkt die Drehzahl und er ging auch nach ein paar Meter wieder kurz aus. Lief dann aber weiter... Da er ja lief und eigentlich immer nur im Standgabs muken machte, hab ich mich dann trotzdem auf den Weg zu meiner Freundin gemacht - schliesslich stand ich ja auch ein wenig unter Zeitdruck... Auf der Autobahn angekommen, viel mir auf, das mir Leistung fehlte - auch das typische Peifen vom Turbo war weg! (fühlte sich an, wie wenn man mit abgezogenem LMM fährt!) Habe mich dann (die Autobahn war ja eh total voll) mit 80-120km/h durch den Verkehr geschlängelt - Aussetzer gab es keine mehr, das Drehzahlschwanken im Standgas beim rollen war weiterhin da.

      Bei meiner Freundin angekommen, hab ich dann meinen Wagen abgestellt und wir sind in ihrem Polo weiter gefahren (ich wollte ungerne doch noch liegen bleiben auf dem Weg in den Urlaub) entsprechend hab ich auch keinen aktuellen Fehlerspeicherinhalt zu bieten... Ich hoffe allerdings, das ihr auch so eine Idee habt... Schliesslich müsst ich nach unserem Urlaub auch wieder nach Hause und hätte nur 1-2Tage um den Wagen wieder ans laufen zu bekommen...

      Kann es sein, das der Fehler von irgendeinem "Drehzahl"-Sensor kommt? Also Nockenwelle oder Kurbelwelle oder so, das das Motorsteuergerät von einer anderen Drehzahl ausgeht, wie es wirklich ist und deswegen diese Probleme zu Stande kommen? Auch ist mir am 23. aufgefallen, das die Benzinpumpe passenden zum fallen der Drehzahl bei den Drehzahlschwankungen gequälter klingt - sollte die nicht immer gleich klingen so lange der Motor läuft? Der Benzindruckregler sorgt doch normal für einen Konstanten Druck in der Leitung, oder?

      Ich hoffe ihr habt eine idee - gerne mach ich Anfang Januar auch noch fix ein paar Test und reich den Fehlerspeicherinhalt nach... Aber wie gesagt, es wäre extrem geil wenn ihr schon eine Idee habt und ich schon Ersatzteile besorgen könnte...

      Grüße von der Nordsee,
      der Micha...

      Edit: Achja, noch ein paar Fakten:
      Motorkennbuchstaben: AGU (Leistungssteigerung auf 215PS mit dem K03"s" vom Octavia RS, größeren Einspritzdüsen, stärkerer Benzinpumpe und Anpassung vom Motorsteuergerät)
      Laufleistung: 240000km
    • DIe Fehler mit der Spannung kommen von der entladenen Batterie.

      Der andere Fehler mit der Drosselklappe ist vermutlich weil sie nicht angelernt wurde nachdem die BAtterie leer war(Falls doch dann hab ich das nicht gelesen in dem langen Text :D )

      Wenn der Drehzahlgeber defekt wäre, dann würde der Motor gar nicht erst anspringen.

      Folgende Sachen würde ich machen:

      - Drosselklappe anlernen, ggf. vorher reinigen und neue Dichtung rein machen.
      - Kabel von der DK prüfen
      - der zweite Fehler mit "unterer Anschlag nicht erreicht" könnte auch auf eine defekte Dk hindeuten...

      - LMM prüfen, ggf. ersetzen

      - Leistungsendstufe am Luftfilterkasten könnte auch noch eine Macke haben(ruckeln ist meistens die Folge).

      - Ladeluftsystem abdrücken
      - N75 und SUV prüfen/ersetzen

      So, dann wären die nächsten Tage schon verplant :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golf4Turbo ()

    • Moinsen,

      hehe, das mit der Drosselklappe hab ich vergessen zu schreiben, ich hab sie nachdem ich den Fehler das zweite mal hatte über VAGCom angelernt - also Kanal 86 glaub ich - hatte über Google ne Anleitung dafür gefunden... Seit dem is der Fehler auch net wieder aufgetaucht... Das erste mal war er aber auch da, ohne das die Batterie vorher leer war und früher hatte ich ihn auch nie, wenn die Batterie mal abgeklemmt war - von daher wundert er mich trotzdem... ;)

      Der LMM ist erst ca. ein Jahr alt - den hatte ich damals vor dem Abdrücken des Ladeluftsystems getauscht (Fehler damals war ein Rucken um 3000u/min, wenn man vom Gas ging) - seit dem ich da die Undichtigkeit an den Einspritzdüsen behoben habe, ist das aber weg...

      Wie prüf ich denn die Leistungsendstufe?

      Das SUV ist erst ca. ein Jahr alt - is nen Force Splitter das als geschlossenes verbaut ist - gabs zum Verlegeset vom SUV dazu... Neja, ich guck mal... Aber eigentlich wenn das hängen würde, müsste der Turbo doch trotzdem pfeifen oder? Das entsteht ja durch die Bewegung selbst und nicht durch die komprimierung der Luft!?

      Ans N75 hab ich auch schon gedacht - damit kann ich mir die Drehzahlschwankungen im Standgas allerdings nicht erklären - kann das auch damit zusammenhängen?

      Müsste er nicht Fehler in der Zündanlage also Aussetzer auch im Fehlerspeicher ablegen?

      Grüße,
      der Micha...

    • Also zwischen LMM und Turbo hab ich net abgedrückt, google hat mir damals gesagt, das das Böse ist... Drum hab ich den Schlauch hinterm Turbo abgemacht (der oben in dieses Alu-L reingeht und ab da abgedrückt...

      LMM hab ich bis jetzt nicht abgesteckt...

      Danke für die Links, werd ich die Tage checken, wenn ich wieder bei meinem Auto bin... :)

      Was die Aussetzerkennung angeht, ich meine ich habe mal gelesen, das er das über die Klopfsensoren macht und ich meine auch, das es in VAGCom bei den Messwertblöcken entsprechende Felder gibt, wo er die dann ja zählt... Zugegebenermassen hab ich die aber noch nie beobachtet... Allerdings bei nem Aussetzer von ca. einer Sekunde, ist das ja nicht nur ein Zylinder, der nicht zündet sondern alle vier ein paar mal - von daher würd ich die Zündspulen und Zündkerzen spontan ausschliessen wollen - so wirklich wahrscheinlich das alle vier Zeitgleich kaputt gehen ist es ja nicht... Die Endstufe wäre da schon eher ein Kandidat... :)

      Ansonsten bin ich weiter für Ideen und Diskussionen offen... :)

    • Moinsen,

      also ich habs wieder bis nach Hause geschafft und mich dann an mein Auto gemacht (unterwegs ist noch die Geschwindigkeitsanzeige im Tacho ausgefallen)...

      Nun zu den Fakten, Fehlerspeicher ausgelesen:

      Quellcode

      1. Steuergerät Teilenummer: 06A 906 018 CF
      2. Bauteil oder Version: 1.8L R4/5VT MOTR HS D03
      3. Software Codierung: 04000
      4. Werkstatt Code: WSC 31480
      5. 6 Fehler gefunden:
      6. 18010 - Spannungsversorgung Klemme 30 Spannung zu klein
      7. P1602 - 35-10 - - - Unterbrochen
      8. 00543 - Drehzahl nach Maximum überschritten
      9. 35-10 - - - Unterbrochen
      10. 00528 - Höhengeber (F96)
      11. 06-10 - Signal zu groß - Unterbrochen
      12. 17972 - Drosselklappensteuereinheit (J338) Unterspannung bei Grundeinstellung
      13. P1564 - 35-10 - - - Unterbrochen
      14. 17973 - Drosselklappensteuereinheit (J338) unterer Anschlag wird nicht erreicht
      15. P1565 - 35-10 - - - Unterbrochen
      16. 16885 - Fahrzeug-Geschwindigkeitssignal unplausibles Signal
      17. P0501 - 35-00 - -
      Alles anzeigen

      Der Fehlerspeicher vom Tacho ist leer! *wunder* Warum wird denn der Fehler vom Geschwindigkeitsgeber im Motorsteuergerät hinterlegt, obwohl dieser am Tacho hängt laut Stromlaufplan?
      Meine Batterie war zwischenzeitlich überigens nicht leer! Ergo darf gegrübelt werden, warum Spannungsversorgung Klemme 30 zu klein mit vertreten ist... :/

      Bis auf die Tatsache, das Turbo und Geschwindigkeitsanzeige nicht liefen, fuhr sich der Wagen über die 300km dafür "super"... Keine Aussetzer und die Drehzahlschwankungen im Leerlauf wesentlich schwächer wie vorher... Nachdem ich die Fehler gelöscht hatte, war ich noch kurz 10km unterwegs zum einkaufen und hatte wieder die gleichen Probleme wie auf dem Weg zu meiner Freundin am 23.12.

      Danach bin ich dann ans Auto - Fehlerspeicher immernoch leer, hab dann erstmal wie hier ja vorgeschlagen den Luftmassenmesser abgezogen mit dem Ergebnis, das der Wagen garnicht mehr an ging... Ich weiß aber, das ich schonmal problemlos ohne Luftmassenmesser gefahren bin (hatte vergessen den wieder anzustöpseln, nachdem ich am Luftfilter war)... Also, für welchen Sensor wird als Ersatz bzw. als Korrekturwert der Luftmassenmesser genutzt?

      Denn LMM hab ich dann wieder angesteckt und kurz den Höhengeber abgezogen - keine Veränderungen... Ansonsten hab ich mal an allen Kabeln, die so erreichbar waren gewackelt - keine Veränderungen am Verhalten vom Motor...

      Weils dann inzwischen dunkel war, hab ich mich net mehr an den Geschwindigkeitsgeber gemacht - der lief überigens auch nach dem Löschen vom Fehlerspeicher nicht wieder und auch die Sicherung ist heile (hängt ja mit an der vom Rückfahrscheinwerfer)...

      Ob es sich evtl. um ein Masseproblem handelt? Wohin geht denn das Massekabel vom Geschwindigkeitssensor? Laufen die anderen da auch alle zusammen?

      Ich hoffe euch hilft das jetzt weiter und ihr habt ne Idee... :)

      Grüße,
      der Micha...