Beschleunigung: Golf 3 GT (1,8 l, 90 PS) gegen Golf 5 (80 bzw. 102 PS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Beschleunigung: Golf 3 GT (1,8 l, 90 PS) gegen Golf 5 (80 bzw. 102 PS)

      Hallo zusammen,

      bei der Suche nach Informationen zum Golf 5 bin ich auch dieses Forum gestossen und habe schon viel Interessantes gelesen.
      Aktuell fahre ich einen Golf 3 GT Color Concept aus dem Jahr 1995 mit knapp über 250.000 km. Da ich dieses Jahr bereits die Kupplung hab neu machen lassen und auch ein paar "kleinerer" Reparaturen (Kosten inkl. Kupplung ca. 1.200,- Euro), bin ich auf der Suche nach einem neuen Golf.

      Nun möchte ich mich nicht leistungstechnisch nicht verschlechtern, aber auch nicht zu viel ausgeben. Aber ich habe keine Ahnung, wie leistungsstark die Motoren sind und ob man sie einfach anhand der PS vergleichen kann.

      Ist ein Golf 5 mit 80 PS oder 102 PS bei der Beschleunigung so gut wie mein alter Golf oder sollte es schon der 2l, 150 PS werden? Nicht nur beim Anfahren, sondern vor allem auf der Autobahn, wenn man mal überholen muss.

      Wieviel würdet Ihr in den alten Golf im Jahr investieren, um damit weiterfahren zu können (also wann lohnt es sich eher, einen neuen Gebrauchten zu kaufen)?

      Viele Grüße aus dem Rheinland

      Peter

    • Rechne bei jedem Wagen einfach das Fahrzeuggewicht dividiert durch die PS. Je kleiner der Wert umso schneller gehts zur Hunderter-Marke. Den Wert von deinem Golf kannst du als Maßstab verwenden.

      Ich hätte den Golf vor dem Kupplungswechsel verkauft. JETZT würde ich den noch bis zur nächsten größeren Reparatur fahren.

    • Hoi & willkommen.

      Ich bin vorher (1. Auto) auch einen Golf 3 (1.8 - 75 Ps) & da ging echt nicht viel vorwärts. Da musste man immer latschen und drehen.
      Als ich meinen jetzigen 2.0 TDI (damals 140 Ps) gefahren bin, war das ein Unterschied wie Tag und Nacht.

      Da der MK III wenig Leistung und keinen Turbo hatte, haben die 140 Diesel-PS mich echt vom Hocker gehauen. Wenn der Turbo zündet, kein Vergleich zu einem Sauger aus dem MK III.

      Die Benziner Modele bin ich bisher nur als Leihwagen / Mietwagen gefahren & war nicht so angetan davon. Bin den 1.6er drei mal gefahren. Glaub die 90 Ps Variante. Ähnlich wie im MK III musste man den echt drehen um vorwärts zu kommen. Würde ICH mir deshalb nicht kaufen. Wenn man schon Geld für ein neues Auto ausgibt & mehr als nur von A nach B kommen will, dann würde ich den "kleinen" Mehrpreis für einen etwas spritzigeren Motor ausgeben.

      Wie siehts denn mit den TSI Modellen aus? Oder willst du lieber Hubraum fahren? Den 150 PS Benziner bin ich noch nicht gefahren.
      Alles was einen Turbo hat, kann man im Nachhinein leistungstechnisch noch "anpassen" :D Beim Sauger ist da nicht mehr ganz so viel machbar (im bezahlbaren Rahmen).
      Ich habe mir mit dem 140 Ps TDI die Option auf Chippen offen gehalten und bin happy mit mittlerweile 170 Ps.

      Um eine vernünftige Entscheidung treffen zu können, würde ich auf jeden Fall zur Probefahrt raten.

      Greez

      VCDS-Haber-Liste



      Was sagt Andreas Bourani am Geldautomaten ? ICH HEB AB ! :D